ohne Note
1 Test
ohne Note
12 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Spiel­zeug-​Drohne
Bau­art: Qua­dro­co­pter
Kamera vor­han­den: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Revell WiFi Quadcopter X-SPY im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    7 Produkte im Test

    Stabilität: „zufriedenstellend“;
    Flugzeit: „sehr schlecht“;
    Reichweite: „zufriedenstellend“;
    Robustheit: „schlecht“;
    Bildqualität: „schlecht“.

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Revell WiFi Quadcopter X-SPY

zu Revell WiFi Quadcopter XSPY

  • Revell Control RC Quadrocopter mit FPV Kamera, Live-Übertragung über WiFi,
  • Revell Control RC Quadrocopter mit FPV Kamera, Live-Übertragung über WiFi,
  • Revell 239549092 - WiFi Quadcopter X-SPY 2.0 Spielzeug
  • Revell WiFi Quadcopter X-SPY
  • Revell WiFi Quadcopter X-SPY
  • Waschplatz Badmöbel Hochglanz Anthrazit 560084 NEU
  • Revell Revell 239549092 - WiFi Quadcopter X-SPY 2.0 (239549092-rev)

Kundenmeinungen (12) zu Revell WiFi Quadcopter X-SPY

3,8 Sterne

12 Meinungen in 3 Quellen

5 Sterne
6 (50%)
4 Sterne
1 (8%)
3 Sterne
3 (25%)
2 Sterne
1 (8%)
1 Stern
1 (8%)

3,8 Sterne

9 Meinungen bei Amazon.de lesen

3,0 Sterne

2 Meinungen bei eBay lesen

5,0 Sterne

1 Meinung anzeigen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Drohnen & Multicopter

Datenblatt zu Revell WiFi Quadcopter X-SPY

Typ Spielzeug-Drohne
Bauart Quadrocopter
Kamera vorhanden Ja
Livebild Smartphone/Tablet
Steuerung Fernsteuerung
Reichweite Steuerung 50 m
Abmessungen (B x T x H) 150 x 150 x 45 mm
Gewicht 72 g
Lieferzustand RTF

Weiterführende Informationen zum Thema Revell XSPY können Sie direkt beim Hersteller unter revell.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Schnappschuss-Drohne

DRONES - Ausgeliefert wird das AirSelfie mit einer spartanischen Anleitung, einer Schutzhülle aus Gummi, die die Seiten der Drohne bei Kollisionen schützt sowie einer Powerbank. Letztere hat es in sich. Man braucht kein Ladekabel. Stattdessen wird der Kopter einfach in den externen Akku hineingeschoben und automatisch geladen. Das ist praktisch, da man so zwischen zwei Spots im Urlaub den Akku einfach wieder befüllen kann. Laden muss man übrigens oft. …weiterlesen