Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
7 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Nah­feld­mo­ni­tor
Moni­tor-​Tech­nik: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Tannoy Gold 8 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    „Best Buy“ (4 von 4 Sternen)

    Vorteile: tadellose Verarbeitungsqualität; toller Klang; praktische Einstellmöglichkeiten; nicht teuer.
    Nachteile: Wiedergabe nicht optimal bei geringer Lautstärke. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Tannoy Gold 8

  • Tannoy Gold 8

Kundenmeinungen (7) zu Tannoy Gold 8

4,6 Sterne

7 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
5 (71%)
4 Sterne
5 (71%)
3 Sterne
2 (29%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,6 Sterne

7 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Gold 8

Edle Optik, tol­ler Klang

Stärken
  1. klingt neutral, stimmig und plastisch
  2. Schalter zur Hoch- und Tieftonanpassung
  3. schickes Design, einwandfreie Verarbeitung
Schwächen
  1. klingt laut besser als leise

Der Tannoy Gold 8 wirkt teurer als er ist. Richtig edel, so der Ersteindruck bei  „Amazona.de“. Im weiteren Testverlauf bestätigt sich: Für Ihr Geld bekommen Sie tatsächlich einiges geboten. Neben der optischen lobt der Experte die technische Seite, hier erwartet Sie unter anderem ein Auto-Standby, ein Hochton-Schalter und die Möglichkeit zur Bassanpassung bei wandnaher Aufstellung. Im Hörraum dann Ernüchterung – in den Ohren des Testers klingt es leicht schrill. Ist die Box eingespielt, was ein paar Tage dauern kann, verpufft das Schrille und macht Platz für ein neutrales, ausgewogenes und plastisches Klangbild. Drehen Sie etwas lauter, stimmt auch das Bassfundament, das bei niedrigem Pegel eher dünn ausfällt.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Monitoring

Datenblatt zu Tannoy Gold 8

Typ Nahfeldmonitor
Monitor-Technik Aktiv
Abmessungen 274 x 336 x 429 mm
Gewicht 14 kg
Wege 2
Frequenzbereich 40 Hz - 20 KHz

Weiterführende Informationen zum Thema Tannoy Gold 8 können Sie direkt beim Hersteller unter tannoy.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Die Suche nach dem richtigen Weg

VIDEOAKTIV - Unabhängig von der Bauart des Hochtöners: Nur die klassische Zwei-Wege-Box von Unity Audio spielt ohne Einschränkungen links wie rechts (oder als Center). Die Kandidaten von Event und Fostex sind jeweils für die linke oder rechte Position im Stereopanorama spezifiziert. Adam unterscheidet seine A 77 X nach A und B - wichtig ist nur, dass man für Stereowiedergabe nicht zwei identische Modelle verwendet. …weiterlesen

ADM 30 aktiver DMC-Studiomonitor

Beat - Technisches Die ADM 30 stellt die neueste Entwicklung von KSdigital dar. Die Box besitzt einen symmetrisch beschalteten, analogen XLR-Eingang, der dank großzügigem Gain-Regler alle gängigen Studiopegel verarbeitet. …weiterlesen

Scharfzeichner

Music & PC - Die Trennung zum Tieftöner kann dadurch viel tiefer ansetzen, als es bei Zweiwege-Designs möglich ist, und verbannt den problematischen Übergangsbereich aus den Mitten. Die Bässe liefert das exklusiv für KSdigital gefertigte 8-Zoll-Chassis mit der glänzend gewebten Carbon-Membran straff und bis weit unter 100 Hz linear ab; ein Subwoofer ist höchstens für perfekte Genauigkeit unter 50 Hz erforderlich. …weiterlesen

Überflieger

AUDIO - Zwei Verstärker treiben Hoch- und Tiefmitteltöner getrennt voneinander an (40/60 Watt). Optisch sieht die F7 eindeutig nach Studio-Box aus, was aber in Anbetracht der Abstammung überhaupt nicht verwundert. Endlich ging es aber zur Sache - also auf in den Hörraum. Und die AUDIO-Tester wollten ihren Ohren kaum trauen - so famos spielten diese kleinen 600€-Aktiv-Boxen auf: tonal - von der Adam-typischen, crispen Abstimmung des Präsenzbereiches abgesehen - vollkommen neutral und in sich stimmig. …weiterlesen

Vier Highlights, zwei herausragend

Auch wenn der Heimanwender gern zur großvolumigen Passivbox greift, erzielt man in akustisch unvorteilhafter Umgebung – also in Räumen mit weniger als 25 Quadratmetern oder einem für die Boxenaufstellung suboptimalen Grundriss – meist bessere Ergebnisse, wenn man sich für eine anpassungsfähige Aktivbox entscheidet. Die Zeitschrift „Stereoplay“ hat sieben Modelle getestet, zwei Kandidaten fand man besonders überzeugend.

Kompakt und dennoch klangstark

Aus tontechnischer Sicht ist der DA-Wandler eines Onboard-Chips eher minderwertig. Wer seinem Computer trotzdem natürliche Ergebnisse entlocken will, der sollte die betreffende Sektion umgehen und entsprechend ausgestattete Lautsprecher digital über den SPDIF-Ausgang der Soundkarte anschließen. Die Zeitschrift „Music & PC“ hat zwei Aktivboxen getestet und lobt das souveräne Spiel der Kandidaten.