DJ Produktbild
Sehr gut (1,5)
1 Test
Gut (1,9)
15 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: DJ-​Soft­ware
Betriebs­sys­tem: Win 7, Mac OS X
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Serato DJ im Test der Fachmagazine

  • 5,5 von 6 Punkten

    2 Produkte im Test

    „... Die Software Serato DJ ist auf einem guten Weg, bietet aktuell allerdings einen weniger ausgewachsenen Funktionsumfang als der Platzhirsch Traktor Pro und leistet sich leider auch ... kleinere Schwächen. Eine Empfehlung können wir dem System aber trotzdem aussprechen, da der Softwarehersteller Serato eine große Kompetenz im Bereich DJ-Software vorzuweisen hat ...“

zu Serato DJ

  • Serato DJ Pro

Kundenmeinungen (15) zu Serato DJ

4,1 Sterne

15 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
8 (53%)
4 Sterne
3 (20%)
3 Sterne
2 (13%)
2 Sterne
1 (7%)
1 Stern
1 (7%)

4,1 Sterne

15 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Serato DJ

Typ DJ-Software
Betriebssystem
  • Mac OS X
  • Win 7
Arbeitsspeicher 4096 MB
Freeware fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Serato DJ können Sie direkt beim Hersteller unter serato.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Parallel Druck machen!

Beat 6/2013 - Tracktion 4 ist eine für diese Preisklasse erstaunlich vollständige Digital Audio Workstation, kurz DAW. Das haben wir im Test der letzten Beat-Ausgabe bereits festgestellt. In puncto Ausstattung und Performance braucht sich der Neuling also nicht verstecken. Und mit den richtigen Tricks können Sie noch einiges mehr aus der Sequenzer-Software herauskitzeln. Dieser Power Producer zeigt anhand der New-York- oder Parallel-Kompression, dass Druck und Detailreichtum auch Hand in Hand gehen können. …weiterlesen

Grooves mit Human Touch

Beat 3/2013 - Im Sequenzer programmierte Drum-Grooves klingen oft statisch, maschinell und steif. Weil der Beat ziemlich gerade gesetzt ist, will es einfach nicht richtig grooven. Kurz: Es fehlt der sogenannte ‚Human Touch‘. Das liegt meist daran, dass die Noten mit der gleichen Velocity eingezeichnet und oft genau auf die Taktstiche gesetzt werden. Wie Sie Ihren Drums mit ein paar kleinen Tricks schnell mehr Leben einhauchen, zeigt dieser Power Producer. …weiterlesen

Neu: Logic Pro X

Macwelt 9/2013 - Apple hat seine Audioproduktionssoftware in der neuen Version Logic Pro X herausgebracht. Im Test unserer Kollegen der Macworld kann die Software überzeugen, auch die Fernsteuerung mit Logic Remote.Auf einer Seite stellt die Zeitschrift Macwelt (Ausgabe 9/2013) die neue Audio-Software Logic Pro X von Apple genauer vor und beleuchtet dabei die Neuerungen im Vergleich zur Vorgänger-Version. …weiterlesen

Shreddage 2X AEG

Beat 11/2014 - Shreddage 2X ist eine Sample-Library, die das realistische Spielen von Gitarren-Riffs und -Leads auf einem Keyboard ermöglichen will. Für die Erstellung der Library wurde ausschließlich eine Musicman JP12 mit Drop-G-Tuning verwendet, aufgenommen direkt über ein Avalon U5 und eine RME HDSPE in 24 Bit/44,1 kHz. Klangliche Vielfalt darf man also nicht erwarten, ist für das vorgesehene Einsatzgebiet aber auch nicht notwendig. …weiterlesen

Software kompakt

OKEY Nr. 117 (März/April 2014) - Schon bei unserem Neuheiten-Rundgang auf der Frankfurter Musikmesse 2013 "warnte" man uns am Stand von Best Service, dass es dieses Programm schon in einer gewissen Weise in sich habe. Ganz so schlimm ist es dann aber gar nicht, die damit erzielbaren Resultate sind allerdings umso mehr ein Experimentieren damit wert. "Galaxy Instruments" hat dieses "X"-Synthesizer-Programm in mehr als drei Jahren entwickelt. …weiterlesen

Pioneer DDJ-SX & Serato DJ

Beat 8/2013 - Je nach gewähltem Synchronisationsmodus gleicht die Software nicht nur die Geschwindigkeit der Musikstücke an, sondern legt auch ihre Taktschläge überein. Die optional aktivierbare Tonhöhenkorrektur in Serato DJ ist von guter Qualität und kommt erst bei großen Tempoveränderungen an ihre Grenzen. Die Bedienelemente des Pioneer-Boliden vermitteln einen hochwertigen Eindruck und ermöglichen eine zielsichere Manipulation der Songs. …weiterlesen

OS-X-Kurztests

Beat 10/2012 - Das gleicht schon fast einem richtigen Sampler. Der Export von MP3 und FLAC ist jetzt kaum noch eine Überraschung, das Erstellen von Instrumenten für den EXS24-Sampler oder der Upload zu Soundcloud aber schon. Darüber hinaus beherbergt der AudioFinder eine Datenbank mit Metadaten der Samples. Hier werden nicht nur alle relevanten Audio-Informationen hinterlegt, sondern auch Notizen und Eigenschaften. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat 1/2012 - Für den gewünschten Dreck sorgen überdies ein virtueller Röhren- und ein Triodenverzerrer sowie ein LoFi-Effekt mit eigenem Tiefpassfilter. Dank eines zweifachen Oversamplings und eines Anti-Aliasing-Algorithmus besitzt DrumGrizzly eine sehr gute Klangqualität. Die Emulation eines analogen Synthesizers geht dabei sogar so weit, dass der gespielte Sound dank subtiler Variationen bei Wiederholungen nie exakt gleich klingt. …weiterlesen

