• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Schutz­fo­lien
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

2.0

Aus­ge­spro­chen kom­for­ta­bel, aber kein Wun­der­mit­tel

Stärken
  1. kinderleicht aufzutragen
  2. keine Blasenbildung
  3. Displayanzeige wird nicht verändert
  4. Geräteform unerheblich
Schwächen
  1. muss regelmäßig erneuert werden
  2. schützt nur vor kleinen Kratzern
  3. sehr lange Trocknungsdauer

ProtectPax 2.0 aus der Sendung "Die Höhle der Löwen" ist eine Alternative zu den üblichen Diplay-Schutzfolien, wenn man keine Lust auf die nervige Blasenbildung beim Auftragen der Folie hat oder eine veränderte Farbanzeige vermeiden will. Denn da sich die Flüssigkeit aus Nano-Kügelchen in mikroskopisch kleine Vertiefungen auf dem Display verteilt, wird die Schicht unsichtbar dünn und lässt bereits vorhandene Minikratzer wieder optisch verschwinden. Darüber hinaus lassen sich dank der nunmehr besonders flachen Oberfläche Fingerabdrücke leichter entfernen. Die Schutzwirkung ist dagegen umstritten: Viele Nutzer beschweren sich, dass nach wenigen Wochen doch Kratzer zu sehen seien. ProtectPax 2.0 schützt auch nur vor Oberflächenkratzern, nicht aber vor tiefgehenden Displayschäden wie durch Schlüssel in der Hosentasche.

zu ProtectPax 2.0

  • ProtectPax TESTSIEGER: SEHR GUT [1x] Flüssiger Displayschutz aus der Fernsehshow
  • ProtectPax 2.0 Flüssiger Displayschutz Die Höhle Der Löwen Single Pack
  • ProtectPax TESTSIEGER: SEHR GUT [1x] Flüssiger Displayschutz aus der Fernsehshow

Datenblatt zu ProtectPax 2.0

Typ Schutzfolien
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: AZ10008

Weitere Tests & Produktwissen

Gadgets

GalaxyWelt 2/2013 (März-Mai) - Power Case AB-400 Tasche mit Stromversorgung Eigentlich wurde das Power Case AB-400 wegen des größeren Formats für Tablets gemacht, doch die Tasche eignet sich auch prima als Etui, um darin alle möglichen Gadgets und Zubehör mit auf die Reise zu nehmen. Der Clou: An der Frontseite tankt ein großes Solarpanel Energie und leitet sie an den innen verstauten 7000-mAh-Lithium-Polymer-Akku weiter. An dessen USB-Schnittstelle passt das Ladekabel mit USB-Anschluss. …weiterlesen

Bessere Fotos

PAD & PHONE 1/2011 - Allerdings liefern die meisten Frontkameras keine guten Fotos. Einstellungen Unterschiede zwischen Digitalkameras und Smartphones gibt es auch bei den Einstellmöglichkeiten. Hier sind hochwertige Kameras meistens im Vorteil. Ein weiterer Nachteil von Smartphones gegenüber Digitalkameras ist der Akkuverbrauch: Da das Smartphone häufig online ist und neben dem Fotografieren für zahlreiche weitere Aufgaben genutzt wird, muss das Gerät zwangsläufig öfter an die Steckdose als eine Digitalkamera. …weiterlesen

Da ist Musik drin

Telecom Handel 2/2013 - Selbst innerhalb eines Raumes können diese Probleme auftreten, je nach Güte der Bluetooth-Komponenten. Als weiterer Malus ist die deutliche Verschlechterung der Tonqualität gegenüber anderen drahtlosen Technologien und natürlich auch im Vergleich zur Anbindung über Kabel festzustellen. Grundsätzlich muss sich jeder Benutzer darüber im Klaren sein, dass das ausgegebene Signal nur so gut sein kann wie das Ausgangsmaterial (siehe Info-Kasten). …weiterlesen

TV überall

PC-WELT 7/2012 - Im Abo können Sie Sender hinzubuchen, unter anderem türkische, bosnische, kroatische und polnische Programme. Die Auflösung der H.264-Streams beträgt passable 480 x 288 Bildpunkte. Gegen 2,50 Euro pro Monat bekommen Sie eine doppelt so hohe Auflösung. Weiterer Vorteil: Die im Gratis-Angebot bei einem Senderwechsel eingeblendete Werbung entfällt. Zur Nutzung benötigen Sie lediglich einen Browser mit Flash-Plug-in. …weiterlesen

Die heißesten Technik-Trends

PC-WELT 9/2011 - Hinzu kommt, dass Bluetooth bei Smartphones und Mobilgeräten so weit verbreitet ist, dass es für einen neuen Konkurrenten schwer wird, sich auf dem Markt zu behaupten. Witricity & Co.: Drahtlose Energieübertragung Das geht schon heute: Der Begriff Witricity setzt sich zusammen aus Wireless (drahtlos) und Electricity (Strom). Das Massachusetts Institute of Technology hat die Technik zur kabellosen Energieübertragung entwickelt. …weiterlesen