828x Produktbild
Sehr gut (1,0)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Inter­face: Thun­der­bolt, USB
Mehr Daten zum Produkt

Motu 828x im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juni 2014
    • Details zum Test

    6 von 6 Punkten

    Preis/Leistung: 6 von 6 Punkten, „Empfehlung der Redaktion“

    „... Durch die Thunderbolt-Technologie sind extrem niedrige Latenzwerte möglich, an der Stabilität des Systems blieb im Betrieb kein Zweifel. Die Ausstattung lässt keine Wünsche offen, klanglich verdient das Gerät angesichts seines günstigen Preises ebenfalls Bestnoten. Das kompakte Metallgehäuse macht es neben stationärem Betrieb auch für mobile Einsätze zu einem kompetenten Partner.“

  • „sehr gut“ (3 von 3 Sternen)

    3 Produkte im Test

    „Plus: umfassende Ausstattung; gute Audiowerte; Bedienung am Gerät möglich; übersichtliche Anzeigen; DSP für CueMix FX.
    Minus: -.“

zu Motu 828x

  • Motu 828 x Schnittstelle Audio Thunderbolt/USB2 mit DSP, Auswirkungen und Mixing
  • MOTU 828x
  • MOTU - 828x MOTU828X
  • Motu 828x
  • MOTU - 828x

Datenblatt zu Motu 828x

Interface
  • USB
  • Thunderbolt
Eingänge
  • Klinke Line In (6,3 mm)
  • MIDI In
  • S/PDIF In (koaxial)
  • XLR / Klinke (Kombi)
  • Wordclock In
  • ADAT In
Ausgänge
  • Klinke Kopfhörer (6,3 mm)
  • Klinke Line Out (6,3 mm)
  • MIDI Out
  • S/PDIF Out (optisch)
  • XLR Line Out
  • Wordclock Out
  • ADAT Out

Weiterführende Informationen zum Thema Motu 828x können Sie direkt beim Hersteller unter motu.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Megatest: 32 Studio-Interfaces

Beat - Zusätzlich finden sich zwei Kopfhörerbuchsen für bequeme Aufnahmen auch ohne Monitorsystem. Wem die gebotenen Möglichkeiten nicht ausreichen, der kann zwei Pre8-Interfaces kaskadieren. Bereits in den ersten Minuten konnte sich das Audiofire Pre8 deutlich vom üblichen Klang der Mittelklasse absetzen. Die Kombination der Vorverstärker und Wandler erlaubt eine sehr gute Auflösung der eingehenden Signale. …weiterlesen

Alesis iO Dock + QX49

OKEY - Das Angebot an Musik-Apps (App = Applikation, das sind die Programme für das iPad) ist mittlerweile schier grenzenlos. Es reicht von kleinen Mini-Synthesizern bis hin zu ausgewachsenen Recording-Programmen, wie z.B. Multitrack DAW, das bis zu 24 Audiospuren verwaltet. Ein persönlicher Favorit meinerseits ist z.B. Animoog, ein leistungsstarker virtueller Analog-Synthesizer, der mindestens genauso "fett" klingt, wie so manches, ggf. um ein Vielfaches teurere VST-Plug-In. …weiterlesen