Sehr gut (1,5)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Inter­face: MIDI, USB
Mehr Daten zum Produkt

Tascam US-4x4HR im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Punkten

    Vorteile: guter Klang; praktische Funktionen (Loopback, Zero-Latency, Balance-Regler); einfache Inbetriebnahme und Handhabung; top Verarbeitungsqualität; fairer Preis für das Gebotene.
    Nachteile: keine schaltbare Phantomspeisung. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Tascam US-4x4HR

  • Tascam US-2X2HR
  • Tascam US-4x4HR USB Audio Interface
  • Tascam US-4x4HR
  • TASCAM US-2x2HR USB Audio-Interface
  • Tascam US-4x4HR
  • Tascam US-4x4HR - USB Audio/MIDI Interface, 4 In/Out, USB 2.0
  • Tascam US-4x4HR
  • Tascam - US-4x4 HR USB-Audio-Interface
  • Tascam US-2X2HR
  • Tascam US-4x4HR USB Audio Interface

Einschätzung unserer Autoren

US-4x4HR

Viel­sei­ti­ges USB-​Inter­face für Musi­ker, Pro­du­zen­ten und Pod­cas­ter

Stärken
  1. Klarer Klang
  2. Einwandfreie Verarbeitung
  3. Viele Funktionen inkl. Loopback
  4. Hohe Auflösung (192 kHz, 24 Bit)
Schwächen
  1. Phantomspeisung nicht einzeln für Eingänge wählbar

Für Mehrspur-Aufnahmen stehen beim Tascam US-4x4HR vier Mikrofon- bzw. Line-Eingänge bereit – zwei Line-Eingänge lassen sich auf Gitarre oder Bass umschalten. Ausgangsseitig führt das USB-Audio-Interface vier symmetrische Line-Ausgänge und eine Midi-Buchse ins Feld. Ein Midi-Eingang, ein USB-C-Port für die Verbindung zum Rechner und zwei Kopfhörerausgänge mit jeweils 45 Milliwatt Ausgangsleistung, die in dieser Preisklasse laut „delemar.de“ keineswegs selbstverständlich sind, runden die Anschlussmöglichkeiten ab. Pluspunkte gibt es für die aufgeräumte Front mit mehreren Gain-Reglern, einem Monitor-Mix-Regler, Potis und Kontroll-LEDs, zugleich lobt man die einfache Installation. Im Praxistest gefallen die Loopback-Funktion, die geringe Latzenz und der klare, tendenziell unauffällige Klang. Fazit des Experten: flexibles Werkzeug zum fairen Preis.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Tascam US-4x4HR

Interface
  • USB
  • MIDI
Abmessungen (mm) 296 x 160 × 65 mm
Eingänge
  • Klinke Mikrofon (6,3 mm)
  • MIDI In
  • XLR Mikrofon
Ausgänge
  • Klinke Kopfhörer (6,3 mm)
  • Klinke Line Out (6,3 mm)
  • MIDI Out
Gewicht 1,6 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Edle Audiotechnik für Mac, iPhone & iPad

MAC LIFE - Für Ausgangssignale vom Rechner sind neben S/ PDIF vier (Crimson) beziehungsweise zwei (Creon) Digital-Analog-Wandler an Bord, die man in Stereopaaren auf die Abhörschiene legen kann. Sie leitet das Audiomaterial dann an die Kopfhörerwege (beim Crimson arbeiten derer zwei getrennt voneinander) und die Speaker-Sektion weiter. Besonders gesellig zeigt sich einmal mehr das Crimson: Es besitzt zwei XLR- und zwei Studioklinken-Anschlüsse, an die sich jeweils ein Paar Monitorboxen anschließen lassen. …weiterlesen

Aber bitte mit Sound!

professional audio - Um in dieser Preis- und Geräteklasse herauszustechen, müssen sich die Produkt-Konzeptoren also schon etwas einfallen lassen. Dies ist dem Hersteller SPL mit seinem in Deutschland entwickelten und gefertigten Creon gelungen. Doch der Reihe nach Das Creon stellt sich als zwei-kanaliges USB-Audio-Interface und Stand-alonefähiger Monitor Controller für PC, Mac sowie iOS-Geräte vor und ist für einen unverbindlichen Richtpreis von 479 Euro zu haben. …weiterlesen

Hardware im Kurz-Check

Macwelt - An Bord sind je ein Port für "In", "Thru" und "Out". iRig Midi 2 zeigt mit zwei Leuchtdioden die Aktivität an MIDI In und Out an. Wie beim Vorgänger wird auch iRig MIDI 2 vom angeschlossenen iOS-Gerät mit Strom versorgt, jedoch fällt der externe Powerport weg, so kann das Gerät beim Betrieb mit dem Adapter nicht mehr gleichzeitig aufgeladen werden. Ein iPad bringt zwar reichlich Power und Laufzeit mit, das kann bei langen Studiosessions schon mal - wenn auch eher selten - ein Nachteil sein. …weiterlesen

