Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
1 Meinung
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Nah­feld­mo­ni­tor
Moni­tor-​Tech­nik: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

RCF Ayra Pro 5 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (3 von 3 Sternen)

    Preis/Leistung: „gut“

    Vorteile: exzellente Verarbeitung; guter Sound; schöne Bäse; zufriedenstellende Stereo-Darstellung; unkomplizierte Handhabung; fairer Preis.
    Nachteile: Bypass-Schaltung fehlt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu RCF Ayra Pro 5

  • RCF Ayra Pro5
  • RCF AYRA PRO 5 Studiomonitor aktiv
  • RCF AYRA PRO 5 242689

Kundenmeinung (1) zu RCF Ayra Pro 5

5,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Ayra Pro 5

Nicht per­fekt, für den Preis aber klasse

Stärken
  1. Guter, weitgehend neutraler Klang
  2. Bassbereich knackig und tief
  3. Präzise Stereo-Abbildung
  4. Sauber verarbeitet
Schwächen
  1. Obere Mitten könnten klarer und druckvoller sein
  2. Kein Auto-Standby

Anschlussseitig steht alles Wichtige bereit. Rückseitig gibt es außerdem zwei Schiebeschalter, mit denen Sie Bässe (+/-6 dB) und Höhen (+/-1 dB) anpassen können. Von der Bassanhebung profitieren Filmfans und Gamer – für das neutrale Arbeiten bei der Musikproduktion empfiehlt sich diese Option nicht, denn schon bei +2 dB werden die Bässe laut „Amazona.de“ zwar kräftiger, aber auch etwas schwammig. Tief nach unten reichen sie, aber nicht so tief wie beim Ayra Pro 8: Während das größere Modell bei 45 Hertz einsetzt, geht es hier bei 50 Hertz los. Verbesserungsfähig findet man die Tiefenstaffelung und den oberen Mittenbereich, der druckvoller und klarer sein könnte. Trozdem: Für die geforderte Summe macht der kleine Nahfeldmonitor sehr viel richtig, denn er überzeugt mit Ehrlichkeit, Direktheit, toller Stereo-Abbildung und bleibt selbst bei hohen Pegeln weitgehend unverzerrt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu RCF Ayra Pro 5

Typ Nahfeldmonitor
Monitor-Technik Aktiv
Bauweise Bassreflex
Abmessungen 185 x 243 x 300 mm
Leistung (RMS) 100 W
Gewicht 4,3 kg
Frequenzbereich 50 Hz - 20 kHz
Weitere Produktinformationen: Eingänge: XLR, 6,3 mm Klinke und Cinch.

Weitere Tests & Produktwissen

ME Geithain RL 906

Beat 6/2017 - Der Hochtöner wurde nicht wie üblich über dem Tieftöner angeordnet, sondern direkt davor. Das Prinzip kennt man vor allem von Tannoy-Boxen, allerdings bringt ME Geithain den Hochtöner leicht nach oben versetzt und nicht mittig an. Die koaxiale Anordnung soll dafür sorgen, dass auch bei sehr geringen Hörabständen ein homogenes Klangbild erzeugt wird. Im Detail handelt es sich um einen 25 mm großen Kalotten-Hochtöner, der vor einem Konus-Tieftöner mit 130 mm Durchmesser angebracht ist. …weiterlesen

RCF Mytho 6

Beat 11/2016 - Als Woofer kommt ein 6½ Zoll großer Schallwandler zum Einsatz. Der Konus besteht aus kohlefaserverstärkter Cellulose. Hinterstehend arbeitet eine ventilierte 51 mm Schwingspule mit RCFs ICC-Technologie. Bei diesem System wird eine sekundäre Schwingspule gegenläufig zum primären Bauteil betrieben, um die Induktivität der Hauptkomponente herabzusetzen. Hierdurch verspricht sich der Hersteller eine höhere Sensitivität und weniger Verzerrungen. …weiterlesen

All you need?

professional audio 9/2015 - Desweiteren steht eine stufenlose Regelmöglichkeit für die Wiedergabelautstärke am linken Monitor bereit. So steht auch dem bequemen Einsatz und der manuellen Lautstärkejustierung ohne zwischengeschaltetes Interface oder Monitoringcontroller nichts im Wege. Über Shelvingfilter oder sonstige Schikanen zur individuellen Beeinflussung der Klangwiedergabe verfügt das kompakte AV42-Paar hingegen nicht. So, alles verkabelt und installiert - jetzt kann die Messroutine kommen. …weiterlesen

