Rolls-Royce Ghost 6.6 Direct Injection Automatik (420 kW) [14] Test

(Oberklasse-Modell)
  • Sehr gut (1,0)
  • 3 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Oberklasse
  • Heckantrieb: Ja
  • Verbrauch (l/100 km): 14
  • Automatik: Ja
  • Schadstoffklasse: Euro 6
  • Karosserie: Limousine
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu Rolls-Royce Ghost 6.6 Direct Injection Automatik (420 kW) [14]

    • auto motor und sport

    • Ausgabe: 2/2016
    • Erschienen: 01/2016
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    5 von 5 Sternen

    „Natürlich begeistert die handwerkliche Qualität, mit der Rolls-Royce bereits das Einstiegsmodell Ghost möbliert. Großartig ist allerdings auch, dass die Limousine nicht nur wunderbar komfortabel, sondern auch engagiert und sicher fährt.“

    • Auto Bild

    • Ausgabe: 11/2015
    • Erschienen: 03/2015
    • 3 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Die Lenkung ist jetzt stets bei der Sache, die Radaufhängung gibt sich erdverbundener, die Dämpfer sind straffer abgestimmt. Das macht den RR zwar noch nicht zum Kurvenräuber und Spätbremser, aber die ‚My car is my castle‘- Behäbigkeit ist einer ansprechenden Agilität und Grundschnelligkeit gewichen. ...“

    • auto motor und sport

    • Ausgabe: 22/2014
    • Erschienen: 10/2014
    • Mehr Details

    4 von 4 Punkten

    „... Mehr als das sacht gesteigerte Handling überrascht die Handlichkeit des 2,5-Tonners und überwältigt sein geradezu arroganter Komfort. Selbst übelste Unebenheiten versickern in der Federung. Derweil wispert der V12-Turbo, perlt die Automatik durch ihre acht Stufen, streicht der Wind sacht über die Karosse. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Rolls-Royce Ghost 6.6 Direct Injection Automatik (420 kW) [14]

Allradantrieb fehlt
Antriebsprinzip Benzinmotor
Automatik vorhanden
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 4,9
CO2-Effizienzklasse G
CO2-Emission (g/km) 327
Frontantrieb fehlt
Heckantrieb vorhanden
Hubraum 6592 cm³
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 250
Karosserie Limousine
Leistung in kW 420
Leistung in PS 570
Manuelle Schaltung fehlt
Schadstoffklasse Euro 6
Typ Oberklasse
Verbrauch (l/100 km) 14

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Spass aus erster Hand Automobil Revue 25/2013 - Und mit dem gesparten Geld lassen sich die noch nötigen Optionen wie das Windschott locker finanzieren. GITARREN-GIGANT FENDER Gehobene Soundsysteme im Auto kommen von den verschiedensten, mehr oder weniger renommierten, Audio-Herstellern. Ein neuer Mitspieler ist Fender, der vorerst ausschliesslich für VW am Klang tüftelt, und neben der optionalen Soundanlage für den Beetle auch für die US-Varianten des Passat und des Jetta GLI Audiosysteme liefert. …weiterlesen


Neuer Jahrgang, neues Glück Automobil Revue 22/2013 - Beispielsweise Track sorgt für eine Drehmomentverteilung auf die Räder, welche das Ansprechverhalten zwischen Kurvenscheitel und -ausgang verbessert und so die Rundzeiten senken hilft. Zudem verteilt das zentrale Differenzial den Kraftfluss grundsätzlich unterschliedlich: In Auto 40 zu 60 % vorne/hinten, bei Snow und Tow 50 zu 50 %, bei Sport 35 zu 65 % und bei Track mit 30 zu 70 % noch stärker auf die Hinterachse. Die adaptive Verteilung bleibt in jeder Position aktiv. …weiterlesen


Kontaktfreudig OFF ROAD 12/2012 - Im Gelände bleibt er auch in der zweiten der drei Höhenstufen komfortabel. Erst in der oberen Stellung wirds arg holprig. Die Regelelektronik des Selec-Terrain-Systems überzeugt. Das muss sie aber auch. Die Verschränkung des Jeep ist nämlich mit gerade einmal 193 Millimetern wenig überzeugend. Toyota Gelände-Adel: Der Land Cruiser ist wirklich noch für den Einsatz im Gelände gebaut. Und zwar auch für den täglichen. …weiterlesen


Wo die Büffel röhren Auto Bild sportscars 3/2011 - Brabus erzielt 306 km/h; gäbe sich das Auto ab 300 nicht so zäh, hätten wir auf unserer Messstrecke sogar noch mehr erreicht. Die angeblich installierte 300-km/h-Abregelung bleibt unbemerkt. Das eigentlich Bemerkenswerte ist, wie unbedeutend sich derlei Geschwindigkeiten an Bord anfühlen. Außer man muss aufgrund der Wetterlage auf Winterreifen zurückgreifen. Dass das Fahrverhalten damit bei Tacho 250 in Richtung schwammig tendiert, wollen wir nicht unerwähnt lassen. …weiterlesen


Mehr Würze und Effizienz auto-ILLUSTRIERTE 2/2013 - Und das fühlt sich nicht mal so an, weil sich der von M-Performance getunte, 740 Nm starke Biturbo beim Anfahren Zeit zum Luftholen nimmt, bevor er loslegt. Davon ist beim Alpina nichts zu spüren, jede Anfahrschwäche ist eliminiert. Ansatzlos lässt der Dreiliter den Kombi durchstarten. Der von ZF weiterentwickelte Achtstufenautomat trägt mit schnellen und zugkraftunterbrechungsfreien Gangwechseln seinen Teil zum sportlichen Fahren bei. …weiterlesen


Konkurrenz im eigenen Haus - Audi A4 Allrad gegen Audi Q5 im Test Mit dem A4 Allroad 2.0 TFSI quattro macht sich Audi im eigenen Haus Konkurrenz, denn der etwas flachere und vor allem leichtere Wagen ist eine attraktive Alternative zum Audi Q5 2.0 TFSI Quattro STronic. Dessen momentan noch größeres Prestige könnte jedoch schwinden, wenn sich der Testsieg des A4 Allroad im Test der Zeitschrift „Auto Bild“ herumspricht. Insbesondere hinsichtlich Antrieb und Fahrdynamik konnte er auf den Q5 einen Punktevorsprung einfahren, so dass es für ihn am Ende zum Testsieg reichte.