Singer Coverstitch 14T970C

Gut

1,6

0  Tests

65  Meinungen

keine Tests
Testalarm
Gut (1,6)
Aktuelle Info wird geladen...
  • Typ Cover­lock-​Näh­ma­schine
  • Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Redaktion

Anfän­ger­ge­eig­net, wenn man die Pro­bleme mit der Faden­span­nung igno­riert

Stärken

  1. farbig markierte Fadenwege
  2. anfängergeeignet
  3. gleichmäßige Nahtbilder
  4. aufwendiger Fadenwechsel bei Abreißen

Schwächen

  1. versteckter Greifer
  2. für dicke Stoffe zu geringe Nähfußhöhe
  3. problematische Fadenspannung

Als einsteigertaugliche, wenn auch in Teilen heikle Spezialnähmaschine für dekorative Sticheffekte, zum Säumen und Zusammennähen von Stoffteilen zeigt sich die 14T970 C von Singer. Die Fadenwege sind farblich gekennzeichnet, sodass Anfänger den Überblick über das Vier-Fadensystem der Coverlocknähmaschine behalten. Dass man ihr die einfache Bedienung einer einsteigertauglichen Nähmaschine für Stoffe aller Art und insbesondere zum kräuselfreien Säumen elastischer Stoffe zugesteht, bedeutet ein gut gefülltes Sternekonto bei Online-Händlern; mit den besten Coverlocknähmaschinen ihrer Preisklasse kann sie sich aber nicht messen. Dafür benötigte sie eine unproblematische Fadenspannung und eine Nähfußhöhe, die auch dickere Stoffprojekte zulässt. Negativ äußert sich nach Einschätzung der Nutzer vor allem, dass der untere Greifer gut versteckt statt über eine simple Klappe zugänglich ist – kaum akzeptabel bei einer Nähmaschine, deren Unterfaden zum Abreißen neigt und häufig nachgefädelt werden muss.

von Sonja

„Wozu Touchscreen, mehrere Knopflocharten und über 1.000 Nähprogramme? Das frage ich mich immer, wenn ich die guten Einsteiger-Nähmaschinen mit präzisen Nahtbildern und einfacher Stichauswahl sehe.“

Weitere Einschätzung

Wenig Platz zwi­schen Trans­por­teu­ren und Näh­fuß

Die Singer Coverstich 14T970C dürfte eine der günstigsten Coverlock-Nähmaschinen mit Differenzialtransport sein. Es handelt sich dabei um eine ausschließlich für die simultane Näh- und Saumarbeit gedachte Spezial-Nähmaschine ohne Schneidemesser, wie man es von den Overlocknähmaschinen oder Kombinationsmodellen aus beiden Maschinengattungen kennt. Im Gegenzug lassen sich die teils aufwendigen Umbauarbeiten vom einen zum anderen Nähmodus vermeiden und zusätzlich auch abseits von Stoffrändern nähen.

Differenzialtransport vermeidet Wellenbildung bei dehnbaren Stoffen

Bei der Singer fällt zunächst einmal auf, was für solch eine Maschinengattung typisch ist: Im Datenblatt werden im Grunde nur Selbstverständlichkeiten gelistet und zu Verkaufsargumenten sublimiert – etwa die Präsenz von vier Stichen für eine vermeintliche Vielseitigkeit der Sticharten, ihre Ausrichtung auf perfekte Saumabschlüsse und Nahtbilder mit einen elastischen Zwillingsnadeleffekt auf der Vorderseite bei T-Shirts, Sportsachen und dehnbaren Textilien. Denn nahezu jede Coverlockmaschine verfügt über zwei Transporteure für den sogenannten Differenzialtransport, der das unerwünschte Ausdehnen oder Zusammenziehen des Stoffs vermeidet. Eine solche von Marketingprofis unterstützte Fixierung auf die Vielseitigkeit ist Augenwischerei und soll nicht zuletzt vom Umstand ablenken, dass Coverlockmaschinen hochspezialisiert und nur für einen kleinen Arbeitsbereich geeignet sind.

Beschränkt sich auf das Wichtigste

Doch wer es wirklich auf eine Maschine aus diesem Sektor abgesehen hat, sollte die Singer aus einem anderen Grund in die engere Auswahl ziehen: Sie beschränkt sich auf das Wichtigste, führt kein kostspielige Details wie Obermesser oder ein Druckluftsystem als Einfädelhilfe wie bei der Babylock in der Ausstasttungliste und wird mit dem nötigsten Zubehör wie Standardnähfuß, Fadenaufsätzen, Pinzette, Bürstchen und Nadelset geliefert. Die Singer ist auch nach dem Urteil ihrer Besitzer nichts anderes als eine einfache Coverlocknähmaschine mit einer Grundausstattung und einer für Singer inzwischen sehr üblichen moderaten Verarbeitungsqualität. Leider teilt sie aber auch die Macken ihrer Kollegen. Dazu gehört insbesondere das knappe Platzbudget unter der Nadel bei etwas dickeren Stoffen. Im Gegenzug schlägt sie mit gerade einmal 400 Euro (Amazon) nicht allzu sehr ins Budget ein...

von Sonja

„Wozu Touchscreen, mehrere Knopflocharten und über 1.000 Nähprogramme? Das frage ich mich immer, wenn ich die guten Einsteiger-Nähmaschinen mit präzisen Nahtbildern und einfacher Stichauswahl sehe.“

zu Singer Coverstitch 14T970C

  • Singer, Weiß
  • SINGER 14T970C Cover stitch only
  • Singer Coverstitch 970C
  • SINGER 14T970C Cover stitch only

Kundenmeinungen (65) zu Singer Coverstitch 14T970C

4,4 Sterne

65 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
47 (72%)
4 Sterne
8 (12%)
3 Sterne
3 (5%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
7 (11%)

4,4 Sterne

65 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Nähmaschinen

Datenblatt zu Singer Coverstitch 14T970C

Technische Eigenschaften
Typ Coverlock-Nähmaschine
Anfängerfunktionen
Einfache Stichanwahl fehlt
Ausstattung
Aufspulautomatik fehlt
Display fehlt
Rückwärtsnähen fehlt
LED-Nählicht fehlt
Höhenverstellbarer Nähfuß fehlt
Nähen mit Zwillingsnadel fehlt
Differentialtransport vorhanden
Zubehör Nadeln

Weiterführende Informationen zum Thema Singer Coverstitch 14T970 C können Sie direkt beim Hersteller unter singer.ag finden.

Weitere Produkte und Tests

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf