Gut (2,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Soft­ware-​Instru­ment, Plug-​in
Betriebs­sys­tem: Win 8, Win 7, Win Vista, Mac OS X, Win
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Rob Papen RAW im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2015
    • Details zum Test

    5 von 6 Punkten

    Preis/Leistung: 5 von 6 Punkten

    „Umfangreiche Verzerrmöglichkeiten auf allen Ebenen der Klangerzeugung, gepaart mit übersichtlicher Bedienung - dies ... hebt den Synthesizer von der Konkurrenz ab. Aufgrund seines rohen, brutalen Sounds empfiehlt er sich als Spezialist für härtere Musikstile wie Hardcore und Industrial. Dank der frei gestaltbaren Wellenformen und Klangmodulationen kann er aber auch Dubstep- und EDM-Produktionen bereichern.“

zu Rob Papen RAW

  • Rob Papen RAW

Datenblatt zu Rob Papen RAW

Typ
  • Plug-in
  • Software-Instrument
Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS X
  • Win Vista
  • Win 7
  • Win 8
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • VST
  • AU
  • AAX

Weiterführende Informationen zum Thema Rob Papen RAW können Sie direkt beim Hersteller unter robpapen.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Preview: u-he Hive

Beat - Über die Standards hinaus kennt der neue u-he-Synth einige spannende Tricks. Beispielsweise können die beiden Sub-Oszillatoren in ebenfalls bis zu 16-fachem Unisono erklingen, womit sich unter anderem ganz besonders breite, fette Supersaw-Klänge erzeugen lassen. Zudem stehen in Hive drei verschiedene Audio-Engines zur Auswahl, die in der Vorabversion mit "Clean", "Normal" und "Dirty" betitelt sind. …weiterlesen

Rob Papen RAW

Beat - Wunsch Nr.1 der holländischen Produzenten wurde also erfüllt. Aber auch bei Wunsch Nr.2, der einfachen Bedienung, lässt sich Rob Papen nicht lumpen. Der Easy-Modus bildet alle wichtigen klangformenden Parameter auf einer Seite ab, beginnend mit Oszillator 1 und 2 inklusive wählbarer Standard-Wellenformen (Sinus, Rechteck, Sägezahn etc.). Mit Sub und Spread kann man die Wellenform unkompliziert andicken und verbreitern. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Ein dickes Lob gibt es hingegen für die Möglichkeiten, das Spielverhalten sowie die Key-Switches flexibel anzupassen. Sonokinetic Da Capo Da Capo möchte den Sound eines kompletten Symphonieorchesters in einer einfach bedienbaren virtuellen Sample-Bibliothek zugänglich machen. Dabei wurden die Sektionen Streicher, Blechbläser, Holzbläser und Percussion sowie die gängigsten Artikulationen in vier Mikrofonpositionen aufgenommen. …weiterlesen

Hollywoodreife Soundtracks erstellen

videofilmen - Anhand eines knapp vierzig Sekunden langen videofilmen-Trailers wollen wir zeigen, wie Sie auch ohne Orchester zu einem filmreifen Soundtrack kommen. Wer einen Macintosh-Computer verwendet, findet dort die bereits installierte Software iLife vor, die kreativen Anwendern eine beachtliche Palette an Werkzeugen an die Hand gibt, mit deren Hilfe man für die Bereiche Musik, Grafik, Fotografie, Web-Design, Videoschnitt sowie DVD-Erstellung auch als Hobbyist zu erstaunlichen Ergebnissen gelangen kann. …weiterlesen

Sound-Chirurg

videofilmen - Dadurch verliert das Signal zwar an Stereobreite, doch "wandernde" Schallquellen sind z. B. bei Interviews ohnehin unerwünscht. Das kostenlose Plug-in MSED von Voxengo (voxengo. com) macht durch einen Klick auf "Mid Mute" die S-Signalanteile einzeln hörbar. Rauschen und Kompressionsartefakte sind häufig gerade hier vorherrschend und lassen sich mit Pro-Q gezielt dämpfen. …weiterlesen

Chillout

Beat - 5Halleffekt Ein Reverb-Effekt mit einer Nachhallzeit von etwa zwei Sekunden verlängert den Ausklang der Snare. Mit gezielten Drum-Fills können Sie Ihrem Beat abwechslungsreicher gestalten. Unser Drum-Fundament wird durch einen Loop aus Zero-G Brazil Chillout, bestehend aus Bassdrum, Ride, Rimshot, Shaker und Hi-Hat ergänzt. Die Bassdrum des Loops versehen wir mit einem Hochpass bei 250 Hz. …weiterlesen

Test: AAS Chromaphone

Beat - Im Coupled-Modus wird der durch Resonator A entstandene Klang zu Resonator B gesendet, wobei Letzterer wiederum Ersteren anregt, um eine realistische Emulation echter Instrumente zu ermöglichen. Modulationen & Effekte Modulationsseitig kommt Chromaphone mit Anschlagstärke, gespielter Tonhöhe, einer Hüllkurve und einem LFO aus. Das Mod-Rad steuert ausschließlich die Stärke des Vibrato, Aftertouch wird nicht unterstützt. …weiterlesen

Loop- und Sample-DVDs

Beat - Eine Kategorisierung nach Instrumenten, Klangcharakter und Tonart hilft beim Kombinieren der Samples. Mit dieser Sammlung beweist Steinberg eindrucksvoll, dass Sequel auch kräftig rocken kann. Sequel Content Set Orchestra Orchestrale Opulenz steht nicht nur Filmmusik, sondern auch Pop, Rock und Black-Music bestens zu Gesicht. Das Sequel Content Set Orchestra bietet zahlreiche Loops eines kompletten Orchesters inklusive Streichern, Blechbläsern und Percussion sowie Einzelinstrumente. …weiterlesen

Audiolinux (nicht nur) für Gitarristen

Beat - Dazu müssen Sie allerdings in die modulare Welt von Audiolinux einsteigen, was aber am Ende nicht schwerer ist, als Stompboxen zu verkabeln. Dieses Grundverständnis für das Routing von Signalen lässt sich problemlos auf AV Linux übertragen. Ampsimulation Wie immer starten wir JACK mit Qjackctl. Im Audiomenü finden Sie Guitarix, der in einer verkleinerten Version erscheint. Verbinden Sie ihn physikalisch mit dem AudioJACK-Ein- und Ausgang. …weiterlesen

Wunderland Musik

VIDEOAKTIV - Dafür ist Live ein ganz besonderer Sequenzer, der seinem Namen alle Ehre macht. Einige DJs nutzen neben Platten auch den Ableton Sequenzer, um Schwung in die Bude zu bringen. Wer die klassischen Musik Programme gewöhnt ist, wird mit „Live 6” zunächst wenig anfangen können, denn das Bedien und Funktionskonzept ist ein ganz anderes: Auf verschiedene Spuren werden Loops (Musik Schleifen) gelegt – mehrere untereinander, etwa verschiedene Bass Linien. …weiterlesen

Realsamples Historische Cembali

OKEY - In der Edition Beurmann von realsamples sind neben den von mir bereits getesteten Instrumenten, wie Celesta und dem interessanten Deutschen Lautenwerck, auch diverse historische Cembali veröffentlicht. Die Zusammenarbeit von Nicolay Ketterer mit dem Musikwissenschaftler Andreas E. Beurmann erweist sich hier als kongenial. Die Sammlung Beurmann im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg (MKG) ist erstaunlich umfangreich und m.E. bei Musikern und Laien noch viel zu wenig bekannt und beachtet. …weiterlesen

Großreinemachen

videofilmen - Rauschen kann hingegen nur mit einem speziellen Denoiser-Filter oder Plug-in entfernt werden. Wer sich im Internet umsieht, wird feststellen, dass es für fast alle Anwendungen eine Plugin-Lösung gibt (siehe Info-Kasten mit Links). Wie diese auf das Audiosignal wirken, muss vorab getestet werden, denn zu unterschiedlich können Audiosignale sein. Darum sollte man die Plug-ins herunterladen und ausgiebig testen. Fast jeder Hersteller bietet dazu Demoversionen an. …weiterlesen

Auf allen Kanälen

zoom - Mehrkanalformate werden in der Regel auf hochwertigeren Systemen in akustisch besseren Räumen aufgeführt. Home-Cinema-Anlagen bieten zudem häufig Funktionen, um die höhere Dynamik bei Bedarf zu reduzieren und Nachbarn vor lauten Szenen zu schützen. Als letzter Schritt werden die gemasterten Tonspuren in einen gemultiplexten, videokompatiblen Audio-Stream codiert. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - TubeOhm BRUNO-205 Die Popularität von Rolands erster Juno-Serie ist auch fast 30 Jahre nach dem Erscheinen des Juno 6 noch immer ungebrochen. So sind die polyphonen Synthesizer, die auch von Bands wie Depeche Mode, The Prodigy, The Chemical Brothers und Eurythmics eingesetzt wurden, aufgrund ihres guten Klangs und ihres verhältnismäßig günstigen Preises noch immer eine Empfehlung. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - Testumfeld:Auf dem Prüfstand waren 3 Audio-Plug-ins, die mit 4 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten abschnitten. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Näher untersucht wurden 5 Synth-Plug-ins. Die Produkte erhielten Bewertungen von 5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten. …weiterlesen