Kytta Schmerzsalbe Produktbild

Ø Sehr gut (1,4)

Test (1)

o.ohne Note

(27)

Ø Teilnote 1,4

Produktdaten:
Anwendungsgebiet: Ver­stau­chung / Schwel­lung, Prel­lun­gen / Zer­run­gen, Gelenk­schmer­zen, Arthrose
Rezeptpflicht: Rezept­frei
Apothekenpflicht: Apo­the­ken­pflich­tig
Mehr Daten zum Produkt

Merck Kytta Schmerzsalbe im Test der Fachmagazine

    • Konsument

    • Ausgabe: 6/2016
    • Erschienen: 05/2016

    ohne Endnote

    „Wenig geeignet bei Kniegelenkarthrose, Rückenschmerzen, Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen. Die therapeutische Wirksamkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen. ...“  Mehr Details

zu Merck Kytta Schmerzsalbe

  • Merck Selbstmedikation GmbH Kytta Schmerzsalbe

    Gegen akute Muskel - , Gelenk - und Rückenschmerzen (auch Kniearthroseschmerzen, Prellungen, Zerrungen und ,...

  • Merck KYTTA Schmerzsalbe, 150 g N1

    KYTTA Schmerzsalbe, 150 g N1

  • P&G Health Germany GmbH KYTTA Schmerzsalbe 50 g

    Kytta® Schmerzsalbe Stark ohne chemischen Wirkstoff1 und dabei sehr gut verträglich Bei Muskel - , Gelenk - ,...

  • Merck KYTTA Schmerzsalbe, 150 g N1

    KYTTA Schmerzsalbe, 150 g N1

  • Kytta-Schmerzsalbe Creme 50 Gramm

    Versandkosten 2, 99 EUR, ab 20, - EUR versandkostenfrei. Kytta Schmerzsalbe - Gegen Schmerzen, Schwellungen, ,...

  • P&G Health Germany GmbH KYTTA Schmerzsalbe 50 g 10832842

    Wirkstoff: Beinwellwurzel - Fluidextrakt. Anwendungsgebiete: Zur äußerlichen Behandlung von Schmerzen und Schwellungen ,...

Kundenmeinungen (27) zu Merck Kytta Schmerzsalbe

4,6 Sterne

27 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
21 (78%)
4 Sterne
5 (19%)
3 Sterne
1 (4%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (4%)

4,6 Sterne

27 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Merck Kytta Schmerzsalbe

Anwendungsgebiet
  • Arthrose
  • Gelenkschmerzen
  • Prellungen / Zerrungen
  • Verstauchung / Schwellung
Rezeptpflicht Rezeptfrei
Apothekenpflicht Apothekenpflichtig

Weiterführende Informationen zum Thema Merck Kytta Schmerzsalbe können Sie direkt beim Hersteller unter merckgroup.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

So läuft es wie geschmiert

aktiv laufen Nr. 1 (Januar/Februar 2013) - Fortschreitender Gelenkzerfall Für die Entstehung einer Arthrose spielt neben dem Belastungsmaß auch die individuelle Anfälligkeit eine Rolle, das heißt, entscheidend für die Gefahr einer Gelenkschädigung durch sportliche Aktivität ist letztlich, ob die individuelle Belastungsfähigkeit des Knorpels überschritten wird. Denn grundsätzlich bedeutet eine Arthrose immer ein Missverhältnis zwischen Belastung und Belastbarkeit eines Gelenks. …weiterlesen

Austrainiert: gezerrt und geprellt

healthy living 6/2009 - Bei längerer Anwendungsdauer kann es zu Hautekzemen oder Ausschlägen kommen. Homöopathischer Helfer bei kleinen Verletzungen. Dolobene Merckle Recordati Blutergüsse werden schneller abgebaut; fördert die Wundheilung. Gibt es auch im Spender und als Gel-on (Gel-Roller). Wer unter Keuchhusten oder Asthma leidet, sollte das Gel nicht nehmen. Ungeeignet für Kinder unter 5 Jahren. In Schwangerschaft und Stillzeit nicht ohne ärztlichen Rat verwenden. …weiterlesen

Die besten Mittel gegen Osteoporose

healthy living 11/2006 - Vitamin-D-Mangel. Nicht geeignet bei hohen Calciumwerten und Nierensteinen. Selten kommt es zu allergischen Reaktionen. In Kombination mit bestimmten Entwässerungstabletten kann der Calciumspiegel gefährlich ansteigen. …weiterlesen

Das Geheimnis der Knorpel-Pillen

Guter Rat 5/2008 - Kann also, was Kinder über die Spritze hinwegtröstet, auch den Knorpel retten? Auf den ersten Blick ist der Gedanke naheliegend. Denn die in den meisten Gummi-Geschöpfen steckende Gelatine wird aus Kollagen gewonnen. Das wiederum einer der Hauptbestandteile von Knorpel ist. Und doch sagen Experten: So wenig wie man durch Essen von Adler-Augen seine Sehkraft optimiert, so wenig erneuern Gummibärchen den Knorpel. Schon deshalb nicht, weil die Gelatine im Magen-Darm-Trakt verdaut wird. …weiterlesen

Osteoporose

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Anwendung Für beide Wirkstoffe gelten genaue Einnahmeregeln. Sie sind wichtig, weil die Substanzen die Schleimhaut der Speiseröhre schädigen, wenn sie durch Einnahmefehler direkt auf sie einwirken können, und weil gleichzeitig aufgenommene Nahrung ihre Wirkung vermindert. Sie nehmen die Tablette morgens nach dem Aufstehen stehend mit einem großen Glas Leitungswasser ein, nicht mit Mineralwasser. …weiterlesen

Rheumatoide Arthritis

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Zumindest gegenüber diesem scheint Anakinra keinen Fortschritt darzustellen. COX-2-Hemmer: Nutzen und Risiko neu bewertet Mitte des Jahres 2004 gab es auf dem deutschen Arzneimittelmarkt fünf COX-2-Hemmer: Celecoxib (Celebrex), Etoricoxib (Arcoxia), Parecoxib (Dynastat (im Internet unter http://www.medikamenteim-test.de)), Rofecoxib (Vioxx) und Valdecoxib (Bextra). Die beiden Letzteren sind mittlerweile nicht mehr im Handel. …weiterlesen

Arthrose, Gelenkbeschwerden

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Wie viel es ist und wie weit der Wirkstoff nach innen vordringt, hängt unter anderem von der Beschaffenheit der Haut ab. Diese Wirkstoffe können die Behandlung von entzündeten Gelenken allenfalls unterstützen. …weiterlesen

Schmerzen und Fieber

Stiftung Warentest Online 4/2010 - Gelenkschmerzen halten üblicherweise längere Zeit an. Die dann erforderlichen schmerz- und entzündungshemmenden Mittel sollten ohne ärztlichen Rat jedoch nicht dauerhaft eingenommen werden. Auch bei Gelenkschmerzen gilt die Regel: Selbstbehandlung für höchstens drei Tage beziehungsweise nicht häufiger als zehn Tage im Monat. Die gleichen Angaben gelten für Schmerzen in Rücken und Kreuz, egal, ob es sich um akute oder chronische Schmerzen handelt. …weiterlesen