ok. OPD 220 im Test

(DVD-Player)
OPD 220 Produktbild
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Schnittstellen: HDMI, Scart
Multimedia-Formate: MP3
Anwendung: Sta­tio­när
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

OPD 220

Multimedia-Dateien vom USB-Speicher

Sucht man einen simplen DVD-Player für kleines Geld, lohnt ein Blick zum ok. OPD 220. Mit praktischen Funktionen geizt das knapp 30 EUR teure Gerät trotzdem nicht. So gibt es eine USB-Buchse an der Front, über die man Multimedia-Dateien abspielen kann.

Liest CD- und DVD-Rohlinge

Laut Hersteller werden MPEG4-Videos und MP3-Audio-Dateien unterstützt, von anderen Formaten ist im Datenblatt keine Rede. Neben Video- und Audio-Dateien lassen sich vermutlich auch Fotos vom USB-Speicher auslesen, denn mit Kodac Picture CDs hat der Player kein Problem. Darüber hinaus akzeptiert das optische Laufwerk Audio-CDs, Video-CDs, Video-DVDs sowie gebrannte Scheiben (CD-R, CD-RW, DVD+/-R, DVD+/-RW) mit den weiter oben genannten Dateien. Der USB-Anschluss sitzt rechts vom Laufwerk, gleich darunter wurden drei Tasten zur direkten Steuerung verbaut (Standby, Eject, Play / Pause). Für alle anderen Funktionen nutzt man die mitgelieferte Fernbedienung.

Keine analoger Audio-Ausgang

Die Fernbedienung bietet 34 Tasten mit den üblichen Funktionen, darunter schneller Vor- und Rücklauf, Titelsprung, Lautstärke, Untertitel und Zoom. Außerdem kann man aus verschiedenen Kameraperspektiven wählen – falls die eingelegte DVD dieses Feature (Angle) unterstützt. Ein LC-Display fehlt, hier muss man sich mit einer Status-LED begnügen. Die Rückseite des 27,5 Zentimeter breiten, 7,6 Zentimeter hohen und 23 Zentimeter tiefen Gehäuses, das samt Elektronik ein knappes Kilogramm auf die Waage bringt, ist mit einem HDMI-Ausgang, einer Scart-Buchse und einem koaxialen Digitalausgang besetzt, während man auf einen analogen Audio-Ausgang verzichten muss.

Filmfans, die Wert auf satte Pegel legen, brauchen ein HiFi-System mit HDMI- oder koaxialem Digitaleingang, denn einen analogen Audio-Ausgang hat der OPD 220 nicht vorzuweisen. Leider gibt es bislang weder Test- noch Erfahrungsberichte zum DVD-Spieler von Media / Saturn.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • AEG DVD 4556 portabler DVD-Player mit 2X 22,9 cm (9 Zoll) LCD-Monitor, USB-

     DVD Car Cinema 9 Zoll 4556 LCD Schwarz 

Datenblatt zu ok. OPD 220

Schnittstellen
  • HDMI
  • Scart
Multimedia-Formate MP3
Anwendung Stationär

Weiterführende Informationen zum Thema ok. OPD220 können Sie direkt beim Hersteller unter ok-online.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

„Die oder Die“ - DVD-Player

AUDIO 5/2004 - Obwohl die Lautsprecher mit denen des Hollywood-Sets eng verwandt sind, gewannen die Tester den Eindruck, die kleinen, sauber verarbeiteten Böxchen wüchsen am Receiver SR 4400 über sich hinaus. Umgekehrt schien sich der 4400er an den kleinen Mordaunt Shorts wohler zu fühlen als an den B&W-Referenzen Nautilus 801, die zur Receiver-Einstufung dienen. Dort musste sich der Marantz dem günstigeren Panasonic SA-XR 25 geschlagen geben. …weiterlesen

DVDs optimal wiedergeben

audiovision 1/2007 - FLAG-ERKENNUNG: DVD-Player der gehobenen Preisklasse, die zum Beispiel mit einem Faroudjaoder Silicon-Optix-Chip ausgestattet sind, haben dazu einen De-Interlacer eingebaut, der bei Interlaced-Material die Halbbilder in Echtzeit untersucht (Motion Adaptive). Daraus gewinnt er ein möglichst optimales Vollbild – diese DVD-Player kümmern sich erst gar nicht um die beiden Progressive-/Interlaced-Flags – nicht im MPEG-2-Datenstrom und auch nicht in den IFOs. …weiterlesen