Lipiscor Fischöl-Kapseln Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Anwendungsgebiet: Cho­les­te­rin / Tri­gly­ce­ride
Rezeptpflicht: Rezept­frei
Apothekenpflicht: Frei ver­käuf­lich
Darreichungsform: Kap­seln
Mehr Daten zum Produkt

Sanum-Kehlbeck Lipiscor Fischöl-Kapseln im Test der Fachmagazine

  • Endnote nicht verfügbar

    25 Produkte im Test

    Hauptbestandteile des Präparats Lipiscor sind Eicosapentaen- (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), sie stammen aus dem Öl von Hochseefischen. Es wurden keine Schadstoffe gefunden und die Wirksamkeit des Blutfettsenkers konnte belegt werden. Vitamin E wurde als Oxidationsschutz hinzugefügt, damit die Wirkstoffe nicht ranzig werden können. Dadurch ergab sich für das Kriterium pharmakologische Begutachtung eine „sehr gute“ Beurteilung, ebenso für die Hilfsstoffe. Angekreidet wurde, dass die Verpackung PVC, PVDC und chlorierte Kunststoffe enthielt. Diese Stoffe können durch die energetische Verwertung Dioxine hervorrufen, die die Umwelt belasten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Sanum-Kehlbeck Lipiscor Fischöl-Kapseln

  • Sanum-Kehlbeck GmbH & Co. KG LIPISCOR Fischöl Kapseln 60 St.

    07339144: Sanum - Kehlbeck GmbH & Co. KG - Lipiscor Fischöl Kapseln 60 St.

  • Sanum-Kehlbeck GmbH & Co. KG LIPISCOR Fischöl Kapseln 60 St

    07339144: Sanum - Kehlbeck GmbH & Co. KG - LIPISCOR Fischöl Kapseln 60 St

  • Sanum-Kehlbeck GmbH & Co. KG LIPISCOR Fischöl Kapseln 60 St

    LIPISCOR Fischöl Kapseln 60 St

  • Sanum-Kehlbeck GmbH & Co. KG LIPISCOR Fischöl Kapseln 240 St.

    07339150: Sanum - Kehlbeck GmbH & Co. KG - Lipiscor Fischöl Kapseln 240 St.

  • Sanum-Kehlbeck GmbH & Co. KG LIPISCOR Fischöl Kapseln 240 St

    LIPISCOR Fischöl Kapseln 240 St

  • Lipiscor Fischoel Kapseln 240 St Kapseln

    Lipiscor Fischoel Kapseln

  • LIPISCOR Kapseln 240 Stück

    Anwendungsgebiete: - Erhöhte Fettkonzentration im Blut (vor allem Triglyceride) Das Arzneimittel wird vor allem gegeben, ,...

  • Sanum-Kehlbeck GmbH & Co. KG Lipiscor Fischöl Kapseln

    60St Lipiscor Fischöl Kapseln - SANUM - KEHLBECK GmbH & Co. KG

  • Sanum-Kehlbeck GmbH & Co. KG LIPISCOR Fischöl Kapseln 60 St

    07339144: Sanum - Kehlbeck GmbH & Co. KG - LIPISCOR Fischöl Kapseln 60 St

  • Sanum-Kehlbeck GmbH & Co. KG Lipiscor Fischöl Kapseln

    Zur Senkung stark erhöhter Blutfett - (Triglycerid) - Spiegel. Das Arzneimittel wird zusätzlich nur dann verabreicht, ,...

Datenblatt zu Sanum-Kehlbeck Lipiscor Fischöl-Kapseln

Anwendungsgebiet Cholesterin / Triglyceride
Rezeptpflicht Rezeptfrei
Apothekenpflicht Frei verkäuflich
Darreichungsform Kapseln

Weiterführende Informationen zum Thema Sanum-Kehlbeck Lipiscor Fischöl-Kapseln können Sie direkt beim Hersteller unter sanum-kehlbeck.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Ein Herz für Sportler

aktiv laufen Nr. 5 (September/Oktober 2013) - Herzinfarkt und/oder Rhythmusstörungen können Folge dieser Erkrankung sein. Nicht nur aus diesem Grund ist allen Ausdauersportlern, auch Jugendlichen, ein regelmäßiger "Herz-Check" (Ruhe- und Belastungs-EKG, Ultraschall des Herzens) anzuraten. Hierbei können sich einige Besonderheiten auftun, von denen nicht alle einen Krankheitswert haben. Das oben erwähnte erhöhte Herzschlagvolumen im Zusammenhang mit der geringen Herzfrequenz kann zum Auftreten von zusätzlichen Herzgeräuschen führen. …weiterlesen

