Panono Panoramic Ball Camera Test

(Action-Cam)
  • Gut (2,3)
  • 6 Tests
3 Meinungen

Tests (6) zu Panono Panoramic Ball Camera

    • FOTOHITS

    • Ausgabe: 1-2/2018
    • Erschienen: 12/2017
    • 3 Produkte im Test
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Sieger: Auflösung“

    „Die Panono eignet sich für sehr hochauflösende Fotos weitläufiger Areale, in denen dennoch alle Details gut erkennbar sind. Ihr Konzept überzeugt, hat aber auch Mankos. Die Idee, die Kamera auch durch Hochwerfen auszulösen, ist originell.“

    • DRONES

    • Ausgabe: 2/2017
    • Erschienen: 02/2017
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Die Panono ruft als erste ihrer Art einen stattlichen Preis auf, ist aber jeden Cent wert, wenn man auf hochwertige, vollsphärische Rundum-Fotos wert legt. Vereinzelte Bildfehler offenbaren aktuelle Grenzen der Stitching-Software, aber das Problem sollte sich ... lösen lassen. Die Panono-Kamera und -App funktionieren tadellos, sind leicht zu bedienen, harmonieren perfekt und ermöglichen sehr gute Aufnahmen. ...“

    • Stiftung Warentest Online

    • Erschienen: 03/2016
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    • SFT-Magazin

    • Ausgabe: 9/2016
    • Erschienen: 08/2016
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    „gut“ (2,3)

    „Innovativ ist die Panono ohne Zweifel, aber braucht man wirklich eine Kugelkamera für 1.500 Euro, wenn man mit modernen DSLMs für den Preis deutlich schärfere Panoramen zaubern kann? Eher nicht. Spaß macht die Knipse aber trotzdem, auch wenn noch die eine oder andere Kinderkrankheit in Apps und Handhabung lauert. Die Bildqualität ging ebenfalls in Ordnung ...“

    • areamobile.de

    • Erschienen: 07/2016
    • 3 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    • golem.de

    • Erschienen: 04/2016
    • Mehr Details

    ohne Endnote

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Panono Panoramic Ball Camera

  • PANONO Explorer Edition 360 ° panoramic camera

    Panono 360 Camera

  • Panono 360°-Kamera 360° Camera Set schwarz

    Panono 360° Camera Auch Aufnahmen bei schwierigen Lichtverhältnissen sind mit der Panono 360° Camera kein Problem mehr. ,...

  • PANONO Explorer Edition 360 ° panoramic camera

    Panono 360 Camera

  • PANONO Explorer Edition 360 ° panoramic camera

    Panono 360 Camera

  • keine Angabe Panono 360° Camera Set (108MP, Grün, Schwarz)

    Panono ist die ganzheitliche Lösung für professionelle 360° - Fotografie in den Bereichen Immobilien - ,...

  • Panono Explorer Edition 360° Actionsport-Kamera

    Megapixel effektiv: 108. 0 Sensor: 36x Cmos Optischer Zoom: Festbrennweite Interner Speicher: 16Gb Anschlüsse: ,...

  • PANONO 360 Camera (Steckplatz für Speicherkarten)

    - Aufnahme panono  -  Der Ball Panorama Kamera mit der höheren Auflösung, High Dynamic Range (HDR) , ,...

  • panono Explorer Edition 360 ° Panoramakamera 108 MP WIFI 480 g

    Panono 360 Camera

Kundenmeinungen (3) zu Panono Panoramic Ball Camera

3 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0

Einschätzung unserer Autoren

Panono Panorama-Ball-Kamera (360° x 360°)

Kameraball macht Panoramas mit 72 Megapixeln

Noch kann man die 360° x 360° - Kamera des Berliner Startups nicht erwerben. Für die Wurfkamera wird aktuell auf der Crowdfundig-Plattform Indiegogo noch geworben. Der hochauflösende Kamera-Ball fotografiert mit 36 Optiken gleichzeitig und erzeugt damit ein Panoramabild mit 72 Megapixeln.

