GlobeSurfer iCON 401 Produktbild
Gut (1,8)
3 Tests
ohne Note
3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: 3G-​Surf­stick
Bau­form: Extern
Mehr Daten zum Produkt

Option GlobeSurfer iCON 401 im Test der Fachmagazine

  • Praxistest-Urteil: 4 von 5 Punkten

    6 Produkte im Test

    „... Mobility-Manager-Software ist hier in Englisch gehalten. Das erschwert weniger Sprachbegabten den Einstieg ... Ist die Hürde genommen, so ist der Einsatz des Option-Sticks aber genauso einfach und übersichtlich wie bei den Netzbetreiber-Angeboten. ...“

    • Erschienen: Februar 2009
    • Details zum Test

    4,5 von 6 Punkten

    „... ist vergleichsweise groß. Praktisch ist der MicroSD-Card-Steckplatz und die Möglichkeit den Empfang per optionaler Antenne verbessern zu können. Die im Test erzielten Datenraten sind nicht umwerfend, aber alles in allem akzeptabel.“

    • Erschienen: Januar 2009
    • Details zum Test

    „gut“ (1,6)

    „Plus: Sehr gute Mac-Unterstützung, klein, Speicherstickfunktion und Antennenanschluss, neueste Standards für 2G- und 3G-Netze.
    Minus: Defizite der Originaltreiber, teuer, Steckerschutz beschädigt Dekor.“

zu Option GlobeSurfer iCON 401

  • Option iCON 401 (USB-Funkmodem)

Kundenmeinungen (3) zu Option GlobeSurfer iCON 401

4,5 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (67%)
4 Sterne
2 (67%)
3 Sterne
2 (67%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,5 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Option GlobeSurfer iCON 401

Typ 3G-Surfstick
Bauform Extern
Schnittstelle USB

Weitere Tests & Produktwissen

Unterwegs ins Netz

Stiftung Warentest - Nur mit T-Mobile-Vertrag, nur im T-Mobile-Netz, extra Datenvertrag für Modemnutzung nötig. Software iTunes muss aus dem Internet heruntergeladen werden. Kein HSUPA, Datenübertragung auch per UMTS nur befriedigend. Kann nicht zeitgleich telefonieren und surfen. Roamingsperre. Im Handytest in test 9/09 „befriedigend“ (3,0). Smartphone mit Android-Betriebssystem. Nötige Software für die Verbindung zum Rechner muss aus dem Internet heruntergeladen werden. …weiterlesen

Den Mac richtig vernetzen

MAC LIFE - Darüber hinaus zeigte sich, dass im Testumfeld so viele andere WLAN Netze aktiv waren, dass Störquellen nicht ausgeschlossen werden konnten. Bei dem Netgear Router musste ein anderer Übertragungskanal ausgewählt werden (Abbildung 4). Alle anderen Geräte arbeiteten einwandfrei, und ein störender Einfluss durch andere WLAN-Netze oder Handys konnte nicht festgestellt werden. …weiterlesen

Die große Mobilmachung: Internet für unterwegs

MAC LIFE - Technologisch absurd, denn mangels HSDPA-Ausbau lässt sich im E-Plus-Netz ohnehin nur UMTS mit maximal 384 KBit/s verwenden. Von den Geschwindigkeitsdaten abgesehen, ähnelt das Gerät seinem kleinen Verwandten in jeder Hinsicht, fällt jedoch in einem Bereich positiv auf: Dank Öse am hinteren Ende gelingt die Befestigung am Schlüsselbund oder der Laptoptasche, so dass der E169 zum echten Überall-Dabei-Stick wird. …weiterlesen

Globesurfer iCon 401

Macwelt - Im Netz von O2 Germany ermitteln wir im Test immerhin einen Spitzendurchsatz von 2,4 bis 2,7 MBit/s im Download, hinauf mit dem Original-Treiber im Schnitt 400 KB/s, den Spitzenwert von 754 KB/s schafft allein Launch2Net am Mac. Die Netze von T-Mobile und Vodafone sind besser ausgebaut und der iCon 401 unterstützt deren technische Maxima von 7,2 Mbps (HSDPA) ab- und 2 Mbps (HSUPA) aufwärts. E-Plus startet erst den HSDPA-Ausbau und bietet den schnellen Upload nicht an. …weiterlesen

Internet im Wohnzimmer

audiovision - Über kurz oder lang wird man sie brauchen, die Internet-Verbindung im Heimkino. Doch wie bekommt man die weltweiten Daten am besten dorthin?Auf zwei Seiten erläutert die Zeitschrift Audiovision (2/2009), wie man am besten eine Internet-Verbindung für das Heimkino herstellt. …weiterlesen

LTE - Speed-Revolution mit Schwächen

Android Magazin - LTE bietet genug Leistung, um HD-Radio, HDTV und weitere datenintensive Multimedia-Streaming-Dienste via Internet möglich zu machen. LTE ist im Gegensatz zu GSM und UMTS rein auf Datenübertragung ausgelegt und ermöglicht derzeit noch keine Sprachtelefonie. Smartphones mit LTE-Funkmodulen sind schwerer und dicker als Modelle, in denen nur 2G- und 3G-Module verbaut sind. LTE = 4G? LTE wird als nächster Entwicklungsschritt nach UMTS gesehen und deshalb auch offiziell als 4G bezeichnet. …weiterlesen