Panasonic HDC-Z10000 Test

(3D-Camcorder)
  • Sehr gut (1,3)
  • 12 Tests
4 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Profi-Camcorder, 3D-Camcorder
  • Touchscreen: Ja
  • Live Streaming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Tests (12) zu Panasonic HDC-Z10000

    • zoom

    • Ausgabe: 4/2012
    • Erschienen: 06/2012
    • Seiten: 9
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Das gesamte Optiksystem ist bei der Z10000 doppelt vorhanden: jeweils zwei 3MOS Chipblöcke mit 1/4.1"-Sensoren. Der Abgleich der beiden Strahlengänge und die Synchronisation der Signalverarbeitung erfolgt automatisiert, so dass sich der Nutzer über den Grundabgleich der beiden Optiksysteme keine Gedanken machen muss. ...“

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 4/2012 (Juni/Juli)
    • Erschienen: 05/2012
    • Produkt: Platz 1 von 3
    • Seiten: 7
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (87 von 100 Punkten)

    Ausstattung: „sehr gut“ (36 von 40 Punkten);
    Tonqualität: „sehr gut“ (17 von 20 Punkten);
    Bildqualität: „sehr gut“ (34 von 40 Punkten).

    • camgaroo Videofachmagazin

    • Ausgabe: 1/2012
    • Erschienen: 03/2012
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Preis-/Leistungshit“

    In puncto Bildqualität liefert der Panasonic-Camcorder top Ergebnisse. Durch das robuste Design und die gute Handlichkeit ist die Kamera prädestiniert für den mobilen Einsatz. Das kommt vor allem den Film-Profis entgegen. Viele manuell zu ändernde Einstellungen sowie eine Ausstattung, die alles Wichtige beinhaltet, machen den Camcorder sowohl für 2D- als auch 3D-Aufnahmen empfehlenswert. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • videofilmen

    • Ausgabe: 2/2012
    • Erschienen: 01/2012
    • Seiten: 9
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (161 von 200 Punkten)

    Ausstattung: „ausgezeichnet“ (13,8 von 15 Punkten);
    Aufnahmepraxis: „sehr gut“ (19,9 von 20 Punkten);
    Bedienung: „sehr gut“ (10 von 10 Punkten);
    Ton (system): „ausgezeichnet“ (15 von 15 Punkten);
    Bildqualität: „sehr gut“ (87,6 von 120 Punkten);
    Tonqualität: „gut“ (15 von 20 Punkten).

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 2/2012 (Februar/März)
    • Erschienen: 01/2012
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    „gut“ (69 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Immer kleinere und günstigere Geräte bestimmen den Arbeitsalltag des Industriefilmers. Er freut sich bei der Z 10000 über die verlässlichen Automatiken – außer der des Weißabgleichs. Für Filmer aus der TV- oder gar Kinowelt ist die Kamera weder Fisch noch Fleisch: Keine Graufilter, kein HD-SDI (Dual Link), Bewegungsunschärfen und keine Möglichkeit, die Kino-Schärfentiefe zu erzeugen.“

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 2/2012 (Februar/März)
    • Erschienen: 01/2012
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    3D-Gesamtwertung: „sehr gut“ (87 von 100 Punkten)

    Ausstattung: „sehr gut“ (36 von 40 Punkten);
    Tonqualität: „sehr gut“ (17 von 20 Punkten);
    Bildqualität: „sehr gut“ (34 von 40 Punkten).

    • videofilmen

    • Ausgabe: 2/2012
    • Erschienen: 01/2012
    • Seiten: 9
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (160 von 200 Punkten)

    Ausstattung: „ausgezeichnet“ (13,8 von 15 Punkten);
    Aufnahmepraxis: „sehr gut“ (19,4 von 20 Punkten);
    Bedienung: „sehr gut“ (10 von 10 Punkten);
    Ton (system): „ausgezeichnet“ (15 von 15 Punkten);
    Bildqualität: „sehr gut“ (87,2 von 120 Punkten);
    Tonqualität: „gut“ (15 von 20 Punkten).

