ohne Note
1 Test
ohne Note
7 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Gra­fik­spei­cher: 1 GB
Mehr Daten zum Produkt

Nvidia GeForce GT 220 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2009
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Nvidias Geforce GT 220 ist eine empfehlenswerte Grafikkarte für HTPCs und genügsame Spieler. Die Leistungsaufnahme im Leerlauf ist zwar deutlich höher als bei den absoluten Einsteigerlösungen Geforce G210 oder Radeon HD 4350 (9 respektive 7 Watt), dafür ist die 3D-Leistung rund dreimal so hoch - und damit eingeschränkt spieletauglich. ...“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Nvidia GeForce GT 220

Kundenmeinungen (7) zu Nvidia GeForce GT 220

2,8 Sterne

7 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (29%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
2 (29%)
2 Sterne
2 (29%)
1 Stern
2 (29%)

2,8 Sterne

7 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Nvidia GeForce GT 220

DirectX-Unterstützung 10,1
Pixel-Shader-Version 4,1
Klassifizierung
Typ PCI-Express
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 1 GB
Chipsatz
Basistakt 790 MHz

Weiterführende Informationen zum Thema Nvidia GeForce GT 220 können Sie direkt beim Hersteller unter nvidia.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

45 Grafikkarten im Test

PC Games Hardware - Die aufgeführten Modelle begnügen sich beim Spielen in der Regel mit rund 120 Watt Leistungsaufnahme, nur die besonders hoch boostende Gigabyte G1 Gaming verbraucht bis zu 153 Watt. Die geringe Abwärme ebnet kompakten und dennoch leisen Kühlern den Weg, störend laut ist keiner der Probanden. …weiterlesen

GTX 1070 Ti analysiert

PC Games Hardware - Das Zusammenspiel aus 200 Watt Energiebudget und der maßgeschneiderten Übertaktung mittels Precision XOC verhilft der Karte zur besten Energieeffizienz im Testfeld; unser Muster stemmt in Anno 2070 (Ultra-HD-Auflösung) noch knapp 1,9 GHz. Und wo wir gerade beim Tricksen sind: Auch die Palit GTX 1070 Ti Super Jetstream offenbart bei der Messung ohne aktive Zusatzprogramme eine mit 198 Watt um rund zehn Prozent erhöhte Leistungsaufnahme gegenüber der Referenz. …weiterlesen