Mylan Dura Zopiclodura 7,5 mg, Filmtabletten Test

(Medikament Schlafstörung)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Anwendungsgebiet: Schlafstörungen
  • Rezeptpflicht: Verschreibungspflichtig
  • Apothekenpflicht: Apothekenpflichtig
  • Darreichungsform: Tabletten
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Mylan Dura Zopiclodura 7,5 mg, Filmtabletten

  • Ausgabe: 8/2009
    Erschienen: 07/2009
    43 Produkte im Test
    Seiten: 7

    „mit Einschränkung geeignet“

    „Bei Schlafstörungen, vor allem beim Einschlafen, zur zeitlich begrenzten Anwendung.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Mylan Dura Zopiclodura 7,5 mg, Filmtabletten

Anwendungsgebiet Schlafstörungen
Apothekenpflicht Apothekenpflichtig
Darreichungsform Tabletten
Rezeptpflicht Verschreibungspflichtig

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Psychosen, Schizophrenien Stiftung Warentest Online 4/2010 - Sofort zum Arzt Schwindel, Herzstolpern und plötzliche Bewusstlosigkeit können Zeichen einer schweren lebensgefährlichen Herzrhythmusstörung (Torsade de pointes, mit QT-Verlängerung (im Internet unter http://www. medikamente-im-test.de)) sein. Sie tritt etwa bei einem von tausend Behandelten auf. Mit solchen Beschwerden sollten Sie sich unverzüglich an einen Arzt wenden. Treten Zungen-, Schlund- und Blickkrämpfe und ein Schiefhals auf, sollten Sie sich sofort zum Arzt begeben. …weiterlesen


Schmerzen und Verspannungen Stiftung Warentest Online 4/2010 - Um die Gelenke herum setzen die Sehnen an, die die Bewegungen der Muskeln auf die Knochen übertragen. Jeder Muskel besteht aus einem Bündel von Muskelfasern. Diese Muskelfasern werden vom Nervensystem angeregt, sich anzuspannen oder zu entspannen. Auf diese Weise wird eine gezielte Bewegung möglich, zu der das Gehirn den Auftrag gibt. Auf dem gleichen Weg entsteht aber auch die nicht bewusste Anspannung, die z. B. durch Stress verursacht wird. …weiterlesen


Epilepsie Stiftung Warentest Online 4/2010 - Bei Schläfenlappenanfällen kann, wenn die Behandlung mit zwei Epilepsie-Medikamenten erfolglos geblieben ist, ein operativer Eingriff am Gehirn erwogen werden. Er kann die Krankheit bessern oder sogar dauerhaft heilen. Behandlung mit Medikamenten Vorrangiges Ziel einer Epilepsiebehandlung ist es, Krampfanfälle zu unterbinden, denn dabei können durch den Sauerstoffmangel im Gehirn Zellen zugrunde gehen. …weiterlesen


Depressionen Stiftung Warentest Online 4/2010 - Wenn Körper, Geist und Seele dauerhaft damit überfordert sind, sich belastenden Zuständen anzupassen, entwickeln sich Warnsymptome. Sehr sensible Menschen spüren diese schon früh; sie registrieren Unbehagen, Missbefinden und Anspannung. Andere brauchen stärkere Reize, um darauf aufmerksam zu werden, dass sich ihr Gleichgewicht verschoben hat. …weiterlesen


Angststörungen Stiftung Warentest Online 4/2010 - Das Risiko für unerwünschte Wirkungen am Herzen steigt. Auch die Gefahr für ein Delir wächst. Bewegungsstörungen als Spätfolge der Behandlung treten bei älteren Menschen besonders häufig auf. Ein bestehendes Parkinsonsyndrom kann sich dramatisch verschlimmern. Zur Verkehrstüchtigkeit Wenn die Medikamente müde machen, ist die Fähigkeit deutlich eingeschränkt, Fahrzeuge zu lenken, Maschinen zu bedienen und Arbeiten ohne sicheren Halt zu verrichten. …weiterlesen