Stylus RMX Xpanded Produktbild
Sehr gut (1,0)
2 Tests
ohne Note
4 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Sam­ple-​Samm­lung, Plug-​in
Betriebs­sys­tem: Mac OS X, Win
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Spectrasonics Stylus RMX Xpanded im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juli 2009
    • Details zum Test

    3 Sterne („hervorragend“)

    „Selten fällt ein Fazit so leicht, denn was soll man da groß sagen? Ein hervorragendes Plugin ist noch besser geworden. Mit dem Time Designer wird die Arbeit mit Stylus RMX nicht nur noch leichter und schneller, sondern steigert die Flexibilität der internen Library sowie der importierten Grooves ungemein. Dass dieses Update obendrein noch kostenlos ist, macht es zur Pflichtinstallation für RMX-User. Und für Neuinteressenten ist Stylus RMX nun noch attraktiver.“

    • Erschienen: August 2008
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Stylus RMX begeistert durch eine 13 GB große Bibliothek, die mit erstklassigen Drum-, Percussion- und Effekt-Sounds gefüllt ist. ... Gepaart mit der einfachen Benutzerführung und den ausführlichen ... Videotutorials empfiehlt sich Stylus RMX Xpanded für ambitionierte Filmer ...“

zu Spectrasonics Stylus RMX Xpanded

  • Spectrasonics - Stylus RMX Xpanded X2RMXD
  • Spectrasonics Stylus RMX Xpanded
  • Spectrasonics Stylus RMX Xpanded
  • Spectrasonics - Stylus RMX Xpanded

Kundenmeinungen (4) zu Spectrasonics Stylus RMX Xpanded

5,0 Sterne

4 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
4 (100%)
4 Sterne
4 (100%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

4 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Spectrasonics Stylus RMX Xpanded

Typ
  • Plug-in
  • Sample-Sammlung
Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS X
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • VST
  • AU
  • RTAS

Weiterführende Informationen zum Thema Spectrasonics Stylus RMX Xpanded können Sie direkt beim Hersteller unter spectrasonics.net finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Ambient-Essentials

Beat - Da wir mit den Beat-Drumsamples aus Engine bereits solide Klopfgeister an Bord haben, bedienen wir uns einfach dem „Laid Back And Hot“-Patch. Die enthaltenen Sounds sind relativ soft und mit einem dubbigen Delay versehen, perfekt also für unsere Zwecke. Laden Sie das Drumkit auf MIDI-Kanal 4 und programmieren damit einen seichten Trip-Hop- oder Breakbeat mit leichten Variationen. Der Beat sollte einige Zeit durchlaufen können, ohne langweilig zu werden. …weiterlesen

Klang-Tricks mit Vocoder

Beat - Legen Sie nun den Vocoder aus den Audio-Effekt-Browser in den Track. Starten Sie den Clip und wählen Sie unter Carrier Noise, Modulator oder Pitch Tracking aus. Experimentieren Sie mit den verschiedenen Parametern. Roboterstimme Um eine Roboterstimme zu erzeugen, legen Sie zusätzlich noch einen MIDI-Track an. Laden Sie in diesen einen Operator. Aktivieren Sie Oszillator 1 und laden Sie eine Sägezahnwelle wie SawD. …weiterlesen

Wenige Klicks zu neuen Grooves

Beat - Vergrößern Sie dazu den Sample-Puffer, bis keine Drop-Outs und Knackser mehr zu hören sind. Grooves Die Beatstation bringt serienmäßig einige Demo-Grooves mit, die Sie mit einem Klick in Ihr Projekt laden können. Wählen Sie dazu die Schaltfläche Grooves, und aktivieren Sie durch Doppelklick eine der MIDI-Dateien, die automatisch in den Player geladen werden. Neben den Beats sind oft auch Bassund Leadstimme enthalten. …weiterlesen

Audio News

Beat - August 2008 ausgelieferten Instrumenten einen Gutschein für ein zweites Instrument aus dem eigenen Hause bei. Der Gutschein ist sowohl bei den Instrumenten der V-Synthesizerserie (Moog Modular V, Minimoog V, CS-80V, ARP2600 V, Prophet V und Jupiter-8V) als auch bei BRASS und der „Analog Factory 2“ enthalten. …weiterlesen

TAL-Bitcrusher & TAL-Tube

Beat - TAL-Bitcrusher & TAL-Tube Mit TAL-Bitcrusher und TAL-Tube erweitert die Softwareschmiede Togu Audio Line ihr Programm um zwei Spezialisten fürs Grobe. Das Plug-in TAL-Tube simuliert die Sättigung eines Röhrenvorverstärkers, wobei zwei verschiedene Röhrentypen („Soft“ und „Hard“) zur Auswahl stehen. Es stellt ein effektives Werkzeug dar, um Signale mit Obertönen anzureichern, um diesen mehr Brillanz und analoge Wärme zu verleihen. Extremeinstellungen sorgen bei Bedarf für eine dreckige Verzerrung. …weiterlesen

iLife oder Smart Edit?

