ok. OPC 500 0 Tests

(MP3-CD-Player)

keine Endnote

Keine Tests

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Audio-​CD-​Player, MP3-​CD-​Player
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

OPC 500

Für den Einsatz zwischendurch

Stärken

  1. spielt Audio- und MP3-CDs
  2. MP3-Wiedergabe auch per USB
  3. optischer und koaxialer Digitalausgang
  4. kompakte Abmessungen, moderater Preis

Schwächen

  1. wirkt nicht sehr hochwertig
  2. proprietäre Lautsprecheranschlüsse

Ungewöhnlich: Hinten am ok. OPC 500 sitzen Lautsprecherbuchsen, hier können Sie ein Boxenpaar anschließen. Zumindest theoretisch, denn es handelt sich nicht um Klemm- oder Schraubanschlüsse, sondern um proprietäre Buchsen für Lautsprecher mit einer Impedanz von 3 Ohm oder mehr. Weil sich derlei Stecker eigentlich nur an Boxen finden, die Teil eines Komplettsystems sind, dürfte es fast unmöglich sein, passende Schallwandler aufzutreiben. Bleibt der Weg über die HiFi-Anlage, sie wird analog oder digital verbunden. Ist das erledigt, können Sie Audio-CDs, gebrannte Scheiben sowie MP3-Dateien vom USB-Speicher anhören. High-End-Sound ist bei diesem Preis sicher nicht drin, für Gelegenheitshörer oder den Einsatz im Kinderzimer sollte es aber reichen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu ok. OPC 500

Typ
  • MP3-CD-Player
  • Audio-CD-Player
CD-Wechsler fehlt
Portabel fehlt
Wiedergabeformate
  • CD-RW
  • CD-R
Abmessungen 22,5 x 3,7 x 20 cm
Eingänge USB
Ausgänge
  • Cinch
  • Digital (optisch)
  • Digital (koaxial)
Gewicht 0,86 kg

Weiterführende Informationen zum Thema ok. OPC 500 können Sie direkt beim Hersteller unter ok-online.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Glimm-Doppel

stereoplay 6/2017 - Satte Cinch- und Klemmverbindungen auf der Rückseite, dazu zwei XLR-Ports und ein feines ALPS-Potenziometer zentral auf der Vorderseite. Die Italiener wissen, was sie tun. Auch beim CD-Player CD Uno. Was ist er überhaupt? Ein klassischer CD-Player oder ein Digital/Analog-Wandler mit integriertem CD-Mechanismus? Unison hat ihm eine Vielzahl von Eingängen spendiert. So kann der USB-Port Daten bis 32 Bit und 384 Kilohertz auslesen. Ebenso beherrscht er die DSD-Ausbeute bis DSD 265. …weiterlesen

Doppelpass

stereoplay 3/2011 - Und vor den Lautsprecherklemmen machen sich Filterspulen breit. „Aha“, sinniert der Techniker, „den Löwenanteil der Signalverstärkung vertraut Primare Digitalverstärkern in Class-D-Technik an.“ Das Prinzip ist recht simpel: Die Ausgangsstufe ist entweder an oder aus. Bei „An“ prustet sie scheibchenweise und blitzschnell die Musikpartikel zu den Boxen. Die Spulen wirken als Speicher und überbrücken die Pausen. Vorteil der Digitalverstärker: wenig Verlustleistung. …weiterlesen

Zweierbeziehung

stereoplay 8/2007 - Attestierten dieTester dem HDTV-Empfänger Pace DS 810 KP (Test 2/06) schon über seine Analog-Ausgänge transparenten Radioklang, legte er über den Musical-Wandler in jeder Hinsicht zu. Der Sat-Tuner allein präsentierte Symphonieorchester von Bayern 4 Klassik eher zweidimensional im Hörraum; erst der Musical Fidelity öffnete den Konzertsaal in die Tiefe. „Kraftvoll und doch sanft“ notierten die Tester als Hauptunterschied zur Solo-Wiedergabe des Satellitentuners. …weiterlesen