PreSonus Quantum 2 Test

(Audio-Interface)
  • Sehr gut (1,2)
  • 2 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Interface: Thunderbolt
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu PreSonus Quantum 2

  • Ausgabe: 6/2018
    Erschienen: 05/2018
    Seiten: 1
    Mehr Details

    5,5 von 6 Punkten

    Preis/Leistung: 5 von 6 Punkten

    „Quantum 2 ist ein schnörkelloses Audiointerface mit professioneller Klangqualität und überragend niedriger Latenz. Zwar bietet es im Gegensatz zum großen Bruder Quantum nur knapp die Hälfte an analogen Anschlüssen, ist dafür aber auch ein ganzes Stück günstiger. Dank der Vielzahl an digitalen Anschlüssen und der Möglichkeit der Kaskadierung kann es mit den Ansprüchen des Nutzers mitwachsen ...“

  • Ausgabe: 4/2018
    Erschienen: 03/2018
    Seiten: 4
    Mehr Details

    „sehr gut - überragend“ (Spitzenklasse)

    „Plus: extrem geringe Latenz; hohe Qualität der Mikrofonvorverstärker; einfache Bedienung dank Verzicht auf Softwaremischer; Stabilität der Treiber.
    Minus: kein Thunderbolt-Kabel im Lieferumfang.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu PreSonus Quantum 2

  • Presonus Quantum 2

    Presonus Quantum 2, Thunderbolt 2 Audio - Interface; ultra - geringe Latenz ( 1 ms) ; audiophile 24 - Bit - ,...

Datenblatt zu PreSonus Quantum 2

Abmessungen (mm) 317 x 178 x 45
Ausgänge Klinke Kopfhörer (6,3 mm), Klinke Line Out (6,3 mm), S/PDIF Out (koaxial), Wordclock Out, ADAT Out
Eingänge MIDI In, S/PDIF In (koaxial), XLR / Klinke (Kombi), Wordclock In, ADAT In
Gewicht 1,3 kg
Interface Thunderbolt

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Vielseitiges Audiotalent videofilmen 5/2010 - Die hier üblichen A-DAT-Maschinen, umgebaute professionelle VHS-Recorder ohne Bild, aber dafür mit digitaler Achtspur-Audioaufnahme waren teuer in der Anschaffung und recht wartungsempfindlich. Der eine oder andere mutige Low-Budget-Filmer behalf sich in den letzten Jahren mit Audioaufnahmen direkt in den Laptop, den er zuvor mit externer Vier- oder Achtkanal-Soundkarte ausgestattet hatte. Das waren allerdings riskante Unterfangen. …weiterlesen