• Sehr gut 1,1
  • 1 Test
  • 2 Meinungen
Sehr gut (1,1)
1 Test
ohne Note
2 Meinungen
Features: Android Auto, Apple Car­Play, Blue­tooth, Dim­mer, DAB+, DAB
Mehr Daten zum Produkt

Sony XAV-AX8050D im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2019
    • Details zum Test

    1,1; Spitzenklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Highlight“

    Plus: Multifunktionaler Infotainer mit 9-Zoll-Touchscreen, aber Einbau-Gehäuse für 1-Din-Schacht im Auto; umfangreiche App-Nutzungen sowohl über Android Auto als auch Apple CarPlay; Digitalradio DAB+ mit Seamless Blending zu UKW.
    Minus: Keine genannt.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Sony XAV-AX8050D

  • Sony Xav-AX8050D DAB-AV-Receiver mit Apple CarPlay, Android Auto & Weblink-

    Großes Display mit 8, 95 Zoll Anti - Glare - Touchscreen Einzigartige 3 - Wege - stabile und verstellbare ,...

  • Sony XAV-AX8050D
  • Sony Xav-AX8050D DAB-AV-Receiver mit Apple CarPlay, Android Auto & Weblink-

    Großes Display mit 8, 95 Zoll Anti - Glare - Touchscreen Einzigartige 3 - Wege - stabile und verstellbare ,...

Kundenmeinungen (2) zu Sony XAV-AX8050D

4,0 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (50%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
1 (50%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,0 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

XAV-AX8050D

Einbau auch in älteren Fahrzeugen möglich

Stärken

  1. Installation in 1-DIN-Schacht
  2. Smartphoneanbindung über Bluetooth
  3. digitaler Radioempfang

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Da der Sony XAV-AX8050D in 1-DIN-Schächte eingebaut werden kann, eignet er sich auch für die Installation in älteren Fahrzeugen. Allerdings sollte dann darauf geachtet werden, dass wichtige Bedienelemente im Fahrzeug wie beispielsweise die Warnblinkanlage durch den fast neun Zoll großen Monitor nicht verdeckt werden. Der Moniceiver gibt nicht nur Radioprogramme oder Titel von einem USB-Stick wieder, sondern kann über Bluetooth auch mit jedem Smartphone verbunden werden. Ist auf diesem Android Auto beziehungsweise Apple Car Play installiert, kann es direkt über den Touchscreen des Sony bedient werden. Das erlaubt beispielsweise die Navigation, das Telefonieren und die Nutzung von Messenger-Diensten oder sozialen Netzwerken. Bei Bedarf kann eine Rückfahrkamera mit dem Moniceiver verbunden werden.

Datenblatt zu Sony XAV-AX8050D

Bildschirmgröße 8,95"
Bildschirmauflösung WVGA
User-Interface
  • Touchscreen
  • Tasten
DIN-Schacht 1
Tonsysteme Stereo
Features
  • DAB
  • DAB+
  • Dimmer
  • Bluetooth
  • Apple CarPlay
  • Android Auto
Schnittstellen
  • USB
  • AUX-Eingang
  • Rückfahrkamera
Vorverstärkerausgänge 3
Wiedergabeformate
  • MP3
  • WMA
  • WAV
  • Xvid
  • WMV
  • FLV
  • MPEG-4
  • MKV
  • H.264
Bluetooth
  • HFP
  • A2DP
  • AVRCP
  • PBAP
Tuner
  • UKW
  • MW
Equalizer 10-Band
Maximale Ausgangsleistung 4 x 55W

Weiterführende Informationen zum Thema Sony XAV-AX8050D können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Sieg auf ganzer Linie

CAR & HIFI 4/2007 - Gerade mal ein paar Minuten sind vergangen, das spricht für die klasse Bedienung. Gut, dann sind wir bereit, eine DVD zu schauen. Hervorragend, wir können direkt die Buttons im Menü anwählen, müssen uns nicht mühsam mit einem Steuerkreuz durchtippen. Der Zenec scheint zu siegen, denn jetzt steht es bereits drei zu null. Gut, DVD können alle, also füttern wir das Laufwerk doch mal mit einer bunt gemischten selbst erstellten DVD mit MP3s, WMAs und DivX-Filmchen. …weiterlesen

