ohne Note
3 Tests
Befriedigend (2,6)
20 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: DJ-​Soft­ware
Betriebs­sys­tem: Win 7, Win Vista, Mac OS X, Win XP
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Magix Digital DJ im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juli 2010
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Empfehlung der Redaktion“

    „Plus: Vielseitig, leicht zu bedienen, umfassende Klangregulierung, niedriger Preis.“

    • Erschienen: Juli 2010
    • Details zum Test

    86%

    „Magix Digital DJ Audio Mixer gehört vom Preis-/Leistungsverhältnis in die Oberklasse der DJ-Programme. Für rund 40 Euro bekommt man fast die Leistung einer teuren Profi-Software geboten. Die Software ersetzt zwar vielleicht noch nicht den Profi-DJ im Club – zeigt sich aber von der Funktionsvielfalt schier gigantisch. Für das vollständige Erlernen der Bedienung sollte man sich aber ein paar Abende Zeit nehmen.“

    • Erschienen: Juni 2010
    • Details zum Test

    „gut“

    Preis/Leistung: „gut“, „Empfehlung“

    „Trotz kleiner Schwächen überwiegen die positiven Punkte bei der neuen Magix-Software. Vor allem für Einsteiger ist Digital DJ eine gute Lösung.“

Kundenmeinungen (20) zu Magix Digital DJ

3,4 Sterne

20 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
7 (35%)
4 Sterne
3 (15%)
3 Sterne
3 (15%)
2 Sterne
3 (15%)
1 Stern
3 (15%)

3,4 Sterne

20 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Magix Digital DJ

Typ DJ-Software
Betriebssystem
  • Win XP
  • Mac OS X
  • Win Vista
  • Win 7
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • ASIO
  • DirectSound
Sample-Formate
  • WAV
  • MP3

Weiterführende Informationen zum Thema Magix Digital DJ können Sie direkt beim Hersteller unter magix.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Drei kleine Tonstudios

VIDEOAKTIV - Der Synthesizer Prologue, mit zahlreichen Sounds für elektronische Musik oder industriell klingende Soundeffekte ist das dritte Instrument, das mitgeliefert wird. Unlimited Tracktion 5 Tracktion setzt auf eine möglichst einfache Bedienung, vereint alle Funktionen in einer Oberfläche - und hat den Charme einer Software aus den 90ern. Alle Fenster sind fest miteinander verbaut und lassen sich nicht aus dem Verbund lösen. …weiterlesen

Kush Audio-Suite

Beat - Das so bearbeitete Signal durchläuft einen kräftigen Dioden-Limiter, wonach es wiederum mit dem Eingangssignal vermischt werden kann (Blend-Dynamics). Pegelveränderungen können abschließend per Output-Regler kompensiert werden. Pusher formt auch die Transienten - mit unterschiedlichen Ergebnissen: Von einfacher Transienten-Betonung über knallige Bass-Orgien und Knarzigem bis hin zu zerstörten Sounds ist alles drin. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Ebenfalls einzigartig ist die Fähigkeit, das Phasenspektrum zu verzerren: Mit wenigen Handgriffen kann man synthetischen Klängen ein lebendigeres und organischeres Timbre verleihen. Humanoid Sound Systems Enzyme Das Instrumenten-Plug-in Enzyme setzt zur Sounderzeugung eine recht eigenwillige Methode ein, die sogenannte Scanned-Synthese. Bei dieser Syntheseform handelt es sich um eine Mischung aus Physical Modeling und Wavetable-Klangerzeugung. …weiterlesen

NI Battery 4

Beat - Busse und Summe können zusätzlich auf einen Sidechain-Kompressor zurückgreifen. Der Inverter ist dem Rotstift zum Opfer gefallen, dafür gibt es nun den Transient Master. Fazit Mit Battery 4 ist Native Instruments ein großer Wurf gelungen. Zwar wurden Funktionsweise und die Bearbeitungsstufen weitgehend vom Vorgänger übernommen, durch das überarbeitete Interface und Drag-&-Drop geht man aber plötzlich ganz anders an das Instrument heran. …weiterlesen

