Gut (2,1)
5 Tests
ohne Note
35 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Leis­tung: 550 W
Form­fak­tor: ATX
Küh­lung: Aktiv
Wir­kungs­grad / Zer­tif­kat: 80 PLUS Gold
Kabel­ma­na­ge­ment: Teilm­odu­lar
Mehr Daten zum Produkt

Thermaltake European Gold London 550W im Test der Fachmagazine

  • Note:2,13

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 11 von 12

    „Plus: Teilmodular, effizient.
    Minus: Lüfter deutlich hörbar; Kein Überstromschutz.“

    • Erschienen: März 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: „gut“, „Silent-Check: gut“

    • Erschienen: April 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Redaktions-Empfehlung“

    • Erschienen: April 2014
    • Details zum Test

    89 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: 83 von 100 Punkten, „Silber-Award“

Mehr Tests anzeigen

Testalarm zu Thermaltake European Gold London 550W

Kundenmeinungen (35) zu Thermaltake European Gold London 550W

4,2 Sterne

35 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
21 (60%)
4 Sterne
8 (23%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
2 (6%)
1 Stern
4 (11%)

4,2 Sterne

35 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Thermaltake W0492RE

Vor-​ und Nach­teile die­ses Pro­duk­tes

Stärken
  1. teilmodulare Bauweise
  2. relativ günstig
  3. gute Effizienz
Schwächen
  1. deutlich hörbar unter Last
  2. schwache Schutzschaltungen und Kondensatoren
Thermaltake TP-550AH3CCG-A

Modu­la­res Kabel­ma­na­ge­ment mit hohem Wir­kungs­grad

Hardware-Hersteller Thermaltake hat sich mit Kühllösungen für technische Komponenten einen Namen gemacht und bietet auch gute Gehäuse an. Mit der kürzlich vorgestellten „European Serie“ soll auch das Netzteil-Portfolio ausgebaut werden. Neben dem Modell „London“ mit 550 Watt findet nun auch eine 650 Watt Variante unter der Bezeichnung „Paris“ den Weg in die Läden.

Teilmodularität

Wie der kleine Bruder ist das System teilmodular. Das heißt, ein Teil der angebrachten Kabel kann abgenommen werden, sollten sie nicht genutzt werden. Dadurch lässt sich ein besseres Kabelmanagment realisieren. Nur das ATX- und EPS-Kabel ist fest angeschlossen. Vorsicht ist bei der Montage geboten, die Kabel sind nicht durch eine zusätzliche Netzummantelung (Sleeve) geschützt und könnten bei scharfen Kanten beschädigt werden. Durch die fehlende Ummantelung lassen sie sich aber leichter verlegen, da sie nicht so starr sind.

Zero Load

Im Zuge der neuen Intel Haswell-Mikroarchitektur hat Intel eine neue Technologie für den Energiesparmodus eingeführt. Die „Zero Load-Technologie“ stellt besondere Anforderungen an das Netzteil und setzt eine Minimallast von 0,05 Ampere auf der Leitung voraus die für die CPU zuständig ist. Dieser Modus muss im BIOS eingestellt werden und entsprechende Modelle haben eine Verifizierung. Die 12-Volt-Schiene ist für bis zu 54 Ampere ausgelegt und sollte auch für stromhungrige Computersysteme für Spieler ausreichend sein. Die Kühlung übernimmt ein 140-mm-Lüfter und der Wirkungsgrad liegt bei durchschnittlich 90 Prozent.

Fazit

Das neue Paris 650W hat die selben Stärken und Schwächen wie das London 550W. Während der Lüfter sehr ruhig agiert und ein Großteil der Kabel abnehmbar ist, fehlt eine Netzummantelung der Kabel. Derzeit zahlt man bei Amazon rund 80 Euro für das Modell.

Thermaltake W0492RE

80Plus Gold zer­ti­fi­zier­tes Netz­teil mit Teilm­odu­la­ri­tät

Hardware-Hersteller Thermaltake hat neben zahlreichen Produkten auch PC-Netzteile im Angebot. Vor einigen Wochen hat das Unternehmen die neue „European Serie“ vorgestellt. Die ersten Modelle tragen dabei den Namen von Städten wie „Paris“ oder auch „London“. Das neu erschienene London 550W richtet sich an PCs der Mittelklasse und will durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen.

Teilmodularität

Das Netzteil ist teilmodular, ein Teil der Kabel kann somit abgenommen werden und kommt erst dann zum Einsatz, wenn er gebraucht wird. Nur das ATX- und EPS-Kabel ist fest angeschlossen. Vorsicht ist bei der Montage geboten, die Kabel sind nicht durch eine zusätzliche Netzummantelung (Sleeve) geschützt und könnten bei scharfen Kanten beschädigt werden. Durch die fehlende Ummantelung lassen sie sich aber leichter verlegen, da sie nicht so starr sind.

Energiesparmodus

Im Zuge der neuen Haswell-Mikroarchitektur hat Intel einen neuen Energiesparmodus (C6/C7) eingeführt. Dieser stellt besondere Anforderungen an das Netzteil und setzt eine Minimallast von 0,05 Ampere auf der 12V2-Leitung voraus die für die CPU zuständig ist. Dieser Modus muss im BIOS eingestellt werden und entsprechende Modelle haben eine Verifizierung. Dies ist auch bei dem London 550W der Fall.

Silent 140-mm-Lüfter

Um die Kühlung kümmert sich ein 140-mm-Lüfter von Yate Loon. Er dreht mit maximal 2.800 Umdrehungen pro Minute und ist sehr laufruhig. Nur unter maximaler Belastung wird er wahrnehmbar, ist aber auch dann nicht störend.

80Plus Gold

Seit einigen Jahren ist es möglich, dass Hersteller die Netzteile überprüfen lassen können, um einen bestimmten Wirkungsgrad zu gewährleisten. 80Plus mit dem Vermerk Gold verspricht einen Wirkungsgrad von 87 Prozent bei einer Last ab 20 Prozent.

Fazit

Thermaltek ist mit dem European Gold London 550W ein solides Netzteil gelungen. Es arbeitet recht leise und ein Großteil der Kabel ist abnehmbar. Eine Netzummantelung wäre schön gewesen, ist aber nicht zwingend notwendig. Ein weiterer Pluspunkt dürfte für viele die 5 Jahre Herstellergarantie sein. Derzeit zahlt man bei Amazon rund 80 Euro für das Modell.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Netzteile

Datenblatt zu Thermaltake European Gold London 550W

Leistung 550 W
Typ Internes Netzteil
Formfaktor ATX
Enthaltenes Zubehör
  • Schrauben
  • Kabelbinder
  • Stromkabel
  • Mainboard-Stecker 20-polig
  • Kabeltasche
Kühlung Aktiv
Wirkungsgrad / Zertifkat 80 PLUS Gold
SATA-Anschlüsse 4
Molex-Anschlüsse 4
Kabelmanagement Teilmodular
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: TP-550AH3CCG-A, W0492RE

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: