Ø Gut (2,1)

Tests (3)

Ø Teilnote 1,3

(19)

Ø Teilnote 2,9

Produktdaten:
Geeignet für: Auto
Bildschirmgröße: 5,8"
Verkehrsinfo: TMC
Mehr Daten zum Produkt

Pioneer Avic-F900BT im Test der Fachmagazine

    • autohifi

    • Ausgabe: 3/2009
    • Erschienen: 04/2009
    • Produkt: Platz 1 von 5
    • Seiten: 9

    „Referenzklasse“ (87 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 6 von 6 Sternen, „Testsieger“

    „Top: umfangreiche Ausstattung; Top-Klang und -Empfang; viele Anschlussmöglichkeiten.
    Flop: Navigation ruckelt etwas.“  Mehr Details

    • NAVIconnect

    • Ausgabe: 2/2009
    • Erschienen: 03/2009
    • Produkt: Platz 3 von 5

    „sehr gut“ (434 von 500 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Die Routenwahl des Pioneer AVIC-F900BT konnte unser unnachsichtiges Testergemüt überzeugen. Patzer in Form von umständlichen Routen oder Fahrten durch Tempo-30-Zonen blieben aus. Auch Routenneuberechnungen erledigte das System erfreulich zügig. ...“  Mehr Details

    • autohifi

    • Ausgabe: 6/2008
    • Erschienen: 10/2008
    • Seiten: 2

    „Referenzklasse“ (87 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 6 von 6 Punkten

    „Top: enorme Ausstattung; Top-Klang und -Empfang; moderne Navigation; viele Anschlussmöglichkeiten.
    Flop: noch Software-Probleme.“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von autohifi in Ausgabe 3/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Kundenmeinungen (19) zu Pioneer Avic-F900BT

19 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
5
4 Sterne
6
3 Sterne
3
2 Sterne
2
1 Stern
3
  • Pioneer Avic-F900BT ein Alleskönner mit kleinen Macken

    von timnrw
    (Gut)
    • Vorteile: großer Lieferumfang, einfache Bedienung, arbeitet schnell
    • Nachteile: lange Startzeit
    • Geeignet für: Auto

    Nach fast 15 jahre Treue zu Hersteller-Navis von Mercedes, Audi und letztendlich Nissan, ist man was Qualität angeht schon etwas verwöhnt.
    Doch bei einem Funktionsumfang des F900BT muss bei den Hersteller-Navis viel aus der Zubehörliste hinzugenommen werden. So kommt schnell der doppelte Preis, bei gleichen Funktionsumfang zusammen.

    Einschalten:
    Der erste Eindruck "Man braucht das Ding lange bis es hochfährt" ist nicht gerade positiv. Man fährt schon 2-3 Blocks weit, bevor überhaupt ein Ziel eingegeben werden kann. Bei einem Diesel, der vorglüht, startet das Gerät gleich Zweimal, weil die Bordelektronik beim anschließenden starten abgeschaltet wird.
    Da denkt man leicht an die alte PC-Zeit ohne Schnellstart zurück.

    Funktionsumfang:
    Jedoch entschädigt der Funktionsumfang das Manko. Filme, Musik von SD, iPod, iPhone oder USB-Platte klappen fast problemlos. Legendlich vom iPhone (nicht vom iPod) werden die Videos nicht wiedergegeben. Der Frontseiteige Video/Audio Eingang funktioniert auch einwandfrei mit Standard-Kabeln.

    Bedienung:
    Die Hauptfunktionen in den Menüs sind einfach strukturiert und leicht zu finden. Wer jedoch Balance, Fader und Lautstärke für Navi einstellen will, muss sich schon mal durchwurschteln.
    Wenn das Gerät mit Naviberechnung beschäftigt ist, erfolgt die Bedienung etwas schleppend. Der Tastenton sollte unbedingt beachtet werden, da die Reaktion schon mal 2-5 sek. dauern kann und sonst bei mehrfachen drücken leicht eine Doppelbedienung statt findet.

    Lautstärke:
    Ja, dafür ein extra Bemerkung? Naja, von vielen Geräten ist der Bediener gewöhnt den zentralen Lautstärkeregler zu nutzen. Nicht beim F900BT. Infodurchsagen und Musik läßt sich regeln. Navis, POI-Durchsagen und Telefonlaustärke muss über's Touch bedient werden. Teilweise in irgendwelchen Untermenüs. Wird Musik von SD angehört, kommen die Lautstärkeeinstellung komplett durcheinander. Erschreckend laute Naviansagen und superleise POI-Ansagen.
    Hier muss unbedingt noch Abhilfe von Pioneer geleistet werden.

    Navigation:
    Der erste Eindurck. Die Frau muss Sprechperlen bekommen haben. "Links abbiegen in 980 Meter", "Links abbiegen in 340 Meter" "Links abbiegen in 120 Meter". Da sollte Mann, Frau schon ein gutes Längengefühl haben.
    Die Strassen sollten in stärkeren Farben wiedergegeben werden. Auf den ersten Blick sind nicht alle Strassen erkennbar. Insbesonders Nebenstrassen in Feldern sind kaum zu erkennen.

