ohne Note
2 Tests
Gut (1,7)
49 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Sequen­zer / Pro­duk­ti­ons­soft­ware
Betriebs­sys­tem: Win Vista, Win XP, Win XP Pro Ser­vice Pack 2, Win XP Home Ser­vice Pack 2
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Sony ACID Pro 7 im Test der Fachmagazine

  • „gut“

    Preis/Leistung: „gut“

    6 Produkte im Test

    „Plus: viele Drag & Drop-Funktionen; einfache 1-Fenster-Bedienung.
    Minus: wenige Effekte und Instrumente; nicht fit für Audiobearbeitung.“

    • Erschienen: Juni 2010
    • Details zum Test

    1 Stern („gut")

    „Plus: neuer konfigurierbarer Mischer; verbesserter Workflow in vielen Bereichen; Tempospur; Plug-in Bundles.
    Minus: integrierte Plug-ins sind steinalt; Automationsdarstellung unübersichtlich.“

Kundenmeinungen (49) zu Sony ACID Pro 7

4,3 Sterne

49 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
34 (69%)
4 Sterne
3 (6%)
3 Sterne
7 (14%)
2 Sterne
2 (4%)
1 Stern
3 (6%)

4,3 Sterne

49 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Sony ACID Pro 7

Typ Sequenzer / Produktionssoftware
Betriebssystem
  • Win XP Home Service Pack 2
  • Win XP Pro Service Pack 2
  • Win XP
  • Win Vista
Unterstützte Sprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Arbeitsspeicher 1024 MB
Systemanforderungen 1.8 GHz CPU (schneller empfohlen), Windows-kompatible sound card
HDD 150 MB
Medium DVD-ROM
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • VST
  • DirectX

Weitere Tests & Produktwissen

Kompressor Eldorado

professional audio - Mit dem rechten Maus-Klick lässt sich jede Voreinstellung wahlweise als "favorite" oder "junk" markieren. Die Favoriten werden dann mit einem Sternchen versehen, während der "Müll" direkt aus der Liste entfernt wird. Allerdings nicht dauerhaft, denn jederzeit können Presets auch wieder "un-junked" werden. Klanglich zeigt sich das Presswerk Plug-in als vielseitig einsetzbares Kompressionswerkzeug, welches die gängigen Kompressortypen in sich vereint. …weiterlesen

Note Performer für Sibelius

OKEY - Mit großen Orchester Samplebibliotheken umzugehen ist für den normalen Anwender zudem fast nicht zu bewältigen und außerdem zu zeit- und durchaus auch kostenaufwändig. Hier setzt Arne Wallander, der schon mit seinen Wallander Instruments für Furore sorgte, jetzt an und kreiert eine umfangreiche Instrumental- und Orchesterbibliothek speziell für den Einsatz in Sibelius. Die 1,07 Gigabyte sind schnell übertragen und die Installation erfolgt automatisch. …weiterlesen

Arturia MiniLab

Beat - Analog Lab Software Die zum Produkt gehörende Analog Lab Software ist nicht neu und soll deshalb nur kurz angerissen werden: Über 5000 Sounds aus den Arturia-Synthesizern ARP2600 V, CS-80 V, Jupiter 8V, Mini V, Modular V, Prophet V, Prophet VS, SEM V und Wurlitzer V stehen dem User nach dem Download als Einzel-Sound, Multi oder programmierbares Live-Set zur Verfügung. Eine Suchfunktion mit Kategorien erleichtert das Finden von Klängen. …weiterlesen

Software kompakt

OKEY - Die Installation verläuft denkbar einfach, und für einen Straßenpreis von derzeit 300 Euro (bei einer UVP von 643 Euro!) sind diese 31 Plug Ins schon geradezu ein Schnäppchen! CINEMATIC STRINGS V. 2.1 Bei allen Klagen über den (zweifellos) schwieriger gewordenen Musikmarkt, Filmmusik ist etwas, was sich zu halten scheint. Schon öfters haben wir an dieser Stelle über Produkte (Plug Ins) berichtet, die sich klanglich diesem Bereich widmen. …weiterlesen

Easy Remixing

Beat - Interessante Ergebnisse erzielen Sie aber auch, wenn Sie den Song ungewarpt lassen und diesen entlang der zufällig den Song teilenden Takteinheiten zerschneiden Loop-Länge Zur Auswahl der einzelnen Teile öffnen Sie mittels Doppelklick auf den Audio-Clip die Sample-Ansicht. Aktivieren Sie die Warp- und die Loop-Funktion und stellen Sie mit der Loop-Klammer einen eintaktigen oder einen halbtaktigen Loop ein. Suchen Sie nun einen passenden Part, der Ihnen - im Loop abgespielt - zusagt. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Cinematique Instruments Drumboxes Mit Drumboxes bietet Cinematique Instruments zwei eigenwillige kleine Groove-Werkzeuge mit integriertem Step-Sequenzer an. Rude Boy vereint ein recht trocken klingendes und ein sehr roh aufgenommenes Schlagzeug sowie Drums, die aus einem Musikspielzeug sowie dem analogen Synthesizer-Klassiker Korg MS-20 stammen. Electro Partner ist hingegen auf eigenständige Sounds für moderne elektronische Musikstile abonniert. …weiterlesen