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 2/2012 (Februar/März)
    • Erschienen: 01/2012
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (76 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „Die Renaissance ambitionierter Geräte im Consumermarkt: noch klein genug, um auch im Urlaubsgepäck Platz zu finden, stellt sie gerade in 3D keine übertriebenen Anforderungen an die Bedienung. Ton- und Wiedergabesektion könnten übersichtlicher sein. Den Nachzieheffekten bei wenig Licht steht die hervorragende Qualität bei Taglicht gegenüber. Prädikat: zukunftsfähig.“

    • zoom

    • Ausgabe: 1/2012
    • Erschienen: 12/2011
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Bildqualität und Bedienbarkeit dieser Kamera sind erstaunlich. Das 3D-Filmen wird endlich praxisgerecht und funktioniert auch ohne externe 3D-Monitore, ist aber anspruchsvoll. Typische Schnappschüsse in 3D gelingen nicht immer, dafür ist das Thema einfach zu komplex. Nimmt man sich aber die Zeit und stellt die Kamera korrekt ein, sind beeindruckende 3D-Aufnahmen möglich. ...“

    • Video Kamera objektiv

    • Ausgabe: 1-2/2012
    • Erschienen: 12/2011
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Kauftipp“

    „... Die Kombination aus guter 2D-Kamera, kompatibler 3D-Kamera und 24p-Aufzeichnung machen weitere Camcorder ziemlich überflüssig, die Bedienung im Profi-Stil spricht kreative Filmer passend an. Trotzdem bleibt die HDC-Z10000 auch im schnellen Einsatz beherrschbar ... Unser Kompliment daher an Panasonic und den Kauftipp obendrauf, für die erste All-inclusive-Kamera unter 3500 Euro.“

    • Videomedia

    • Ausgabe: Nr. 144 (Dezember 2011-März 2012)
    • Erschienen: 11/2011
    • Mehr Details

    „sehr gut“

    „... Dieser Prosumer-Camcorder ist unwahrscheinlich vielseitig verwendbar. ... Als 3D-Camcorder bietet der HDC-Z10000 sicherlich unbestritten die perfekteste Bildqualität aller derzeit angebotenen Modelle. Nach einem intensiven Drehtag ergab sich ein insgesamt äußerst positives Urteil. ...“

    • slashCAM

    • Einzeltest
    • Erschienen: 11/2011
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Die Panasonic HDC-Z10000 ist die erste portable 3D-Kamera unter 20.000 Euro mit der sich kompromisslos wie mit einer 2D-Kamera arbeiten lässt. Selbstbau-Rigs kommen zwar eventuell noch etwas günstiger, sind aber mit deutlichen Komforteinbußen verbunden. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Panasonic HDC-Z10000

  • Panasonic HDC-Z10000 (Steckplatz für Speicherkarten)

    Details: 1 x wiederaufladbarer Lithium - Ionen - Akku, 5400 mAh (enthalten) , Zusatzfunktionen: USB 2. ,...

Kundenmeinungen (4) zu Panasonic HDC-Z10000

4 Meinungen
Durchschnitt: (Gut)
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0

Einschätzung unserer Autoren

Panasonic HDCZ10000

3D-Filme wie die Profis aufnehmen

Hochwertigen Videokameras wird das Leben durch die starken und videofähigen DSLRs schwer gemacht. So macht die HDC-10000 durch echte 3D-Aufnahmen mit zwei Objektiven und zwei Sensoren auf sich aufmerksam und punktet dort, wo herkömmliche Digitalkameras nicht mehr mithalten können.