Senioren: „Alt, krank, falsch behandelt“

Stiftung Warentest 9/2013 - Die Mittel sind aber nebenwirkungsreich, sie füllen fast die halbe Priscus-Liste. Vom Heilmittel zum Suchtmittel Dort stehen allein 18 Benzodiazepine und 3 "Z-Drugs" - Beruhigungsmittel, deren Name mit "Z" beginnt (siehe Tabelle S. 93 unten). Diese Medikamente helfen beim Schlafen, lindern Angst und Unruhe - und machen süchtig. Etwa 1,5 Millionen Abhängige leben in Deutschland, meist ältere Frauen. Auf Dauer tun die vermeintlichen Heilmittel oft nicht gut. …weiterlesen

Blutdrucksenker: „Zweifel aufgetaucht“

Stiftung Warentest 11/2009 - Normal: Unter 130/85 mm Hg. Noch normal: 130 bis 139/85 bis 89 mm Hg. Leicht erhöht: 140 bis 159 und 90 bis 99 mm Hg. Mittelschwer erhöht: 160 bis 179/100 bis 109 mm Hg. Stark erhöht: Über 180/110 mm Hg. Therapie. Gegen Bluthochdruck muss wegen des erhöhten Risikos von Schlaganfall, Herzschwäche, Herzinfarkt und Nierenversagen etwas getan werden. Behandlungsbedarf besteht bei Werten über 140/90 mm Hg. …weiterlesen

Cholesterinsenker

healthy living 10/2006 - STATINE GEGEN VOGELGRIPPE? Haben Patienten, die Lipidsenker nehmen, größere Chancen, die Vogelgrippe zu überleben, falls es zu einer Pandemie kommt? Impf-Experten vermuten es und wollen untersuchen, ob Medikamente aus der Gruppe der Statine auch als Antigrippemittel zu empfehlen sind. …weiterlesen

Herzstillstand: „Beherzt eingreifen“

Stiftung Warentest 3/2008 - Im Gehirn zum Beispiel können nach drei bis fünf Minuten Herzstillstand irreversible Schäden entstehen. Wie kann man als Laie einen Herzstillstand erkennen? Wenn jemand plötzlich bewusstlos wird, hat das Herz aufgehört zu schlagen. Auch Herzkammerflimmern – schnelles unregelmäßiges Schlagen – kann zur Bewusstlosigkeit führen. Wenn man eine leblose Person auffindet, sollte man das Bewusstsein durch lautes Ansprechen und leichtes Rütteln an der Schulter überprüfen. …weiterlesen

Blutarmut

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Die Folge davon ist eine perniziöse Anämie. Vorbeugung Einer Blutarmut können Sie vorbeugen, indem Sie sich mit einer ausgewogenen Mischkost gesund ernähren. Wenn Sie Diät halten, sich strikt vegetarisch ernähren oder Veganer sind, müssen Sie darauf achten, dass Sie trotzdem genügend Eisen und Vitamin B aufnehmen, gegebenenfalls über Vitamin- bzw. Mineralstoffprodukte. Allgemeine Maßnahmen Bei hohem Blutverlust sind Bluttransfusionen lebensrettend. …weiterlesen

Herzschwäche

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Auch Leberkranke und Menschen mit Anfallleiden sollten den Alkoholgehalt berücksichtigen. Darüber hinaus kann Alkohol die Wirkung vieler Arzneimittel (z. B. Schlaf- und Beruhigungsmittel, Psychopharmaka, starke Schmerzmittel, einige Mittel bei hohem Blutdruck) verstärken. Gegenanzeigen Wenn Ihr Herz sehr langsam schlägt, dürfen Sie keine Digitalis-Wirkstoffe anwenden. …weiterlesen

Herzrhythmusstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Dann sollte das Medikament abgesetzt werden. Die Mittel können die Leber auch schwer schädigen und eine Gelbsucht auslösen. Wenn Sie zusätzlich einen starken Juckreiz am ganzen Körper spüren, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn die Tabletten abgesetzt werden, bilden sich die Symptome wieder zurück. Hinweise Für Kinder unter 14 Jahren Kinder sollten die Mittel besser nicht bekommen. Für Frauen Amiodaron: Frauen sollten sichere Verhütungsmittel benutzen, solange sie Amiodaron einnehmen. …weiterlesen

Erhöhte Blutfette

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Blutgefäße, die das Blut vom Herzen weg in den Körper oder zur Lunge befördern, werden Arterien genannt. Adern, in denen das Blut aus dem Körper oder von der Lunge zum Herzen hin strömt, werden als Venen bezeichnet. Arterien und Venen unterscheiden sich vor allem in ihrer Struktur. Die Arterienwände sind dick und muskulös, weil sie einen höheren Druck auszuhalten haben. …weiterlesen