Dem Film eine Stimme geben

videofilmen - Tipp: Beachten Sie, dass die zeitliche Pause zwischen den beiden Wörtern und den zwei Audiospuren die gleiche Länge hat wie vor dem Schnitt. Dadurch wird sichergestellt, dass der Audioschnitt wieder homogen klingt. Zusammenschnitt. Die einzelnen Audiopassagen werden dann zusammengeschnitten und auf einer einzigen Audiospur kombiniert. Das hat den Vorteil, dass jede Bearbeitung durch ein Plug-in sich immer auf die ganze Sprachaufnahme auswirkt. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - Stellen Sie Sync als Step Type ein sowie eine Duration von jeweils 1/4. Nun alternieren die beiden Effekte im Vierteltakt. So lassen sich mit VSTForx beliebig komplexe Effektketten erstellen. VSTForx ist eine eindrucksvolle Umsetzung eines innovativen und beliebig erweiterbaren Konzepts. Bereits in der Beta-Version bietet sich das Plug-in als Geheimwaffe für abgefahrene Klangexperimente mit immensem Kreativpotenzial an. …weiterlesen

Sampling CD

Music & PC - So gibt es dann Ambiences mit Namen wie „Darkness“, „Horrific“ oder „Nightmare“ mit jeweils mehreren 20–40 Sekunden langen Klangcollagen mit viel Hall und Industrial und jede Menge Einzelsamples, die zu Construction Kits zusammengefasst wurden, um sich selber die passende Stimmung zu zaubern. Single Hit Sounds machen die Sache dann rund. Ja, da sind schon jede Menge böse, düstere Vorlagen am Start, um Spannung und Angst zu erzeugen. …weiterlesen

Die ultimative Beat-Übersicht: Loop- und Sample-DVDs

Beat - Minimal Tech-House Hunderte Zipps, wabernde Basslines, Shouts, Vocals, Synthpads und reduzierte Mid-Tempo-Grooves sind die Zutaten, aus denen Sample Magic seine Minimal-Tech-House-Library komponiert hat. Auf der Multiformat-DVD, die neben Kontakt-2- und EXS24-Programmen auch WAV-Dateien, Apple-Loops und Rex-Files enthält, finden außerdem noch zahlreiche Effektklänge wie Sweeps und stiltypische Synthesizer-Einzelsounds Platz. …weiterlesen

Studios aus der Box

VIDEOAKTIV - An den virtuellen Mischer muss sich der Videoanwender erst gewöhnen; er bietet aber einen 4-Band-EQ für jede Spur und alle nötigen Features für die Automation. Man muss sich damit nur erst einmal vertraut machen. Loop-Spezialist: Sony „Acid Pro 7” im 1-Fenster-Design ist ein hervorragendes Loop-Werkzeug mit guten MIDI-Fähigkeiten, aber nicht besonders fit, um Audiodateien zu bearbeiten. Rhythmusarbeit: das Fenster zum Groove-Mapping. …weiterlesen

„Schlagabtausch“ - Software-Erweiterungen

Music & PC - B. Hit, was so viel wie „normaler Snare-Schlag“ bedeutet). Die Slots sind leider überwiegend so kryptisch benannt, dass man schon ein halber BFD-Freak sein muss, um zu verstehen, welches Instrument gemeint ist. Danach muss man in BFD das entsprechende Instrument laden, dann triggert Drumagog Platinum den entsprechenden BFD-Sound direkt und unabhängig vom Host an. Der Tandem-Betrieb ging mit BFD 1.5.46 stabil und ohne Probleme vonstatten. …weiterlesen

Tonschmiede für Videobastler

PC VIDEO - So kann man noch immer auf vertraute Lieblingseffekte (FX-Favoriten) zurückgreifen und diese mit den neuen Varianten von Sound Forge kombinieren. Apropos kombinieren – ein geniales Feature der Sound Forge-Effektabteilung sind die individuell zusammengefügten Effektketten, mit welchen man theoretisch bis zu 32 Plug-ins im so genannten Chainer zusammenzuführen und deren Wirkung in Echtzeit verfolgen kann. …weiterlesen

EQing für Fortgeschrittene

Beat - Nasal, muffig, schrill – alles das sind beliebte Attribute, mit denen Vokalaufnahmen häufig belegt werden. Dabei sind sie deswegen alles andere als misslungen. Ein kleiner Dreh hier, ein paar Dezibel weniger dort – und auch ‚verstaubte‘ Stimmen klingen wieder frisch. Statt dem allseits beliebten ‚Durchfahren‘ der Frequenzen folgen wir hier einem intuitiven Ansatz zur Klangkorrektur auf der Basis stimmtypischer Formanten. Noch mehr Infos dazu bietet auch der Onlinekurs ‚Audio Engineer‘ von Audiocation.Auf 2 Seiten deckt die Zeitschrift Beat (12/2010) einige Geheimnisse der Klangoptimierung und -korrektur von Stimmen auf. Hierzu wird der Onlinekurs „Audio Engineer“ von Audiocation als Beispiel genutzt. …weiterlesen

After Effects und Soundbooth CS5

Macwelt - Schneller, stabiler, kompatibler und vor allem einfacher soll sie sein, die neue Version des Compositing-Programms After Effects. Nach einer eher enttäuschenden Betaphase testen wir, ob das finale Release Adobes Versprechen hält.Testumfeld:Im Test waren zwei Programme für Audio- und Videobearbeitung, die unabhängig voneinander bewertet wurden. Beurteilt wurden die Kriterien Leistung, Umfang, Qualität und Handhabung. …weiterlesen