Philips FWP2000/12 Test

(Partybox)
Merken & Vergleichen
FWP 2000/12
Produktdaten:
  • Funktionen: CD-Laufwerk, Equalizer, Display
  • Konnektivität: Kopfhörer, USB, Audioeingang analog, Mikrofon
  • Mobilität: Tragegriff
  • Nennleistung: 300 W
  • Radio-Empfang: UKW
  • Lieferumfang: Fernbedienung
  • Mehr Daten zum Produkt
Erste Meinung schreiben
Die besten Partyboxen
Alle Partyboxen anzeigen

Einschätzung unserer Autoren

FWP2000/12

300 Watt für Karaoke-Fans

Karaoke macht Spaß, vor allem auf einer Privatparty. Die neue Philips FWP2000/12 ist deshalb eine Überlegung wert. Denn zum einen hat der Hersteller zwei Mikrofonbuchsen verbaut. Und zum anderen sollte die Ausgangsleistung von 300 Watt ausreichen, um ordentlich zu rocken.

Die Ausgangsleistung verteilt sich auf zwei Bassreflex-Lautsprecher, die jeweils einen Frequenzbereich von 50 bis 18.000 Hertz abdecken und deren Sound sich per 5-fach-Equalizer je nach Vorliebe verändern lässt. Wer die Mikrofone anschließt, kann zudem nicht nur die Lautstärke einstellen, sondern seinem Gesang mittels Bass- und Höhenregler noch den nötigen Feinschliff verpassen. Ansonsten umfasst die Ausstattung lediglich einige Features, die für eine Minianlage heute zum Standard gehören.

Beispielsweise gibt es einen UKW-Tuner mit 20 Speicherplätzen und ein Laufwerk, dass neben normalen Audio-CDs auch CD-Rs und CD-RWs mit MP3-Dateien abspielt. Zudem hat Philipss ein Audioeingang zum Anschluss eines MP3-Players und eine USB-Buchse verbaut, wobei Letztere in zweifacher Hinsicht überzeugt. Erstens ist sie funktional bei der Musikwiedergabe, denn man kann nicht nur zum nächsten und vorherigen Song skippen, sondern auch eine Musikliste programmieren sowie einzelne Titel wiederholen oder in zufälliger Reihenfolge abspielen. Und zweitens unterstützt sie eine Aufnahmefunktion, das heißt: CDs lassen sich ins MP3-Format umwandeln und auf ein USB-Medium kopieren.

Bleibt noch das Design – und hier sticht die Anlage ohne Zweifel aus der Masse hervor. Auffallend sind nicht nur die mit Gold lackierten Bassreflex-Öffnungen, sondern vor allem die blau beleuchtete Ränder der Boxen. Denn sie blinken zum Rhythmus der Musik und sollen dadurch den Spaßfaktor weiter erhöhen. Ob das Ganze allerdings wirklich gut aussieht oder möglicherweise nicht doch einfach nur etwas albern wirkt, muss letztlich jeder selbst entscheiden.

Die FWP2000/12 hat für eine Minianlage ordentlich Power unter der Haube und weckt mit den beiden Mikrofoneingängen zusätzlich Interesse, dafür ist das Design doch ziemlich eigenwillig. Angaben zu den Konditionen und zur Verfügbarkeit will Philips demnächst bekannt geben.

Autor: Stefan

zu Philips FWP2000/12