Studio Quick-Tipps

Beat - Die namensgebenden Klicks lassen sich auch in vielen gängigen DAWs erzeugen. Legen Sie zur Klangforschung auf Makroebene eine neue Mono-Audiospur an und nehmen Sie eine kurze stille Passage auf. Öffnen Sie die so erstellte Datei im Audio-Editor Ihrer DAW und zoomen Sie maximal in die Aufnahme hinein. Wellen formen Zeichnen Sie mit dem Stiftwerkzeug bei laufender Wiedergabe eine kurze Wellenform ein. So können Sie mit wenigen Handgriffen Knackser erzeugen. …weiterlesen

Minimal Techno

Beat - Vember Audio Surge 1.5 Mit seiner hybriden Klangerzeugung geht der Synthesizer Surge ganz eigene Wege: Neben analogen Algorithmen stehen auch Wavetable- und FM-Oszillatormodelle sowie ein externer Audioeingang zur Auswahl. Als separate Instanzen der Synthese-Engine können die sogenannten Scenes für zweifache Splits und Layer genutzt werden. Nicht minder vielseitig präsentieren sich die beiden Multimode-Filter sowie die hochwertigen Effekte. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Alex / Normalerweise wird beim Anspielen einer Note in Kinisis die Timeline durchfahren, sodass sich der Sound abhängig von den Breakpoints ändert. Wenn die Time-Freeze-Funktion aktiviert ist, wird der Klang an der aktuellen Position in der Timeline abgespielt. Bei der Programmierung eines Klangs kann man diese Funktion nutzen, um einzelne Breakpoints an einem bestimmten Punkt in der Timeline gezielt anzupassen. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - Nachdem Softwareemulationen der komplett analog aufgebauten Tretminen in verschiedenen kommerziellen virtuellen Gitarrenstudios verewigt wurden, ist mit Mokafix Audio NoAmp! nun auch eine freie Nachbildung erhältlich. Wie sein Hardwarevorbild SansAmp GT2 erlaubt das virtuelle Pedal den Zugriff auf bis 27 Konfigurationen. Dabei stehen mit Calif (Mesa Boogie), British (Marshall) und Tweed (Fender) drei klassische Verstärkertypen zur Auswahl. …weiterlesen

Kleiner Junkie

Music & PC - Dabei hat es durchaus auch von den letzten Neuerungen der Pro 6-Ausgabe profitiert, von denen hier dann einige (gefiltert) eingeflossen sind. Acid Music Studio – was ist das? Mit dem Music Studio können Sie Songs produzieren, Tracks remixen, Videos vertonen, Musik für ihre Website machen, Audio- und MIDI-Tracks aufnehmen oder mit dem Chopper eingespieltem Fremdmaterial Beats zuweisen und in Loops zerschneiden. …weiterlesen

KikAxxe

Beat - Den Abschluss bilden Pitch Bend, Portamento, ein Envelope-Follower, der VCA sowie ein Audioeingang, mit dem man auch externe Signale durch die Filteremulation schicken kann. Drumcomputer Ergänzt wird die Klangerzeugung des Kik-Axxe durch einen auf Samples basierenden Drumcomputer. Way Out Ware hat dafür sechs Kits zusammengestellt, die den Klang der 1980er Jahre entscheidend geprägt haben. …weiterlesen

Ampeg-SVX Bass-Amp-Simulation

Beat - Neben dem Neumann U87 mit seinem nahezu verfärbungsfreien Frequenzgang kann man auch noch das AKG C-414 einsetzen. Es besitzt einen offeneren Klangcharakter und wird – wie auch das U87 – oft und gern im Studio universell eingesetzt. Der Ampeg SVX vereint die vier klassischen Bass-Amps des Hersteller Ampeg in einem Plug-in. Sämtliche Bedienmöglichkeiten sowie ihr charakteristischer Klang wurden originalgetreu nachempfunden. Von oben: BA500, B-15R Portaflex, SVT-Classic und SVT-4Pro. …weiterlesen

Die Arranger-Spur

Beat - Als Anwender von Sequenzer-Software kommen Sie heutzutage kaum um eine zeitlineare Darstellung ihrer Musikproduktion herum. Vielleicht verspüren Sie aber ab und zu den Wunsch, den Songverlauf aufzubrechen und beispielsweise eine achttaktige Überleitung früher im Ablauf zu platzieren, allerdings ohne das mühsame manuelle Verschieben von ganzen Songteilen. Dieser Wunsch kann mit der Arranger-Spur in Cubase sehr einfach erfüllt werden.Die Zeitschrift Beat (3/2011) zeigt, wie man mit der Arranger-Spur von Steinbergs Cubase 6 arbeitet. …weiterlesen

Wenige Klicks zu neuen Grooves

Beat - Endlich haben die Klangprofis von Toontrack, vor allem bekannt für die Beat-Workstations „EZ Drummer“ und „Superior Drummer“, auch einen Drumsampler für Einsteiger im Programm. Die Beatstation verspricht frische Grooves mit wenigen Mausklicks. Beat macht den Praxistest und nutzt dazu die voll funktionsfähige Demo plus rund 350 MB fette Sounds & Samples von der Leser-DVD.Die Zeitschrift Beat (12/2010) stellt in sechs Schritten die elementaren Funktionen der Beatstation von Toontrack vor. …weiterlesen

Universeller Klangmixer

Mac Praxis - DJing steht nach wie vor hoch im Kurs. Doch statt analoger Turntables ist digitale Technik angesagt. Magix versucht sich mit dem aktuellen Digital DJ eine Scheibe von dem Kuchen abzuschneiden. Um diesem Newcomer-Produkt vom Start weg einen soliden Unterbau zu bieten, hat Magix mit Deckadence kooperiert. ... …weiterlesen

Quick-Guide: Trance

Beat - Der intuitiv bedienbare Synthesizer birgt ein erstaunliches Klangpotenzial: So sind kristallklare Flächen, filigrane Arpeggios und lebendige Atmos, aber auch zeitgemäße Club-Sounds eine leichte Übung. Als einer der beliebtesten Software-Synthesizer im Trance-Kosmos ist Sylenth das Herzstück im Plug-in-Arsenal vieler Produzenten. Dem virtuell-analogen Klangerzeuger gelingt dabei der Spagat zwischen einer leistungsfähigen Synthesearchitektur und einer leichten Bedienbarkeit. …weiterlesen

Real Drums selbst gemacht!

Beat - Im Workshop der letzten Ausgabe haben wir die Basis für einen lebendigen Drum-Beat programmiert. Doch es sind oft die kleinen, Schlagzeuger-spezifischen Dinge, die einen Beat authentisch machen. In dieser Folge werden wir den Beat also erweitern und ihm einen Feinschliff verpassen. Dafür unverzichtbar: das exklusive akustische Drumkit auf der DVD. Wer tiefer in das Thema einsteigen möchte, dem sei zudem der Onlinekurs ‚Real Drum Programming‘ von Audiocation empfohlen.Dieser 2-seitige Workshop der Zeitschrift Beat (10/2010) befasst sich mit Drumbeat-Programmierung und zeigt in 14 Schritten ausführlich, wie man diese einfach selbst produzieren kann. …weiterlesen

DJ ohne Mischpult

PC NEWS - Die nächste Party kommt bestimmt. Aus dem Konvolut an CDs, wobei es sich bei den meisten um Singles handelt, soll eine gute Mischung zusammengestellt werden. Nun kommt der Digital DJ ins Spiel. Die CDs werden gerippt und wandern als MP3-Dateien in die Bibliothek. Dann kann es auch schon los gehen. …weiterlesen

Genügsame Sequenzer für das Netbook

Beat - Auf der Suche nach einem Sequenzer mit geringem Ressourcenhunger wird man bei den etablierten Programmen nicht fündig. Netbooks sind unangefochten das Territorium von Free- und Shareware.Testumfeld:Im Test befanden sich acht Sequenzer. Sie wurden mit 4,5 bis 5,5 von von jeweils sechs möglichen Punkten bewertet. …weiterlesen