Edge 100 (2019) Produktbild
  • Gut 2,0
  • 3 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,0)
3 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Ein­satz­ge­biet: Tou­ren
Mehr Daten zum Produkt

Stöckli Sport Edge 100 (2019) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    28 Produkte im Test

    „Ganz schön üppig: Sowohl bei seiner Geometrie als auch beim Gewicht geht Stöckli ans Limit – der Edge Tour 100 ist ein ausgewachsener Freerider. So überzeugt er im Powder, punktet in ruppigem Gelände mit satter Laufruhe. Je enger die Radien, um so träger wirkt der sehr schwere Ski aber.“

  • ohne Endnote

    12 Produkte im Test

    Powder: 7 von 10 Punkten;
    Weicher Schnee: 9 von 10 Punkten;
    Harter Schnee: 9 von 10 Punkten;
    Wendigkeit: 6 von 10 Punkten;
    Laufruhe: 10 von 10 Punkten;
    Kantengriff: 10 von 10 Punkten;
    Auftrieb: 7 von 10 Punkten;
    Gewicht: 7 von 10 Punkten.

  • „gut“

    18 Produkte im Test

    „Und wieder ein typischer Stöckli? Nicht ganz. Der Edge Tour mit seinen 100 Millimetern Mittelbreite ist nicht ganz so laufruhig und bissig, wie man es von den Stöcklis gewohnt ist. Und aufgrund der Dimension und des Charakters verlangen enge Rinnen mit schnellen Kantenwechseln viel ‚Dampf‘. Hier fordert die Breite ihren Tribut!“
    (Bindung auf Testski: Fritschi Vipec Evo 12)

Einschätzung unserer Autoren

Edge 100 (2019)

Vor-​ und Nach­teile die­ses Pro­duk­tes

Stärken
  1. sportlich mit leicht aggressiver Note, macht Tempo und mag eher längere Schwünge
  2. optimal für abfahrtsorientierte Fahrer
Schwächen
  1. überraschend nervös für einen Stöckli
  2. für steile, lange Aufstiege etwas moppelig
  3. vergleichsweise teuer, günstigere Kontrahenten im Freetour-Test ALPIN 12/2019 teilweise besser

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Stöckli Sport Edge 100 (2019)

Einsatzgebiet Touren
Saison 2019/2020

Weiterführende Informationen zum Thema Stöckli Sport Edge 100 (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter stoeckli.ch finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Auf und nieder, immer wieder

SNOW 1/2015 - Bei diesen Ski liegt das Hauptaugenmerk auf der guten Abfahrtsperformance. Damit die Ski im Tiefschnee gut aufschwimmen und stabil auch durch widrige Bedingungen preschen, dürfen sie auch gerne etwas breiter sein - selbst wenn man dieses Extra-Gewicht zunächst auf den Berg tragen muss. Stefan Stankalla von K2 erläutert: "Das ist ein absoluter Trend. Mittlerweile gehen ganz viele Leute Touren, die eigentlich aus dem sportlichen Bereich kommen. …weiterlesen

Mit Sicherheit mehr Spaß

SkiMAGAZIN 1/2014 (Januar) - Mit den Heißwachsgeräten funktioniert die Sache wie folgt: Dort wird das Wachs erhitzt und geschmolzen. Anschließend zieht man den Ski von vorne nach hinten über die Rolle, die das flüssige Wachs aufnimmt und an den Skibelag abgibt. Anschließend Ski abkühlen lassen und mit der Ziehklinge von vorne nach hinten abziehen. Damit wird das überflüssige Wachs, das der Belag nicht aufgenommen hat, entfernt. Danach die Kante vom Wachs befreien und Belag und Kante polieren. …weiterlesen

Durchblick bewahren

SkiMAGAZIN 5/2013 (November) - Ansonsten verwenden wir aber genau wie bei den Top-Ski einen Holzkern (Pappel/Buche), Seitenwangen, eine Sandwich-Konstruktion mit Titanalbegurtung und auch das gleiche Bindungsplatten-System", wie Karin Weißenbach von Fischer erklärt. Und Atomic-Mann Martin Traninger bestätigt: "Der Unterschied zu den Slalom- und Riesenslalom-Ski ist nicht so groß. …weiterlesen

Braveheart

SNOW 2/2012 (November/Dezember) - Unten dann der Schock: Der Lift hat den Betrieb eingestellt. "Der Wind ist zu stark", erklärt der Liftwärter. "Man ist nicht in Schottland Ski gefahren, wenn einem das Wetter nicht alles versaubeutelt", sage ich zu Craig. Die meisten Skifahrer heutzutage verlassen selbst am Berg selten die Komfortzone. Wer die originale, unverfälschte Version dieses Sports kennen lernen möchte: Fahrt nach Schottland! Ihr werdet es lieben. …weiterlesen

Pulver, Powder, Piste

ALPIN 11/2006 - Da ist es vornehmlich ein optischer Effekt. Nachteil: Felle lassen sich auf ausgeprägten Twintips oftmals nur mit Mühe befestigen. Länge und Radius: Auf was gilt es beim Kauf zu achten? Welche Länge sollte mein Ski haben? Das ist die am häufigsten gestellte Frage in jedem guten Skigeschäft. – Das Problem: Die Frage kann man nicht pauschal beantworten. Es ist abhängig vom Ski, vom individuellen Stil des Fahrers, vom Haupteinsatzbereich und einigen anderen Faktoren. …weiterlesen