• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Kamera-​Drohne
Bauart: Qua­dro­co­pter
Kamera vorhanden: Ja
Foto-Auflösung: 2 MP
Video-Auflösung: HD
Stabilisierung: Gim­bal
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

QC-50S

Gut aus­ge­stat­tete Spiel­zeugdrohne zu mode­ra­tem Preis

Stärken

  1. sofort startbereit (nach Laden des Akkus)
  2. niedriger Preis
  3. verschiedene automatische Flugmanöver

Schwächen

  1. keine gute Bildqualität zu erwarten
  2. keine Echtzeit-Übertragung der Bilder

Die QC-50S von Maginon ist eine Spielzeugdrohne, mit der erste Flugerfahrungen gesammelt werden können. Für eine stabile Fluglage sorgt ein 6-Achsen-Gyroskop, zudem beherrscht sie verschiedene automatische Flugmanöver. Sie ist mit einer HD-Kamera ausgestattet, mit der Videos und Fotos aufgenommen werden können. Diese ist allerdings ebenso wie die Drohne selbst eher als Spielzeug zu betrachten, gute Aufnahmen dürfen Sie hier nicht erwarten. Die Drohne bleibt bis zu 7 Minuten in der Luft, danach muss sie für etwa eine Stunde an die Steckdose.Im Lieferumfang ist alles enthalten, was benötigt wird, um sofort zu starten, inklusive einer 4-GB-Speicherkarte. Der aufgerufene Preis von rund 40 Euro erscheint mehr als angemessen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Maginon QC-50S

Typ Kamera-Drohne
Bauart Quadrocopter
Kamera vorhanden Ja
Foto-Auflösung 2 MP
Video-Auflösung HD
Stabilisierung Gimbal
Features Flugstabilisierung
Maximale Flugzeit 7 Minuten
Steuerung Fernsteuerung
Reichweite Steuerung 40 m
Abmessungen (B x T x H) 265 x 265 x 75 mm
Gewicht 88 g
Lieferzustand RTF

Weiterführende Informationen zum Thema Maginon QC-50S können Sie direkt beim Hersteller unter maginon.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Echt krass!

DRONES 2/2017 - Der X252 Spooky ist ein echtes Kraftpaket. Angepriesen wird es als Kunstflug- und Racing-Drohne. Und so viel vorweg: Beides trifft absolut zu. Der kleine Quirl beherrscht die schnelle Gangart in Perfektion, ist dabei jedoch gut kontrollierbar. Dennoch eignet sich der Kopter nicht zum Fliegenlernen und eine gewisse Erfahrung im Umgang mit Drohnen sollte bereits vorhanden sein. Ist das der Fall, kann man mit dem Spooky extrem viel Spaß haben. …weiterlesen

Mutlitalent

RC-Heli-Action 10/2015 - Hierzu wird das Modell in den Kalibrierungsmodus gebracht und anschließend horizontal und vertikal um die eigene Achse gedreht. Das Ganze gestaltet sich dank der gut verständlichen und reich bebilderten Anleitung recht einfach. Zumindest theoretisch, denn im Manual fehlte die entsprechende Doppelseite. Da XciteRC die Anleitungen jedoch auf seiner Website auch zum Download anbietet, ist das kein Drama. Ist der Vorgang erfolgreich abgeschlossen, kann gestartet werden. …weiterlesen

Überflieger

video 11/2017 - Zudem beherrscht sie mehrere automatische Flugmanöver, kann Objekte und Personen erkennen und verfolgen. Doch wie funktioniert das alles in der Praxis? Zunächst möchte die Spark aktiviert werden. Dafür lädt der Drohnenpilot die App DJI Go 4 auf sein Smartphone oder Tablet. Für die Installation der App ist ein recht aktuelles Smartphone erforderlich. Beispielsweise muss es ein iPhone 5 oder neueres Apple-Modell sein. …weiterlesen

Ausdauersportler

DRONES 1/2018 - Die Drohnen des französischen Herstellers Parrot zeichnen sich durch ihr unkompliziertes Handling und die Möglichkeit aus, wahlweise per Smartphone oder Sender gesteuert zu werden. Da stellt die Bobop 2 Power keine Ausnahme dar. Im Vergleich zur Ur-Version der 2er-Bebop kommt sie nun im schwarzen Gewand daher - sieht edel aus (DJI hat es mit dem Phantom 4 Pro Obsidian vorgemacht). Die Akkus - ja, es liegen zwei bei - sollen jeweils einen Flugzeit von 30 Minuten ermöglichen. …weiterlesen

Leichter, stärker, stabiler

FMT - Flugmodell und Technik 8/2017 - Auch wenn man sagen muss, dass schon das bisherige Modell wirklich viel einstecken konnte. Doch kommen wir zum wichtigsten Punkt, wenn es ums Racing geht. Denn da zählt vor allem die Leistung, insbesondere, wenn es um enge Wenden oder Richtungswechsel geht. Der Inductrix Pro wurde deshalb mit stärkeren, höher drehenden Antrieben ausgerüstet, die in Verbindung mit dem geringeren Gewicht eine spürbar höhere Agilität und ein deutlich schnelleres Steigen ermöglichen. …weiterlesen