Auflegen mit Mixxx

DJ Guide 1/2011 - Mit IN definieren Sie den Loopstartpunkt und mit OUT den Endpunkt. Das Drücken der Taste RELOOP EXIT bewirkt das Verlassen einer Loopschleife. Flanger Mit Effekten lassen sich DJ-Sets individuell und abwechslungsreich gestalten. Mixxx bietet in diesem Bereich leider nur einen Flanger an. Seine Aktivierung erfolgt durch das Drücken des gleichnamigen Knopfs. Drei Parameter des Effekts lassen sich in Echtzeit modifizieren. …weiterlesen

Beatstyle: Psytrance

Beat 9/2008 - 3DRUMLOOP Einen dezenten Ethno-Touch erhält der Song durch verschiedene Loops der Darbuka-Trommel aus der Bibliothek „Ueberschall Liquid Percussion“, die mit einem Kompressor, Equalizer und Delay bearbeitet wurden. Rhythmische Akzente setzt ferner ein Gong aus dem Fundus von Kontakt 3. Durch den gezielten Einsatz von Drumloops gestalten wir das rhythmische Fundament noch abwechslungsreicher. …weiterlesen

Mastering & Finalisierung

Beat 2/2009 - DITHERING Als letzter Bearbeitungsschritt sollte das Material heruntergerechnet werden, damit beim Audioexport das Signal verlustfrei von einer 24- in eine 16-Bit-Datei überführt werden kann. Nahezu jeder Audiosequenzer bietet hier diverse Möglichkeiten an; Cubase zum Beispiel das UV22-HR-Werkzeug. FINALER AUDIOEXPORT Kontrollieren Sie die Einstellungen aller Mastering-Werkzeuge sowie die maximalen Pegelspitzen, bevor Sie Ihr Projekt als Audiodatei exportieren. …weiterlesen

Songwriting 2

Music & PC 1/2010 - Ich arbeite mit Nuendo und Cubase, als Softwaresampler kommen bei mir Halion und Kontakt zum Einsatz, die mit entsprechenden Drum-Libraries gefüttert werden. Drum Sample Library Um meine Drum-Programmings auch in Bezug auf den Sound so individuell wie möglich zu gestalten, habe ich mir die Mühe gemacht, meine eigenen Drum Sets (Pearl MMX, DW, Noble& Cooley) sehr aufwendig zu samplen. …weiterlesen

LAUT! - Alle Mastering-Tricks für fetten Sound

Beat 2/2013 - Wie der Name impliziert, ist er kein Kompressor, folglich gibt es weder Attack noch Ratio, was im Mastering-Prozess durchaus zur Lücke werden kann. Die StereoTools gestatten das Manipulieren der Stereobreite inklusive Mid-Side-Bearbeitung und das visuelle Analysieren des Audiosignals. Um den Feinschliff zum Export des Materials ans Presswerk kümmert sich der Dithering-Experte Ultimate-D. Einen Equalizer muss man leider separat erwerben und auch der Preis ist in einer hohen Liga angesiedelt. …weiterlesen

Einzeltests

PCgo 7/2013 - Testumfeld:Es wurden 16 IT-Produkte - darunter 2 Handys, 2 Drucker, 1 E-Book-Reader, 1 Navigationsgerät, 1 Powerline, 1 Tablet, 2 Festplatten, 1 Grafikkarte, 1 Kopfhörer, 1 Lautsprecher sowie 3 Programme - einem Praxistest unterzogen und 7 x mit „sehr gut“, 8 x mit „gut“ sowie 1 x mit „befriedigend“ bewertet. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat 7/2013 - Testumfeld:Drei Audio-Programme wurden unabhängig voneinander überprüft und mit 5 bis 5,5 von jeweils 6 möglichen Punkten bewertet. …weiterlesen

iLife '09: GarageBand - Der Einstieg in die Musikproduktion

eload24.com 11/2009 - Jetzt zeige ich Ihnen die Besonderheit, die ein Software-Instrument ausmacht. Die Region, die Sie eingefügt haben, war ein sogenanntes Software-Instrument. Software deshalb, weil der Klang noch nicht besteht, sondern erst durch Software erzeugt wird. In Musikerkreisen nennt man so einen Loop auch »Midi«. Um die Piano-Spur zu ändern, müssen Sie die Spurinformationen öffnen. …weiterlesen

Master-Plan

VIDEOAKTIV 4/2011 - Oft entsteht ein perfektes Ergebnis aus der richtigen Kombination der Filter, und dazu benötigt man Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Tonquellen. Die Produzenten der Audio-Software setzen auf weit reichende Kopierschutzmaßnahmen. Entweder muss man das installierte Produkt übers Netz oder einen Code freischalten oder die Lizenzierung ist über einen iLok Dongle (http://www. ilok.com) gesichert. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat 9/2013 - Testumfeld:Im Check befanden sich vier unabhängig voneinander geprüfte Audio-Programme mit Bewertungen von 5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten. …weiterlesen