    Telefon:
    Anbindung des iPhones ist problemlos. Die größe des Telefonbuches ist natürchlich, wie bei allen anderen Navis, zu klein. Erstrecht wenn im Betrieb automatisch die komplette Kontaktdatenbank aufs Handy geladen wird.
    Mit dem externen Mikrofon ist die Kommunikation deutlich und klar.
    Die Wahl über die Kontakte ist einfach. Wenn jedoch unter einem Namen mehrere Rufnummern abgespeichert sind, können diese auf dem F900BT nicht unterschieden werden. Legendlich die Reihenfolge auf dem Handy, ist die gleiche wie im F900BT.

    Video:
    Der eingebaute DVD-Player spielt alle gängige Formate in guter Qualität. Video's von iPod (Rückseitiger AV-Eingang) oder andere Quelle, SD-Karte, USB-Platte und frontseitigen AV-Eingang sind problemlos. Ein weitere Eingang steht für weitere Bildschirme zu Verfügung.
    Ein integrierte Ansteuerung für ein DVB-T-Fernsehempfänger würde das Bild abrunden.
    Ein separater Eingang kann für die Orginal-Zubehör- oder beliebige Rückfahrkamera verwendet werden.

    Einbau:
    Da im Fahrzeug die Radiovorbereitung mitbestellt wurde, musste nur der Steg zwischen den beiden DIN-Einschüben entfernt werden. Mit etwas Suche, konnte auch ein CAN-Bus-Adapter vermieden werden. Die Lenkradfernbedienung wurde weggelassen, soll jedoch angeblich über ein speziellen Adapter integrierbar sein.
    Angeschlossen wird über Standard-DIN-Stecker. Auch hier musste kein Adapter verwendet werden.
    Laut Verkäufer stehen leider nicht in jedem FAhrzeug genügend Platz im Einschub zur Verfügung, somit kann das Gerät schonmal 1-2 cm hervorstehen. Mit den beigefügten Montage-Zubehör ist auch dieses kein Problem.

    Fazit:
    Eine gute Wahl für diesen Preis. Wenn die angesprochene Probleme beseitigt wäre, könnten man die Navis der Hersteller einpacken. Technikbegeisterte und Personen, die sich durch die umfangreiche Bedienung nicht abschrecken lassen, werden nicht entäuscht.

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Avic-F900BT

Navigationssystem für Filmliebhaber

Pioneer schickt sich derzeit an, das ultimative Multimedia-Navigationsyssystem auf den Markt bringen zu wollen. Das NavGate Avic-F900BT übertrumpft seinen Vorgänger, das Avic-F500BT durch den eingebauten DVD-Player, drei Vorverstärker-Ausgänge sowie einen 4 x 50 Watt MOSFET-Verstärker. Es wäre also schade, wenn Sie das Gerät ausschließlich zur Navigations benutzen und seine Stärke als Multimedia-Player nicht ausnutzen würden.

Dabei ist das Pioneer NavGate Avic-F900BT auch für die Routenavigation bestens ausgerüstet. Das Navi mit seinem hochauflösenden 5,8-Zoll-Display (800 mal 480 Pixel) im Doppel-DIN-Format besitzt fast alle Komfortfeatures, die gegenwärtig das Navigieren sicher und komfortabel gestalten (3D-Karten, TMC, Bluetooth mit Kontaktverwaltung, Text-to-Speech in mehren Sprachen). Außerdem erhält es über ein 3D-Gyroskop sowie Speed-Pulse zusätzliche, satellitenunabhängige Informationen für eine präzise Navigation während Tunneldurchfahrten.

Das Multimedia-Center ist für rund 1.200 Euro lieferbar.

Datenblatt zu Pioneer Avic-F900BT

Geeignet für Auto
Bildschirmgröße 5,8"
Verkehrsinfo TMC
Ausstattung
  • Text-to-Speech
  • MP3-Player
  • Videoplayer
  • Bildbetrachter
  • Lautsprecher
Kartenmaterial Europa
Unterstützte Speicherkarten Secure Digital (SD)
Bluetooth vorhanden
User-Interface Touchscreen
Interner Speicher 2 GB
Farbe Schwarz
Geeignet für Auto vorhanden
Verkehrsinfos per TMC vorhanden
Bildbetrachter vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Pioneer Avic-F900BT können Sie direkt beim Hersteller unter pioneer-audiovisual.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Ganz großes Kino

autohifi 3/2009 - Bleibt’s beim Flirt oder überzeugen auch seine inneren Werte? Bühne frei für Pioneers AVIC-F 900 BT (1200 Euro) – da geht ein Raunen durchs Publikum. Und das ist auch kein Wunder beim Anblick der in schwarzem Glanz erstrahlenden Pioneer-Diva. Diva? Äußerlich zweifellos. Das beginnt beim hochauflösenden Display und geht bis zu den liebevoll gestalteten Icons. Doch was steckt unter dem glamourösen Kleid? Multimedia-Spezialist Was die Ausstattung anbelangt, hat Pioneer schon mal nicht gegeizt. …weiterlesen

Alleskönner

autohifi 6/2008 - Tolle 3-D-Gebäudedarstellung Das Navigationssystem basiert unverkennbar auf der Software des ungarischen Anbieters iGo, die auch auf vielen portablen Navis läuft. Auf dem hochauflösenden Bildschirm des Pioneer kommt die Kartendarstellung gut zur Geltung, vor allem die 3-D-Gebäude sind immer wieder eine Schau – wenn denn welche auftauchen, was in größeren Städten der Fall ist. Nur Straßen sehen etwas zu dünn aus, und speziell im Nachtmodus fehlt es der Karte an Kontrast. …weiterlesen