Telefunken SB100

ohne Endnote

0 Tests

89 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Typ Sound­bar
  • Mul­ti­room Nein  fehlt
  • Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Güns­tige, schwach aus­ge­stat­tete Ein­stei­ger-​Sound­bar mit soli­dem Sound

Stärken

  1. tadellos verarbeitet
  2. klingt gut für den Preis
  3. simple Installation

Schwächen

  1. Schwächen beim Bass
  2. sehr magere Ausstattung
  3. keine HDMI-Anschlüsse

Klang

Klangbild

Viele Kunden äußern sich ähnlich zum Sound: Die SB100 klingt besser als das TV-Boxenduo und liefert für den geringen Preis eine solide Performance, stößt allerdings auch an Grenzen. Eng und unsauber wird es zum Beispiel, wenn Du die Lautstärke überdrehst. Zudem ist das Soundpanorama wenig räumlich.

Bass

Ebenfalls durchschnittlich fällt die Basswiedergabe aus. Die meisten Nutzer empfinden sie als zu schwach bzw. als fast nicht vorhanden - eine Konsequenz aus dem fehlenden Subwoofer. Leider hast Du auch keine Möglichkeit, einen eigenen Basswürfel anzuschließen. Denn dafür fehlt der nötige Ausgang.

Ausstattung

Anschlüsse

Mager sieht es bei den Anschlüssen aus. HDMI-Ports fehlen komplett, lediglich über einen Cinch- oder einen 3,5-mm-Eingang gelangt der TV-Ton zur Soundbar. Ärgerlich: Ein Kabel für den heute sehr seltenen Cinchkanal liegt im Lieferumfang, ein Kabel für die verbreitete 3,5-mm-Buchse dagegen nicht.

Extras

Auch die Ausstattung fällt mau aus, selbst für das Niedrigpreis-Segment. Die Bar kann weder Songs über WLAN vom Heimnetz empfangen noch den Sound an weitere Lautsprecher ausgeben, geschweige denn Musik via USB abspielen. Selbst auf Bluetooth für Streams vom Smartphone oder Tablet musst Du verzichten.

Handhabung

Design & Verarbeitung

Unspektakulär ist das Design, einzig die herbe Bauhöhe von fast 10,5 Zentimetern fällt ins Auge. Steht Dein Fernseher auf einem niedrigen Standfuß, verdeckt die Bar womöglich das Bild oder den Empfänger der TV-Fernbedienung. Gut dafür: Das Gehäuse ist laut Nutzern stabil und tadellos verarbeitet.

Bedienung

Eingerichtet ist die Soundbar in wenigen Minuten, Stolperfallen lauern nicht. Steuern kannst Du sie über eine simple Fernbedienung, alternativ sitzen am Gehäuse die wichtigsten Betriebstasten. Schade: Eine detaillierte Klangregelung fehlt, ein Display ebenso, zudem ist das Stromkabel recht kurz.

von Stefan

Weitere Einschätzung

Man bekommt, was man bezahlt

Interessant ist das Gerät von Telefunken, wenn Sie den Klang Ihres Flachbildfernsehers verbessern wollen und eine dezente Lösung suchen, die wenig Platz beansprucht. Ein separater Verstärker ist überflüssig. Für ambitionierte Heimkinofans, die echten Rundumklang erwarten, gibt es bessere Alternativen, schließlich handelt es sich beim SB100 um einen einzelnen Lautsprecher, der direkt unter- oder oberhalb vom Fernseher platziert wird – der Schall kommt also nur aus einer Richtung. Auch die Ausgangsleistung bleibt überschaubar. Funktionen wie Bluetooth, USB oder ähnliche Extras fehlen dem Klangriegel.

Stärken und Schwächen

Mit 82 Zentimetern in der Breite, 10,4 Zentimetern in der Höhe und 9,2 Zentimetern in der Tiefe kann die Soundbar problemlos vor den Fernseher oder in das Sideboard darunter gelegt werden. Auch die Wandmontage ist möglich, passendes Zubehör liegt bei. Außerdem im Paket enthalten: Eine Fernbedienung samt Batterien. Alternativ wird die Soundbar mit Tasten am Gehäuse gesteuert, auch hier kann man das Gerät einschalten, die Signalquelle wählen, die Lautstärke regulieren oder den Ton stummschalten. Anschlussseitig beschränkt sich Telefunken auf zwei analoge Eingänge, einmal in Form von Cinch, einmal in Form einer 3,5-Millimeter-Buchse. Digitale Eingänge oder HDMI-Buchsen fehlen. Im Gehäuse sitzen zwei Lautsprecher, die mit jeweils 20 Watt belastet werden – viel ist das nicht.

Preis-Leistungs-Verhältnis?

Bei amazon gibt es den SB100 für knapp 60 Euro, ein fairer Preis. Man bekommt, was man bezahlt: Gespart hat Telefunken an digitalen Eingängen, über die man den TV-Ton in bester Qualität zuspielen könnte, überhaupt ist das Terminal sehr spärlich besetzt. Eine Funkschnittstelle für Smartphones, Tablets und andere Bluetooth-Geräte, wie sie etwa die artverwandte Telefunken SA100BR1 vorweisen kann, fehlt, auch auf einen USB-Port und HDMI-Buchsen muss man verzichten. Satte, raumfüllende Pegel und tiefe Bässe sind bei 40 Watt Ausgangsleistung, mangels Subwoofer und angesichts schlanker Abmessungen nicht zu erwarten, doch den Boxen im Fernseher ist die Soundbar sicher überlegen.

von Jens

“Hapert es am Klang, springen Soundbars in die Bresche. Das Bild, egal wie brillant, ist eben nur die halbe Miete.“

Kundenmeinungen (89) zu Telefunken SB100

3,9 Sterne

89 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (1%)

3,9 Sterne

88 Meinungen bei Amazon.de lesen

1,0 Stern

1 Meinung bei eBay lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Telefunken SB100

Klangregelung fehlt
Konnektivität Analog (Cinch)
Anzahl der HDMI-Eingänge 0
Anzahl der HDMI-Ausgänge 0
Technik
Typ Soundbar
Subwoofer fehlt
Leistung (RMS) 40 W
Dolby Digital fehlt
DTS fehlt
HDMI-Anschluss
HDMI-Eingang fehlt
HDMI-Ausgang fehlt
Audiorückkanal (ARC) fehlt
Weitere Anschlüsse
Digitaler Audio-Eingang (koaxial) fehlt
Digitaler Audio-Eingang (optisch) fehlt
Analoger Audio-Eingang vorhanden
Subwoofer-Ausgang fehlt
Netzwerk
WLAN fehlt
LAN fehlt
Multiroom fehlt
WiFi-Direct fehlt
Extras
Bluetooth fehlt
USB-Wiedergabe fehlt
Fernbedienung vorhanden
Display fehlt
Funksubwoofer fehlt
Maße
Soundbar/-base
Breite 82 cm
Tiefe 10,4 cm
Höhe 9,2 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Telefunken SB100 können Sie direkt beim Hersteller unter telefunken.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf