• ohne Endnote
  • 4 Tests
  • 0 Meinungen
ohne Note
4 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Kom­pakt­klasse
Allradantrieb: Ja
Automatik: Ja
Schadstoffklasse: Euro 5
Karosserie: Limou­sine
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Impreza [11]

  • Impreza 1.6i AWD Lineartronic Comfort (84 kW) [11] Impreza 1.6i AWD Lineartronic Comfort (84 kW) [11]
  • Impreza 1.6i AWD CVT Swiss One (84 kW) [11] Impreza 1.6i AWD CVT Swiss One (84 kW) [11]
  • Impreza 1.6i AWD CVT Swiss Two (84 kW) [11] Impreza 1.6i AWD CVT Swiss Two (84 kW) [11]

Subaru Impreza [11] im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Impreza 1.6i AWD CVT Swiss Two (84 kW) [11]

    „... Der permanente Allradantrieb sorgt für gute Traktion auf Asphalt. In Kurven bleibt der Subaru weitgehend brav und seiner Spur treu. Die Lenkung überzeugte zwar nicht mit einem besonders sportlichen Einlenkverhalten, dafür ist die Rückmeldung tadellos. ... Unterm Strich bietet er solide Alltags-Mobilität, ist gerüstet für jedes Wetter und bietet eine grosszügige Grundausstattung.“

    • Erschienen: September 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Impreza 1.6i AWD CVT Swiss One (84 kW) [11]

    „Das Fahrwerk bietet das Potenzial für eine sehr sportliche Gangart, doch mit dem Motor und speziell mit dem im Prüfling eingebauten Automatikgetriebe werden derartige Ambitionen alles andere als gefördert. Der Antriebsstrang reagiert träge auf Gasbefehle, und die in vielen CVTs gebotene Funktion von elektronisch definierten Gangstufen fehlt im Impreza gänzlich. ...“

    • Erschienen: April 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Impreza 1.6i AWD Lineartronic Comfort (84 kW) [11]

    „Tja - die Vorteile, die der geräumige Subaru durch Boxer und Allrad gewinnt, verspielt er mit seiner nervigen Automatik.“

    • Erschienen: August 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Impreza 1.6i AWD CVT Swiss One (84 kW) [11]

    „Als Einstiegsmodell macht sich der Impreza 1.6 gut auf der Preisliste und in der Verbrauchstabelle. Doch eigentlich ist er eher ein Auto für Impreza-Stammkunden, denen XV oder WRX STI zu jugendlich sind. Und ein besseres Allrad-Einstiegsangebot gibt es in der Kompaktklasse zurzeit nicht.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Subaru Impreza [11]

Typ Kompaktklasse
Verfügbare Antriebe Benzin
Antriebsprinzip Benzin
Allradantrieb vorhanden
Frontantrieb fehlt
Heckantrieb fehlt
Leistung in PS 114
Manuelle Schaltung fehlt
Automatik vorhanden
Schadstoffklasse Euro 5
CO2-Effizienzklasse C
Karosserie Limousine
Leistung in kW 84

Weiterführende Informationen zum Thema Subaru Impreza [11] können Sie direkt beim Hersteller unter subaru.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Danke Jungs!

MOTORVISION - Das Magazin für automobile Faszination 4/2013 - Downsizing, Hybridisierung, Doppelkupplungsgetriebe - in der Welt der Performance-Autos werden die letzten heiligen Kühe geschlachtet. Immer sparsamer, immer schneller und dabei immer ähnlicher und beliebiger. Auch bei unserem Test-Vierer ist jeder für sich der letzte seiner Art. Mit radikalen Konzeptänderungen gehen ihre Nachfolger in den nächsten Jahren an den Start. Wir schicken BMW M3 E92, Subaru WRX STI, Honda Civic Type R und Ford Focus RS gebührend in den Ruhestand und saugen noch einmal alles auf, was diese vier Charakter-Darsteller so wundervoll macht.Testumfeld:Im Vergleich wurden vier Autos in Augenschein genommen. Die Modelle erzielten Bewertungen von 3,5 bis 5 von jeweils 5 möglichen Punkten. …weiterlesen

