Sehr gut (1,5)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: DJ-​Soft­ware
Betriebs­sys­tem: Mac OS X, Win
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Mixed In Key Mashup 2 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2014
    • Details zum Test

    5,5 von 6 Punkten

    „... eine sehr hilfreiche und durchdachte Spezialsoftware, mit der sich Mashups schnell und einfach umsetzen lassen. Eine tonale Übereinstimmung ermittelt die recht preisgünstige Software selbst, so dass der Anwender die passenden Musikstücke ohne größeren Aufwand identifizieren kann. Durch das automatische Beatmatching gelingen die meisten Kombinationsversuche zudem ohne Nacharbeiten passgenau. ...“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Mixed In Key Mashup 2

Datenblatt zu Mixed In Key Mashup 2

Typ DJ-Software
Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS X
Freeware fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Mixed In Key Mashup 2 können Sie direkt beim Hersteller unter mixedinkey.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Das richtige Songformat

Beat - Immer wieder werden die gängigen DJ-Programme um zusätzliche Audioformate erweitert. Während die einen auf eine große Song-Bibliothek im MP3-Format setzen, sehen die anderen in verlustfreien Formaten die Zukunft. Aber sind die Unterschiede zwischen MP3, WAV oder FLAC-Dateien mittlerweile überhaupt noch zu hören oder auf der Tanzfläche spürbar? Können hochaufgelöste MP3-Songs mit unkomprimierten Songs mithalten? Welche Formate den nötigen Druck auf der Tanzfläche entwickeln, erfahren Sie im folgenden Power Producer. …weiterlesen

Geniale Harmonie-Tricks

Beat - Wer kein Instrument spielt und/oder sich mit Harmonielehre nicht auskennt, tut sich oft schwer, ein harmonisches Grundgerüst (Kadenz) für einen Song zu entwickeln. Das Ergebnis folgt dann dem Try-&-Error-Prinzip, das zwar grundsätzlich nicht falsch ist, oft aber zermürbend wirken kann, wenn es trotz vieler Versuche am Ende nicht wirklich gut klingen will. Dass es auch anders geht, zeigt dieser Power Producer mit ein paar bewährten Harmonie-Tricks. …weiterlesen

Duell: Waves Codex vs. Xfer Serum

Beat - Hier hätten wir uns mehr Flexibilität gewünscht. Das Reverb spielt zudem nur im klanglichen Mittelfeld und ist somit ohnehin mit Bedacht einzusetzen. Die Grundausstattung von Serum deckt sich in etwa mit Codex: zwei Oszillatoren mit Sub und Noise, ein Filter, drei Hüllkurven und vier LFOs. Jedoch bieten alle Sektionen einen wesentlich detaillierteren Zugriff und mehr Optionen, daher macht die Aufteilung in vier Unterfenster Sinn. …weiterlesen

Mixed in Key Mashup 2

Beat - Die zur Ermittlung der Tonhöhe und Geschwindigkeit genutzten Algorithmen stammen aus der Tonhöhenbestimmungs-Software "Mixed in Key 6" und lieferten in unserem Praxistest durchweg gute Resultate. Mashup 2 lässt sich mit unterschiedlichen Audioformaten wie MP3, M4A, WAV und AIFF problemlos füttern. Durch das Bewegen des ersten Songs in den Mixbereich ändert sich die Sortierreihenfolge der Songsammlung. Die Songs, deren Tonhöhe am besten zu diesem Song passt, werden zuerst angeordnet. …weiterlesen