Gut (2,0)
7 Tests
ohne Note
30 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Kom­pa­ti­bi­li­tät: Sockel 1155, Sockel 1156, Sockel AM3, Sockel 1366, Sockel AM2, Sockel 939, Sockel 775
Höhe: 160 mm
Anschluss: 4-​Pin
Mehr Daten zum Produkt

Scythe Mine 2 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    Kühlleistung: „zufriedenstellend“;
    Geräusch Idle / CPU-Volllast: „sehr gut“ / „sehr gut“.

  • Note:2,65

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Platz 9 von 13

    „Plus: Kühlleistung; Sockelunterstützung.
    Minus: Lautstärke, umständliche Montage.“

    • Erschienen: Juni 2011
    • Details zum Test

    86%

    Preis/Leistung: 80%, „Silber Award“

    „Der Scythe Mine 2 Kühler etabliert sich als guter Allrounder mit guten Kühlleistungen und sehr guter Verarbeitung. Er verpasst zwar den Sprung an die Leistungsspitze, hat aber auch den Vorteil der üppigen Drehzahlauswahl für den Lüfter und weitere Lüfter können ja optional eingesetzt werden. Die Ausstattung ist gut und das Montagesystem regelt die Installation, bis auf die rückwärtige Verschraubung, relativ einfach. ...“

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... Etwas problematisch ist die Installation des Scythe Mine 2, hier sollte der Hersteller unbedingt nachbessern. Mit einem Marktpreis von ca. 52 EUR ist der Mine 2 sicher kein Schnäppchen, für einen Doppel-Tower-Kühler allerdings im fairen Preisrahmen. Ein zweiter Lüfter und eine einfachere Montage würden das Gesamtpaket abrunden.“

    • Erschienen: März 2011
    • Details zum Test

    24 von 30 Punkten

    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten, „Golden Wheel“,„Speed Wheel“

    Auf den ersten Blick fallen die enormen Maße des Mine 2 auf. Der im Sandwichdesign konstruierte Scyte-Cooler nimmt dann schon recht viel Platz im Gehäuse ein. Dank der großen Aluminium-Lamellen bietet er immer genug Leistung in der Kühlung, sodass auch dem Übertakten nichts im Wege steht. Die Leistung lassen sich die Japaner allerdings auch relativ gut bezahlen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    „excellent hardware“

    5 Produkte im Test

    „... Der Sockel beherbergt acht 6-mm-Heatpipes. Dabei werden jeweils zwei Wärmeleiter übereinander angeordnet. Das hat zur Folge, dass die oberen weniger effizient arbeiten und erst mit einer hohen Wärmeverlustleistung seitens des Prozessors ihr Potenzial ausschöpfen können. ... Der Serienlüfter dreht unter voller Spannung mit sehr lauten 1725 U/min, das unangenehme Motorsurren ist deutlich wahrnehmbar. ... “

Kundenmeinungen (30) zu Scythe Mine 2

4,2 Sterne

30 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
14 (47%)
4 Sterne
8 (27%)
3 Sterne
8 (27%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,2 Sterne

30 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Mine 2

Mehr geht ein­fach nicht fürs Geld

Der Mine 2 bietet nicht das modernste Kühlkonzept, jedoch ist seine Kühleffizienz ungebrochen gut und man kann für sein Geld (rund 25 EUR) kaum etwas Besseres erwerben. Der Kühlerspezialist aus Japan bietet einen riesigen Twin-Tower-Kühler mit acht Heatpipes und 140er Belüftung an, der auch PC-Enthusiasten begeistern kann.

Äußerlichkeiten

Mit Abmessungen von 160 x 130 x 143 Millimetern benötigt der Mine 2 einiges an Platz im PC-Gehäuse und wer sich unsicher sein sollte, misst besser vor dem Kauf noch einmal nach. Den 1.150 Gramm schweren Kühler muss man mittel Backplate auf dem Mainboard installieren und wer keinen großen Ausschnitt auf dem Mainboard-Träger besitzt, muss sich auf einen kompletten Ausbau gefasst machen. Als Kompatibilität gibt der Hersteller für Intel die Sockel von 775 bis 1366 an und für AMD AM2 und AM3. Für Besitzer von älteren Mainboards, die noch kein PWM-Signal (Pulsweitensteuerung) senden können, ist der Mine 2 besonders interessant, da eine manuelle Lüftersteuerung am hinteren Slot des Gehäuses eingebaut werden kann. So lassen sich die Drehzahlen von 650 bis 1.700 Umdrehungen nach Bedarf einstellen. Der 140 Millimeter große Lüfter wird mit Halteklammern einfach in der Mitte untergebracht, jedoch ließe sich außen noch ein zusätzlicher Lüfter unterbringen.

Performance und Lautstärke

Bei hardwareoverclock.com wurde der Mine 2 einer ausgiebigen Prüfung unterzogen, die ihm noch relativ gute Werte bescheinigen konnte. Bei voller Drehzahl wurde ein Core i7-875K mit recht lauten 48 dB gut auf einen Delta-Wert von 38,5 Grad gekühlt und wenn man die Drehzahl auf 1.250 reduziert, steigt die Temperatur nur minimal auf 40,1 Grad, aber die akustische Belästigung fällt weg – 38 dB sind dann durchaus akzeptabel.

Absolute Kaufempfehlung

Mehr kann man nicht für so wenig Geld erwarten, wie der Mine 2 von Scythe zu bieten hat. Selbst OverClocker kommen mit diesem Prozessorkühler noch zu ihrem Vergnügen.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Scythe Mine 2

Kompatibilität
  • Sockel 775
  • Sockel 939
  • Sockel AM2
  • Sockel 1366
  • Sockel AM3
  • Sockel 1156
  • Sockel 1155
Kantenlänge 139 mm
Höhe 160 mm
Anschluss 4-Pin

Weiterführende Informationen zum Thema Scythe Mine 2 können Sie direkt beim Hersteller unter scythe-eu.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Scythe Mine 2

AwardFabrik - Nach unserem letzten Test des Alpenföhn Sellas, der trotz seiner relativ kompakten Ausmaße und des durchaus günstigen Preises nahezu ohne Probleme unsere CPU kühlen konnte, erreichte uns vor wenigen Tagen das neue Topmodell aus dem Hause Scythe. Der Mine 2 soll den Erfolg des Vorgängers ausweiten. Der Scythe Mine 2 ist ein Towerkühler im Sandwichdesign. Dabei sorgt ein mitgelieferter 140mm Lüfter für kühle Luft an den Aluminium Lamellen. Der Kühler ist ein gewaltiger Kühler, der gerade so eben in unser Gehäuse bzw. auf das Mainboard passt. Leider war nur die Montage möglich, wenn der Kühler in Richtung des Netzteils ausgerichtet wird. Dies ist auf den erhöhten Northbridgekühler zurückzuführen. Ein weiteres Problem stellte sich wenige Minuten später: Wie viele andere Boards hat unser Testmainboard rückseitig der CPU einen kleinen Chip verbaut. Da dieser ein gutes Stück vorsteht, muss die Backplate eine Aussparung in der Mitte haben. Die mitgelieferte von Scythe hat diese jedoch nicht. Da wir den Kühler trotzdem testen wollten, mussten ein paar Unterlegscheiben her. Auf die Backplate musste somit verzichtet werden. …weiterlesen

Test: Doppelturm-CPU-Kühler

ComputerBase.de - Testumfeld:Untersucht wurden zwei CPU-Kühler, die ohne Endnote blieben. Zusätzlich wurden vier Referenzmodelle betrachtet. …weiterlesen