videofilmen - Dafür ist dieser besser ausgestattet: größere Festplatte, ein Trackball, ein leistungsfähigerer DVD-Brenner und ein Kartenlesegerät. Insgesamt ist iLife das modernere Softwarekonzept mit weitreichenden Möglichkeiten, wenn man alle darin enthaltenen Funktionen ausnutzt. Mit der Echtzeitvorschau in iMovie geht die Schnittarbeit schneller von der Hand als mit Smart Edit, in dem man Effekte erst anwenden und berechnen muß, um ihre Wirkung zu überprüfen. …weiterlesen

99 Studio-Powertricks

Beat - Klick, klick. Jetzt noch [F3] drücken, dann [Alt]+[5]. Fertig. Hätten Sie das mal vorher gewusst! Damit Sie demnächst also nicht wieder suchen müssen, sollten Sie diese Tipps nicht verpassen!Beat präsentiert in diesem Artikel aus Ausgabe 11/2009 auch acht Seiten 99 Tricks für die Musikproduktion im Studio. …weiterlesen

Der Rechner macht Musik

HiFi einsnull - Musik mit dem Computer - ein Thema, das derzeit viele für sich entdecken. Auch eine große Zahl der ganz harten unter den HiFi-Puristen kommt nicht darum herum, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Wer sich nicht scheut, sich mit ein paar Programmen zu befassen und sich das damit verbundene Basiswissen anzueignen, kann eine ungaublich klangstarke Kette aufbauen.EINSNULL gibt in Ausgabe 2/2009 auf sechs Seiten eine Einführung in die Musikproduktion am Computer. …weiterlesen

Erste Schritte mit dem Editor

Beat - Ein Doppelklick auf die Fenster-Titelzeile bringt die Arbeitsfläche wieder zurück in die Gesamtansicht. Übersicht Unter der Kopfzeile, die Basisfunktionen sowie Abspielparameter wie Start und Stopp bereitstellt, finden sich vier Arbeitsbereiche. Links oben ist der Markerbereich zu sehen, in dem später sämtliche Hilfsmarkierungen aufgelistet werden. Rechts daneben finden sich ein Dateibrowser, darunter der Masterbereich für Lautstärke und Effekte sowie das momentan noch graue Hauptarbeitsfenster. …weiterlesen

Aufnahmefunktionen in Traktor 3

Beat - Native Instruments Traktor offeriert viele unterschiedliche Aufnahmefunktionen.Beat zeigt Ihnen in dem Digital-DJ-Workshop aus der Ausgabe 10/2008, wie Audiomitschnitte und ein interner Mix mithilfe von Native Instruments Traktor 3 angefertigt werden können. …weiterlesen

Brot und Spiele für die Live-Workstation

Keyboards - Regelmäßige Produktpflege ist für viele Musiker ein wichtiges Kaufargument. Korg hat mit dem XPanded-Update gezeigt, was möglich ist. Nun zieht Roland nach und verwöhnt das aktuelle Flaggschiff Fantom-G gleich mehrfach.Testumfeld:Im Test waren ein OS-Update, ein Erweiterungs-Board und eine Sample-Software. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen

Oligarc Effects Suite

Beat - Außerdem gibt es einen vielseitigen Chorus, der ebenso wie der Phaser einen LFO zu Modulationszwecken integriert. Das Highlight des Produkts ist allerdings das eigentlich Plug-in „Oligarc“, das die drei genannten Effekte mit dem nichtlinearen Filter aus dem Synthesizer „Schwa Olga“ kombiniert und umfangreiche Modulationsmöglichkeiten bietet. So können Audioeingangssignale als Steuersignale zur Modulation verschiedener Parameter verwendet werden. …weiterlesen

Magix Samplitude 10

Beat - Die Transienten bleiben erhalten, da mit relativ langsamer serieller Kompression und einem Softclipping für die Pegelspitzen gearbeitet wird. Die älteren Geschwister der „Analog Modeling Suite“ wurden teilweise überarbeitet und mit neuen und sinnvollen Funktionen ausgestattet. Ab sofort kommen auch Besitzer der kleinen Samplitude-Version in den Genuss des Tonhöhen-Editors aus der Pro-Version, allerdings in einer abgespeckten „Elastic Audio Easy“-Variante. …weiterlesen

Pretty Wummern

Computer Video - Spectrasonics aus den Vereinigten Staaten zählt seit Jahren zu den erfolgreichsten Entwicklerfirmen von Sample-Bibliotheken und Software-Instrumenten. Zu hören sind die Sounds in vielen Film- und Fernsehproduktionen. Für die Manipulation von Loops und das Erzeugen von Grooves, Percussions, Drums und filmischen Soundeffekten wurde speziell das Realtime Groove Module Stylus RMX entwickelt, das sich durch seinen hervorragenden Klang bereits fest in internationalen Postproduktionsstudios etabliert hat. …weiterlesen