Sieben Siebener

CAR & HIFI 3/2007 - Bei dem niedrigen Preis ist das nicht alltäglich. Zugegeben, wir als verspielte Jungs können uns für gewisse Sachen einfach begeistern, und dazu gehört beispielsweise die gummierte Oberfläche des Boa 85800. Nach dem Streicheln wagen wir erstmal einen Blick auf die Featureliste. Im Prinzip ist alles dran, was man braucht. Über zwei AV-Eingänge lassen sich DVD-Player und beispielsweise eine Playstation oder DVB-T-Tuner anschließen, gehört wird über Infrarotkopfhörer. …weiterlesen

Doppeldecker

autohifi 1/2007 - Dafür bot er das beste Bild im Test – mit .. hoher Plastizität, Detailtreue und Farbneutralität. Empfang und Tuner-Klang gingen in Ordnung. Zubehor Der Audiovox CVME 9020 TS lässt sich mit einem DVD-Tuner und dem Apple iPod erweitern. An der Rückseite des Audiovox-Moniceivers baumelt eine Unmenge an Kabeln – für ein Multimediagerät normal. Zwei der Strippen bilden die Nabelschnüre für den Apple iPod und einen DVB-T-Tuner für den Empfang von Digital-TV. …weiterlesen

Einer für alles

CAR & HIFI 5/2006 - Klang Auch in der Kategorie Sound kassiert der Zenec gute Noten, die atemberaubende Angriffsszene der Bogenschützen in "Hero" knallt uns dynamisch um die Ohren, und auch Musik vermag der ZE-MC190 äußerst ansprechend wiederzugeben. Sinead O'Connors Stimme auf "100th Window" von Massive Attack stand sauber im Raum, die Bassfreunde unter uns freuten sich über die kräftige Ohrenund Bauchmassage. Ein unabhängig vom günstigen Preis tolles Gerät. …weiterlesen

Für große Momente

CAR & HIFI 5/2006 - Klang Die Musik, die wir dem Clarion bei abgeschalteten internen Endstufen entlocken, tönt sauber und äußerst detailverliebt aus den Lautsprechern. Der Bass ist sauber, könnte aber noch ein wenig mehr Schub vertragen. Insgesamt überwiegt aber der homogene, klare Klangcharakter. JVC KW-AVX700/KW-AVX706 Das KW-AVX700 ist eines der beiden Gerät, ohne Touchscreen im Testfeld. …weiterlesen

Yakumo CarEntertainer7

autohifi 3/2006 - Nur 550 Euro für einen DVD-Moniceiver?! Unglaublich, aber wahr: Yakumo liefert mit dem CarEntertainer7 das mit Abstand günstigste je von autohifi getestete Bildschirmradio. Da stellt sich die Frage, was ein derartiges Gerät überhaupt taugen kann. Zunächst fällt auf, dass Yakumo auf den fast schon obligatorischen Touchscreen verzichtet. …weiterlesen

Autoradio war gestern

CAR & HIFI 1/2006 - Bild- und Tonqualitäten sind gleichermaßen über jeden Zweifel erhaben. Mit diesen Qualitäten und der langen Liste sinnvoller Ausstattungsfeatures verdient sich Kenwoods KVT-727DVD das Prädikat „Testsieger“. Panasonic CQ-VD7001N Panasonics DVD-Moniceiver ist der erste unserer Testkandidaten, der ohne zusätzliche Blackbox auskommt. Sämtliche Bauteile finden im DIN-Gehäuse Platz, das in den Standard-Radioschacht passt. …weiterlesen

Wellness für die Ohren

autohifi 6/2010 - Tiefergelegt: Surround lebt außer von der räumlichen Darstellung auch von kraftvollen Bässen. Subwoofer wie Focals Solution 25-A1 aus der Access-1-Serie (415 Euro) sorgen für Schalldruck. Durchlauferhitzer: Um druckvolle Konzertatmosphäre im Auto zu erzeugen, können die einzelnen Kanäle von einer oder mehreren Endstufen befeuert werden, etwa von der Vierkanal-Endstufe NXS NXD 125.4 von (300 Euro; Test ab Seite 38). …weiterlesen

Der Computer erobert das Auto

PCgo 6/2012 - Und hier hat sich neben CD und DVD vor allem eine Quelle als Quasi-Standard durchgesetzt: Das iPhone und den iPod Touch kann der Apple-Liebhaber längst in allen gängigen Fahrzeugen andocken, um diese Geräte über das zentrale Multimedia-Benutzerinterface mit seinem Cockpit-Display zu steuern und gleichzeigtig aufzuladen. Oft lässt sich dann neben der Musik- und Video-Wiedergabe auch die Telefonfunktion nutzen. …weiterlesen