DCR-SR15E Produktbild
Befriedigend (3,1)
2 Tests
Gut (2,3)
9 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Hybrid-​Cam­cor­der
Touch­s­creen: Nein
Live Stre­a­ming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Sony DCR-SR15E im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (53 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 2 von 3

    „Vom kleinen Bruder SX 15 unterscheidet sich der SR 15 durch seine Festplatte und die damit verbundene bessere Griffigkeit. Allerdings verursacht sie leichte Eigengeräusche. Der 120-Euro-Aufschlag ist im Vergleich zu Speicherkartenpreisen recht happig. Abgesehen von etwas mäßiger Schärfe punktet er mit ausgewogener Bildqualität.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Sony FDR-AX43 - CMOS - 25,4 / 2,5 mm (1 / 2.5 Zoll) - 4K Ultra HD - 7,

Kundenmeinungen (9) zu Sony DCR-SR15E

3,7 Sterne

9 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
4 (44%)
4 Sterne
1 (11%)
3 Sterne
3 (33%)
2 Sterne
1 (11%)
1 Stern
0 (0%)

4,1 Sterne

8 Meinungen bei Amazon.de lesen

2,0 Sterne

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Leicht, handlich und doch viel zu kompliziert.....

    von von Bartholdi
    • Vorteile: großer Zoom, lange Akkulaufzeit
    • Nachteile: durchwachsene Bildqualität
    • Geeignet für: Familie/Urlaub/Freizeit
    • Ich bin: Hobby-Filmer

    Habe heute meine Sony DCR-SR15E erhalten; als ich sie dann in den Händen hielt dachte ich, es wäre eine größere Cigarilloschachtel mit Sonylogo :). Bislang filmte ich mit einer eine SONY HI8XR CCD-TR918E und hatte was in den " Händen". Ja, es war ein Gefühl von" Kamera". Die Anwendung bei der alten Hi8 war einfach, praktisch und ohne großen Schnickschnack. Aber nun? Klein, winzig und der Monitor? Das soll halten? Bei der kleinsten Unachtsamkeit bricht dieser doch ab. Ne, für mich ist das Ding nichts; habe es wieder umgeschickt und werde meine alte Kamera wieder reparieren lassen. Fortschritt hin, Fortschritt her... alte Dinge sind nicht immer die Schlechtesten. Nur; bei den alten Sony-Geräten hat man ein Problem mit den Kondensatoren :( leider.
    Trotzdem ein Lob für diesen neuen Innovationsschub made by Sony.

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Sony DCR SR15 E

SD-​Cam­cor­der mit 80 Giga­byte Fest­platte

Im Trend liegen heutzutage zwar Camcorder, die eine Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln ermöglichen. Mit dem neuen Camcorder im Pocketformat DCR-SR15E setzt Sony hingegen auf eine Standard-Auflösung von 720 x 576 Pixeln und eine Riesen-Festplatte, die laut Hersteller mit 80 Gigabyte Platz für 61 Stunden unterbrechungsfreie Aufnahmen ermöglichen soll. Und sollte dies einmal nicht genug sein, kommen SD(HC)- und SDXC- sowie Memorystick-Pro-Duo-Speicherkarten zum Einsatz, deren Formate ebenfalls vom Camcorder unterstützt werden.

Benutzer, die noch nicht dem Full-HD-Hype verfallen sind, werden die inneren Werte des kompakten Sony DCR-SR15E sicherlich zu schätzen wissen. Der Hersteller hat dem Gerät nämlich eine leistungsstarke Optik spendiert, die eine 50-fache (!) optische Vergrößerung erlaubt und sich somit für die Arbeit im starken Telebereich qualifiziert. Jedoch kann das Objektiv die Bilder nicht stabilisieren, weswegen die Spitzenbrennweiten ohne Qualitätsverluste wahrscheinlich nicht ausgenutzt werden können. Die Erhöhung der Lichtempfindlichkeit des 1/8 Zoll kleinen Chips mit 0,8 Megapixeln soll jedoch störende Verwacklungen mehr oder weniger ausgleichen.

Bei Filmaufnahmenen unter schwierigen Lichtverhältnissen steht dem Benutzer beim Sony DCR-SR15E eine eingebaute Videoleuchte zur Verfügung, die bei Bedarf automatisch aktiviert wird. Die Option „Direct Copy“ wiederum ermöglicht eine schnelle und einfache Übertragung der gespeicherten Videos auf eine externe Festplatte ganz ohne PC, die via USB an den Camcorder angeschlossen werden kann.

In deutschen Elektronikgeschäften soll der Festplatten-Camcorder Sony DCR-SR15E ab Ende Oktober 2010 für etwa 320 Euro erhältlich sein. Im Vergleich zu vielen aktuellen Full-HD-Modellen des Hauses macht Sony damit kein schlechtes Angebot. Der Full-HD-Camcorder HDR-CX155E zum Beispiel ist bei Amazon für etwa 470 Euro lieferbar.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Camcorder

Datenblatt zu Sony DCR-SR15E

Features Gesichtserkennung
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Abmessungen / B x T x H 59 x 113 x 65 mm
Speichermedien HDD (Hard Disk Drive)
Technische Daten
Typ Hybrid-Camcorder
Sensor
Sensortyp CCD
Objektiv
Optischer Zoom 50x
Digitaler Zoom 1800x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator fehlt
Bildstabilisatorentyp Elektronisch
Displaygröße 2,7"
Touchscreen fehlt
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN fehlt
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking fehlt
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien
  • Speicherkarte
  • Flash-Memory
  • Festplatte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
Festplattenkapazität 80 GB
Aufzeichnung
Videoformate MPEG-2
Ton-Codecs Dolby Digital
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 270 g

Weiterführende Informationen zum Thema Sony DCRSR15E können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Standardkost

VIDEOAKTIV - Dank ihrer größerer Dimension liegt der SR 15 etwas fester in der Hand als der SX 15. Den Weitsichtrekord mit 50fachem Zoom halten beide Modelle. Und beide filmen auf Memory Stick Duo sowie auf SD-, SDHCoder SDXC-Karte. Per USB lassen sich die Aufnahmen ohne PC-Einsatz auf einer externen Festplatte archivieren. Die Bildqualität lag in der Schärfe unter der des JVC und machte damit keinem der HD-Cams Konkurrenz. …weiterlesen

HD oder SD?

VIDEOAKTIV - Per USB lassen sich die Aufnahmen ohne PC-Einsatz auf einer externen Festplatte archivieren. Die Bildqualität lag in der Schärfe unter der des JVC und machte damit keinem der HD-Cams Konkurrenz. Dennoch überzeugte das ausgewogene Bild, lediglich der Bildstabilisator ruckelte leicht. Klanglich wusste das Sony-Duo durchweg zu gefallen. Der GH 3 im konventionellen Längsformat entspricht technisch seinem Schwestermodell CG 21, ist allerdings etwas unkomfortabler zu bedienen. …weiterlesen