Funktionsweise

Die Kamera wird in die Luft geworfen. Während des Flugs berechnet ein Bewegungssensor den höchsten Punkt. Kurz vor dem Fall löst der Kamera-Ball seine 36 Kameras zeitgleich aus. Verständlicherweise ist am Ball kein Display integriert. Allerdings ist der Panorama-Fotoapparat mit WiFi ausgestattet, sodass das entstandene Bild auf dem Smartphone oder Tablet angeschaut werden kann. Hierfür wird die Panono App mitgeliefert. Will man sich im Panorama umsehen, wird das mobile Gerät in die gewünschte Richtung geschwenkt. Auch ein Heranzoomen ist möglich. Da die Kamera mit 72 Megapixeln auflöst, können so Details sichtbar werden, die man selbst vorher nicht wahrgenommen hat.

Ein neues Sehen

Hält man die Kamera in der Hand, kann sie ebenfalls ausgelöst werden. Hierzu ist eine kreisrunde Taste montiert. Die dritte Möglichkeit ist eine Fernsteuerung via Smartphone beziehungsweise Tablet. Dazu kann man den Kamera-Ball auf einer Stange montieren. Zum einen erzeugt die Kamera imposante Landschaftsaufnahmen. Zum anderen vereinfacht die neuartige Bauweise gezielt diverse Aufnahmesituationen mit Menschenmengen wie Gruppenaufnahmen, Großveranstaltungen oder bewegte Stadtszenen. 360-Grad-Aufnahmen sind zwar nichts neues mehr – weist doch die Theta von Ricoh dieses Feature bereits auf, allerdings ist die Qualität eine deutlich andere. Die aus 36 Linsen zusammengesetzte Ansicht beeindruckt eben mit Bilddetails. Man kann jedoch keine DSLR-vergleichbare Bildqualität erwarten. So begleitet das Bild immer eine gewisse Unschärfe, die nicht zuletzt eben aus der Bewegung heraus entstehen.

Fazit

In jedem Fall ist die Wurfkamera ein Schritt in eine interessante Richtung und man kann gespannt sein wie sich der Kamera-Ball weiterentwickelt. Das im Durchmesser etwa elf Zentimeter kleine und nur 300 Gramm leichte Gerät ist momentan auf Indiegogo für einen Vorzugspreis von etwa 490 EUR vorzubestellen. Im Übrigen braucht man keine Angst um die empfindliche Kameratechnik zu haben, sollte man den Ball einmal ausversehen nicht wieder auffangen. Das durchsichtige Schutzgehäuse ist extrem belastbar.

Datenblatt zu Panono Panoramic Ball Camera

Ausstattung WLAN
Festplattenkapazität 16 GB
Foto-Auflösung 108 MP MP
Gewicht 480 g
Sensor-Auflösung 36 x 3 MP MP

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Drah di net um FOTOHITS 1-2/2018 - Statt aus den üblichen 180-Grad-Bildern von zwei Kameras ein 360-Grad-Kugelpanorama zusammenzusetzen, nutzt die Panono-Kamera 36 Aufnahmemodule. Diese sind in einem kugelförmigen Gehäuse eingelassen. Der Vorteil: Das Endresultat ist deutlich hochauflösender als das der Konkurrenz. Um die Panono-Kamera Realität werden zu lassen, sammelte Pfeil über Finanzierungskampagnen insgesamt rund drei Millionen US-Dollar ein. …weiterlesen


Augapfel DRONES 2/2017 - Zwei Jahre später folgten der Bau und erste Versuche mit dem Prototypen im Rahmen einer Diplomarbeit, bis schließlich 2011 das allgemeine Interesse an der Erfindung zur Gründung einer Firma führte. Ende 2013 war die Entwicklung des Produkts so weit abgeschlossen, dass sich das Startup über eine Crowdfunding-Plattform an die Öffentlichkeit wandte. Mit Erfolg. Die Finanzierung des Projekts stand - Panono wurde realisiert. Mittlerweile ist der Kamera-Ball im Handel und findet immer mehr Anwender. …weiterlesen