Monitor-Controller bis 100 Euro

Beat 10/2014 - Merkliches Rauschen war im Testverlauf dann auch nicht zu vernehmen. Signale werden neutral bearbeitet und dementsprechend ehrlich wiedergegeben. SM Pro Audio nano patch+ SM Pro Audio ist schon länger im Geschäft mit den kleinen Studiohelfern. Ihr kompaktester Monitor-Controller in passiver Bauweise heißt nano patch+ und ist seit 2007 erhältlich. Dieser war lange Zeit der günstigste Pegelregler am Markt und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. …weiterlesen

Presonus Sceptre S6

Beat 6/2014 - Das eine Modell möchte mit extrem neutralem Klang punkten, andere legen Wert auf geschönten, runden Sound. Die Besonderheit der neuen Presonus Sceptre S6 (und S8) nennt sich Fulcrum Acoustics Temporal EQ und basiert auf einem DSP-Chip, der ein internes FIR-Filter steuert und für Phasenkohärenz und lautstärkeunabhängige Homogenität sorgen soll. Was nach "Tech-Nick's" Lieblingsthema klingt, soll letztlich automatisch für natürlichen Klang sorgen. …weiterlesen

Funkstrecke

VIDEOAKTIV 4/2013 (Juni/Juli) - INPUT AKG ist den meisten Filmern vor allem durch seine Kopfhörer ein Begriff. Mit den ENG-Funkstrecken gestellt sich AKG zu Sennheiser, Sony und Shure und bietet die vierte "bezahlbare" Funk-Alternative für den Videofilmer. …weiterlesen

Schreibtisch-Referenz

FOTO & VIDEO DIGITAL 9-10/2012 (September/Oktober) - Für echten Tiefbass sollte allerdings trotzdem ein Subwoofer zum Einsatz kommen, so tief reichen die Boxen trotz des 18 cm großen Basslautsprechers dann doch nicht. Erfreulicherweise sind die DBM50 keine Schönfärber: Was schlecht ist, wird auch schlecht wiedergegeben, zischt oder wummert es in der Box, war es auch bei der Aufnahme schon so. Gute Tonaufnahmen klingen dafür verfärbungsfrei und ausgewogen, auch Equalizer oder Effekte lassen sich auf den beiden Dynaudios gut beurteilen. …weiterlesen

Studio-Monitore

Beat 2/2012 - In der Praxis spielt es schließlich eine nicht zu unterschätzende Rolle, dass Sie den Klang Ihrer Monitore gut kennen: Indem Sie regelmäßig professionelle Produktionen über Ihre Studioboxen hören, schärfen Sie Ihre Ohren dafür, wie ein guter Mix darauf klingen sollte. Um kontrollieren zu können, dass sich Ihre Mischung gut auf andere Lautsprecher überträgt, sind zudem alternative Abhören (z. B. HiFi-Lautsprecher) sinnvoll. …weiterlesen

M-Audio M3-6

Beat 4/2014 - Dank Echtholz-Frontblenden wirken die Monitore überaus edel, in puncto Verarbeitung hat sich M-Audio ebenfalls keinen Schnitzer erlaubt. Die Gehäuse sind sauber verarbeitet, Anschlüsse und Bedienelemente wirken durchweg solide. Der geringe Formfaktor der Boxen ist möglich, da Mittel- und Hochtöner koaxial, das heißt voreinander angebracht sind. Im Detail wurden für hohe Frequenzen Seidenhochtöner mit Waveguide verwendet, Mittel- und Tieftöner besitzen eine Kevlar-Membran. …weiterlesen

Punktlandung

HiFi einsnull 6/2015 - Ein derart konsequent als Punktschallquelle ausgelegtes Dreiwegesystem kann man lange suchen. Zumal mit den kompakten Abmessungen, die der Trick mit den Tieftönern möglich macht. Die Tieftöner müssen natürlich wieder mal eine Genelec-Spezialentwicklung sein. Es handelt sich um rechteckige Chassis mit Flachmembranen, die nach Carbon aussehen, im Format 20 x 10 cm, die querformatig oben und unten verbaut sind. …weiterlesen