Allrad für die Einsteiger

auto-ILLUSTRIERTE 1/2013 - Subaru bietet mit dem neuen Impreza grundsolide Mobilität mit Allradantrieb. Da überraschen nur noch die Trinksitten.Ein Auto wurde unter die Lupe genommen, ohne dass eine Benotung erfolgte. …weiterlesen

Der kleinere Bruder

Automobil Revue 37/2012 - Geschaffen für die Schweiz: Der neue Impreza gibt sich nicht als STI-Nachfolger, vielmehr rundet er das Subaru-Angebot unterhalb des erfolgreichen XV ab. Im Test in der Version Swiss Two mit CVT-Automatik.Im Check war ein Auto ohne Endnote. Des Weiteren wurden fünf Konkurrenzmodelle vorgestellt. …weiterlesen

Der Tanz der Stiere

Auto Bild 25/2009 - Der Kreis schließt sich bei knapp 8000 Touren, bei denen beide Zwölfzylinder fast synchron in den roten Bereich drehen. Vier Jahrzehnte, zwei Generationen, eine Erkenntnis: Die SV-Formel funktioniert mit bewundernswerter Nachhaltigkeit. Der Miura ist purer, aber verwundbarer, noch filigraner und extremer. Der Murciélago ist eine Kanonenkugel auf vier Rädern, eine Droge für Speed-Junkies und andere Grenzgänger. SV – das heißt auf Deutsch: sehr verlockend. …weiterlesen

Des Sterns Stunde?

OFF ROAD 10/2014 - Dieser Kompakte entstammt optisch wie technisch der neuen A-Klasse und bringt - man sieht es sofort - völlig andere Voraussetzungen mit als seine beiden Kontrahenten aus Bayern. Mit einer Höhe von unter 1,50 m ist seine Dachkante noch einmal gute 5 cm niedriger als die des ohnehin schon flachen BMW X1. Das kostet den Mercedes-Fahrer ordentlich Kofferraumvolumen, Sitzhöhe und Übersichtlichkeit. Macht nichts, denn der GLA will kein praktischer Begleiter sein. …weiterlesen

Ohne Ecken und Kanten

auto-ILLUSTRIERTE 9/2012 - Umgekehrt geht's auch. Subaru lässt dem Impreza-Topmodell XV jetzt erst die Basisversion folgen. Interessant: Der kompakte Allradler hat kaum Konkurrenten.Ein Auto wurde getestet. Es erhielt keine Bewertung. …weiterlesen

Deutlich höhere Strafe - Neuer Bussgeldkatalog ab 2009

Ab 2009, so ein Beschluss des Bundeskabinetts, werden die Strafen für Verkehrssünder deutlich angehoben. Der neue Bussgeldkatalog wird vor allem Autofahrer treffen, die zu schnell fahren, drängeln oder das Rotlicht nicht beachten, da dies nach wie vor die Hauptursachen für Autounfälle sind.

Pur de France

auto motor und sport 10/2018 - Wir fahren weiter und kommen pünktlich zur Rushhour in Paris an. Zielsicher leitet uns das Navi in den ersten Stau - leider kein Zufall, wie wir dem Fahrtenbuch entnehmen. Im Stop-and-go-Verkehr nerven die hektisch agierende Start-Stopp-Auto matik und die mangelnde Übersicht lichkeit. Dafür fällt der DS hier kaum auf, im Gegenteil: Man wähnt sich wegen der Rücksichtnahme schon fast als französischer Landsmann. …weiterlesen

Für den kleinen Sommer zwischendurch

auto motor und sport 17/2014 - Immerhin wiegt der Mini 129 Kilo mehr als der Fiat. Gegen das aufgedrehte Temperament des Twinair wirkt der kultivierte Sauger im One trotz doppelt so vieler Zylinder und 723 Kubik mehr Hubraum durchzugsmatt, drehmiesepetrig und durstig. 7,4 l/100 km braucht der Testwagen mit Start-Stopp-System, das wie eigentlich alles beim Mini Aufpreis kostet. Ausstattungsbereinigt liegt er 6000 Euro über dem 500C und so am Ende nur knapp vor ihm. …weiterlesen