Samsung HW-F450 im Test

(Soundbar)
  • Gut 2,0
  • 2 Tests
282 Meinungen

Tests (2) zu Samsung HW-F450

    • Audio Video Foto Bild

    • Ausgabe: 6/2014
    • Erschienen: 05/2014
    • Produkt: Platz 1 von 3
    • Seiten: 4

    „gut“ (2,01)

    „Im Preis-Leistungs-Verhältnis ist der zierliche Samsung-Riegel kaum zu schlagen: Neben etwas schlankem, aber sonst unverfälschtem Klang bietet er eine umfangreiche Ausstattung einschließlich per Funk gesteuertem Subwoofer. Fernseher lassen sich per HDMI verbinden oder per optischem Digitalkabel. Per USB und Bluetooth ist Musik von Speichersticks und Smartphones abspielbar.“  Mehr Details

    • Audio Video Foto Bild

    • Ausgabe: 3/2014
    • Erschienen: 02/2014
    • Produkt: Platz 1 von 6
    • Seiten: 6

    „gut“ (2,01)

    „Test-Sieger“

    „Der flache Samsung-Soundbar holte souverän den Testsieg, weil er neben guter Ausstattung richtig guten Klang liefert. Mit seinen nahezu unverfälschten Mitten und den klaren Höhen eignet er sich auch für die Musikwiedergabe. Anspruchsvolle Hörer werden allenfalls den nicht ganz präzisen Bass bemängeln – trotz kabelloser Bassbox. ...“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von Audio Video Foto Bild in Ausgabe 6/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

zu Samsung HW-F450

  • Samsung HW-R430/ZG 2.1 Soundbar SUB wirel. BT

Kundenmeinungen (282) zu Samsung HW-F450

282 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
155
4 Sterne
56
3 Sterne
34
2 Sterne
14
1 Stern
23
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Samsung HWF 450

280 Watt RMS

Flachbildfernseher liefern brillante Bilder, sind vielseitig und erfreulich schlank. Weniger erfreulich ist der Klang. Bessere Ergebnisse erzielt man mit einer externen Lösung, zum Beispiel mit dem 2.1-System HW-F450, das es auf eine Ausgangsleistung von 280 Watt RMS bringen soll.

Abmessungen und Verbrauch

Das System besteht aus einer Soundbar und einem drahtlos angesteuerten Subwoofer. Die Soundbar ist 90,6 Zentimeter breit, 4,5 Zentimeter hoch und sieben Zentimeter tief, der Subwoofer bringt es in Breite, Höhe und Tiefe auf 17,8 x 36 x 29,5 Zentimeter. Von den versprochen 280 Watt (an vier Ohm) entfallen 2 x 80 Watt auf die beiden Frontlautsprecher in der Soundbar und 120 Watt auf das Tieftonchassis im Subwoofer. Zum Durchmesser und zum Material der Treiber gibt es keine Informationen. Beide Komponenten sind aktiv, soll heißen: Weil sie mit internen Verstärkern aufwarten, muss man Soundbar und Subwoofer separat mit einer Steckdose verbinden. Im Standby sollen die Geräte maximal 0,45 Watt Leistung aufnehmen, insgesamt also fast ein Watt.

Audio-Rückkanal und Bluetooth

Das Signal vom Fernseher gelangt über einen analogen Audio-Eingang, über einen optischen Digitaleingang oder über den Audio-Rückkanal (ARC) des HDMI-Ausgangs zur Soundbar. Wer den Audio-Rückkanal nutzt, spart ein separates Kabel, allerdings braucht man in diesem Fall einen Fernseher mit ARC-Unterstützung. Alternativ schickt man das Signal drahtlos via Bluetooth zum System, wobei in diesem Fall auch Handys, MP3-Player und Notebooks als Zuspieler genutzt werden können. Die Anschlussleiste ist ferner mit einem HDMI-Eingang für externe Quellen und mit einer USB-Buchse besetzt. Per USB kann man Audio-Dateien (MP3, WAV, WMA, AAC, OGG, FLAC) von einem Speicherstick oder einem MP3-Player wiedergeben.

Das HW-F450 empfiehlt sich für Heimkinofans, die eine dezente und dennoch funktionelle Lösung suchen. Wie es um den Klang des 280 Watt starken 2.1-Systems steht, bleibt abzuwarten – die ersten Tests stehen noch aus. Amazon verlangt knapp 220 EUR.

Datenblatt zu Samsung HW-F450

Technik
Soundsystem 2.1-System
Leistung (RMS) 280 W
Dolby Digital fehlt
DTS fehlt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: HW-F450/XN

Weiterführende Informationen zum Thema Samsung HW-F 450 können Sie direkt beim Hersteller unter samsung.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Stadion-Atmosphäre

Audio Video Foto Bild 6/2014 - Mit einem Mini-Klinken-Kabel müssen Sie nur PC- oder Docking-Lautsprecher mit dem Kopfhörer-Ausgang des Fernsehers verbinden. Der einzige Haken: Bei einigen TV-Geräten - etwa von Philips und Panasonic - gehorcht die Kopfhörer-Lautstärke nicht der Fernbedienung. Die Lautstärke müssen Sie dann an den externen Boxen regeln. Länderspieltauglich wird der Klang mit einer Stereo-Anlage, die wie die PC-Lautsprecher (siehe oben) per Mini-Klinken- oder Cinch-Kabel am TV-Gerät andockt. …weiterlesen

So klingt's besser

Audio Video Foto Bild 3/2014 - Deck oder Bar für den Fernseher? So ein flaches Sounddeck sieht richtig schick aus, aber die Soundbars im Test bieten besseren Klang - vor allem, wenn sich ein separater Subwoofer* um die Basswiedergabe kümmert. Die Soundbars von Samsung, Panasonic, Sony und LG haben solche Bassboxen, die ihre Signale per Funk empfangen und so eine hässliche Strippe überflüssig machen. Die Sounddecks im Test müssen ohne Extra-Bass auskommen. …weiterlesen