Alles regelbar

VIDEOAKTIV - Sonst liefert auch der den Strom, muss dazu allerdings mit Firewire bestückt sein (USB-Interfaces bietet Focusrite natürlich auch, siehe Heft 2+5/2013). Man kann aber auch optional per Firewireauf-Thunderbolt-Adapter arbeiten. Eine Treiber-CD fehlt, sämtliche Software muss man aktuell aus dem Internet laden. Eine kleine Kurzanleitung findet sich im Karton - leider nur auf Englisch. Im Web gibt es auch eine deutsche Anleitung. …weiterlesen

Musiker-Gadgets

iPadWelt - In Amplitube lassen sich so verschiedene Presets, etwa für Rhythmus und Solo, durchschalten. T70p Für lange Studio-Sessions, Aufnahmen und zum Üben lohnt sich für Musiker ein Top-Kopfhörer. Der T70p lässt sich stundenlang sehr bequem tragen, liefert einen extrem detaillierten und räumlichen Klang, der die Feineinstellung von Effekten, Panorama oder Instrumenten sehr erleichtert. …weiterlesen

Günstige Eufonie?

PC Games Hardware - Unter Windows 8.1 funktionierten die Treiber schon beim ersten Versuch. Die Creative Xtreme Audio ist schon ein Hardware-Oldtimer. Sie liefert einen warmen Klang und guten Surround-Sound über CMSS-3D. Wenn die Treiber funktionieren. Behringer U-Controll UCA222: Zweckentfremdete Recording-Hard- ware. Eigentlich ist das Behringer U-Controll Audio Interface zur Digitalisierung von analogen Audioquellen oder zur Ergänzung eines DJ-Mixers gedacht. …weiterlesen

Audient iD22

Beat - Audient war bisher auf wohlklingende Mikrofon-Vorverstärker, flexible Monitoring-Controller und edle Studiomischpulte spezialisiert. Nun steigt der Hersteller in ein neues Marktsegment ein, das der USB-Audiointerfaces. Ihr erstes Produkt dieser Art hört auf den Namen iD22. Mit zwei analogen Kombi-Eingängen und sechs Ausgabewegen dürfte das Gerät vor allem für anspruchsvolle Hobbyisten und Betreiber von Projektstudios interessant sein. …weiterlesen

Studio in der Box

VIDEOAKTIV - Zur Kontrolle der für diese Preisklasse durchaus ordentlich klingenden Tonaufnahmen bietet das US-100 eine Miniklinken-Kopfhörerbuchse oder den Cinch-Ausgang für Monitorlautsprecher an. Per Balance-Regler bestimmt man hier nicht die Links-/Rechts-Verteilung im Stereobild, sondern das Verhältnis zwischen dem Live-Signal im Interface und dem vom Computer zurückgespielten, aufgenommenen Sound. Das Interface US-100 wird per USB (1) an einen PC oder Mac angeschlossen. …weiterlesen

Megatest: 32 Studio-Interfaces

Beat - Bereits mit dem 0202 und 0404 überraschte E-MU mit zwei hervorragenden USB-Interfaces, die eine professionelle Ausstattung zu einem erstaunlich günstigen Preis bieten. Technisch siedelt der Hersteller den Tracker Pre+ nun genau zwischen den diesen beiden an. E-MUs kompaktes USB-2.0-Interface besitzt zwei XTC-Mikrofonvorverstärker mit Phantomspeisung und Insertweg zum Einschleifen von Klang- und Dynamikeffekten sowie zwei Line-Einund Ausgänge und einen Kopfhöreranschluss. …weiterlesen

NI Rig 4 Kontrol

Beat - Dank seiner zwei parallelen Delay-Einheiten eignet sich das Twin Delay für rhy thmische Stereoef fekte sowie Feedback-Orgien. Hinter dem Namen Octaverb verbirgt sich hingegen ein flexibler Stereohall mit acht verschiedenen Raummodellen, während Iceverb auf klangfärbende Hallef fekte spezialisiert ist. Passionierte Frickler wird es freuen, dass der Ef fektfundus von Guitar Rig 4 damit um weitere experimentelle Module ergänzt wurde. …weiterlesen

Shuttle mit Mehrwert

VIDEOAKTIV - Schon allein wegen dieser Funktionen ist das FireOne der Tipp schlechthin für alle FCP-Cutter: Das Shuttle erleichtert die Schnittarbeiten erheblich. Multitalent: Das tascam FireOne ist nicht nur ein gutes Audio-interface, es besitzt auch ein überzeugendes Shuttle-rad und etliche Funktionstasten, um ein Audioprogramm oder die Apple-Schnitt-Software „Final Cut Pro” fernzusteuern. rückansicht: Die Anschlüsse sind übersichtlich und funktional angebracht. …weiterlesen