Technische Ausstattung

Die beiden Objektive bieten eine Lichtstärke von F1,5 und sollen dank der neuen Nanovergütung der Linsenoberfläche Geisterbilder und Lichtreflexionen weitestgehend verhindern bzw. reduzieren. Der optische Zoom arbeitet mit 10-facher Vergrößerung im 3D-Bereich und mit 12-facher im 2D-Bereich. Dadurch stehen dem Filmer Brennweitenbereiche von 32 bis 320 Millimetern, respektive 29,8 bis 357 Millimetern zur Verfügung. Ein optischer Bildstabilisator sorgt für verwacklungsfreie und ruhige Aufnahmen. Makroaufnahmen sind mit dem Doppelobjektiv ebenfalls möglich, wenn die Nahgrenze von 45 Zentimetern nicht unterschritten wird. Zur Motivauswahl steht ein hochauflösender Farbsucher zur Verfügung, der am Ende des Handgriffs untergebracht ist. Im vorderen Teil des Griffs ist der 3,5 Zoll große Touchscreen praktisch eingeschoben und kann bei Bedarf in Position gebracht werden. Mit einer Auflösung von 1,152 Millionen Bildpunkten ist eine 3D-Darstellung ohne Brille möglich. Es kann aber auch in den 2D-Darsstellungsmodus gewechselt werden oder man lässt sich jeweils das linke oder rechte Bild anzeigen. Drei Einstellringe regeln den Zoom, die Fokussierung und die Iris. Eine Vielzahl an Direktwahltasten, die sich auch individuell belegen lassen, erleichtern das Arbeiten mit der Kamera. Der doppelte SDXC-Kartenslot ermöglicht eine Verlängerung der Aufnahmezeit oder gleichzeitige Sicherung des Videos auf dem zweiten Chip.

Kaufempfehlung

Auf der Seite von videoaktiv.de kann man sich die Probevideos in 2D- und 3D-Technik herunterladen und am eigenen Bildschirm begutachten. Die Anschaffung einer Panasonic HDC-Z10000 schlägt jedoch gleich mit 3.500 EUR zu buche.

Datenblatt zu Panasonic HDC-Z10000

Auflösung
Video-Auflösung
Full-HD vorhanden
Technische Daten
Typ
  • 3D-Camcorder
  • Profi-Camcorder
Sensor
Sensortyp 3 MOS
Objektiv
Minimale Brennweite 32 mm
Maximale Brennweite 320 mm
Optischer Zoom 12x
Digitaler Zoom 120x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator fehlt
Bildstabilisatorentyp
  • Optisch
  • Digital
Sucher Optisch
Displaygröße 3,48"
Touchscreen vorhanden
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN fehlt
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss vorhanden
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking fehlt
Pre-Recording vorhanden
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus vorhanden
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
Aufzeichnung
Videoformate
  • AVCHD
  • MPEG-4
Ton-Codecs Dolby Digital
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 1600 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: HDC-Z10000

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

STEREO im Schnee zoom 4/2012 - Da ist ja alles doppelt vorhanden!" So begann unsere Anreise zum Testdreh des neuen S3D-Kompaktcamcorders von Panasonic in den österreichischen Alpen. Ein Wochenende hatten wir uns Zeit genommen, die HDC-Z10000 während der Opening-Veranstaltung der Free-Skier auf dem Stubaier Gletscher zu testen. Dass es ein regelrechter Härtetest für die Kamera werden würde, konnte man bei strahlendem Winterwetter vor Abflug noch nicht ahnen. …weiterlesen


Mit dem Zweiten ... VIDEOAKTIV 4/2012 (Juni/Juli) - Sie projizieren auf zweimal 3-CMOS-Bildsensoren im 1/3 Zoll-Format. Das Signal wird im Panasonic-eigenen AVC-Intra-Codec mit 10 Bit und 4:2:2-Farbsampling aufgezeichnet. Zur Lichtkontrolle gibt es einen dreistufigen ND-Filter und eine Gain-Signalanhebung bis 12 Dezibel. Die Bildrate kann im 720p-Modus in fast allen Bildfrequenzen zwischen 12 bis 50 Hertz (ohne Ton) eingestellt werden, wer kinoübliche 24 Bilder aufnehmen will, muss ins amerikanische NTSC-System umschalten. …weiterlesen