Arterielle Durchblutungsstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Wann zum Arzt? Nahezu alle arteriellen Durchblutungsstörungen gehen mit behandlungsbedürftigen Begleiterkrankungen wie erhöhtem Blutdruck, erhöhten Blutfetten, Diabetes oder Herzkrankheiten einher. …weiterlesen

Angina Pectoris

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Von Retardpräparaten nehmen Sie höchstens zweimal 40 Milligramm täglich. Pentaerythrityltetranitrat: Hiervon nehmen Sie maximal 240 Milligramm, verteilt auf zwei bis drei Einzelportionen. Achtung Corangin Nitrospray, Iso Mack Spray, isoket spray, Nitrangin compositum, Nitrangin liquidum, Nitrolingual Pumpspray : Diese Mittel enthalten Alkohol. Personen mit Alkoholproblemen dürfen sie nicht einnehmen. Auch Leberkranke und Menschen mit Anfallleiden sollten den Alkoholgehalt berücksichtigen. …weiterlesen

Demenzerkrankungen, Hirnleistungsstörungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Demenzerkrankungen, Hirnleistungsstörungen Demenzerkrankungen treten üblicherweise im höheren Lebensalter auf. Dabei sind die geistigen Fähigkeiten zunächst gestört, bis sie im Endstadium der Erkrankung gänzlich verloren gehen. Es werden mehrere Arten von Demenzerkrankungen unterschieden. Den größten Anteil stellen die Alzheimer-Demenz, die vaskuläre Demenz und die Demenz mit Lewy-Körperchen. Die Alzheimer-Demenz ist nach dem Arzt Alois Alzheimer benannt, der sie als Erster beschrieben hat. …weiterlesen

Migräne

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Bei Fieber mit Halsschmerzen und Schüttelfrost sollten Sie sofort den Arzt informieren. Es können die ersten Symptome einer Blutbildungsstörung (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de) sein. Besonders die Zahl der weißen Blutkörperchen, die bei der Infektionsabwehr eine wichtige Rolle spielen, können durch Phenazon abnehmen (Agranulozytose). …weiterlesen

Hoher Blutdruck

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Anwendung Wenn Sie das Mittel etwa eine Viertelstunde vor dem Essen einnehmen, wird es verzögert ins Blut aufgenommen, sodass es später und länger wirkt. Wenn Sie eine Tablette vergessen haben, besteht nicht die Gefahr, dass der Blutdruck schlagartig ansteigt. Sie nehmen dann die nächste zum gewohnten Zeitpunkt ein. Die maximale Wirkung von Kalziumantagonisten setzt nach zwei bis vier Wochen ein. …weiterlesen

Venenerkrankungen

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Achtung Wenn Sie medizinische Kompressionsstrümpfe tragen, dürfen Sie diese erst ein bis zwei Stunden nach der Anwendung der Mittel wieder anziehen. Die Creme beeinträchtigt die Elastizität des Strumpfgewebes, sodass die Strümpfe rasch verschleißen. Da Sie die Strümpfe abends sowieso ablegen, ist es ratsam, die Beine erst dann einzucremen. Gegenanzeigen Venostasin Creme : Dieses Mittel enthält als Konservierungsmittel Parabene. …weiterlesen

Niedriger Blutdruck

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Besteht bei einer bereits vorhandenen Herzerkrankung nachgewiesenermaßen ein Magnesiummangel, sollte dieser medikamentös ausgeglichen werden, weil sich sonst die Prognose verschlechtern kann. Dann kann es sinnvoll sein, Magnesiumpräparate anzuwenden, wobei Monopräparate, die nur Magnesium enthalten, den Kombinationsmitteln vorzuziehen sind. Sie sollten diese Mittel allerdings immer nur zusätzlich zu anderen wirksamen Medikamenten, die ärztlich verordnet werden müssen, einnehmen. …weiterlesen

Koronare Herzkrankheit

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Dieses senkt Ihren Blutdruck nicht ausreichend. Dann wäre es sinnvoll, die Dosis des ACE-Hemmers zu erhöhen, um den blutdrucksenkenden Effekt zu verstärken. Nehmen Sie jetzt jedoch mehr Tabletten des Kombipräparats täglich ein, steigern Sie automatisch auch die Menge des Diuretikums. Das ist nicht nur unnötig, sondern kann auch die Folge haben, dass sich dessen unerwünschte Wirkungen stärker bemerkbar machen. …weiterlesen