Gut (2,0)
1 Test
Gut (1,7)
1.030 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Inter­face: USB
Mehr Daten zum Produkt

M-Audio M-Track Duo im Test der Fachmagazine

  • 5 von 6 Punkten

    Preis/Leistung: 5,5 von 6 Punkten

    2 Produkte im Test

    „Einsteiger können mit beiden Interfaces der M-Track-Serie starten ... Sowohl Eingänge als auch Ausgänge bieten einen transparenten und weitestgehend unverfälschten Klang, der für die Ansprüche im Desktop-Studio völlig ausreichend ist. Hinzu kommen solide programmierte Treiber mit praxistauglichen Latenzen sowie ein umfangreiches Softwarepaket zum günstigen Preis.“

zu M-Audio M-Track Duo

  • M-Audio M-Track Duo – USB Audio Interface für Aufnahmen,
  • M-Audio M-Track DUO; 2-Kanal USB Audio Interface; Auflösung: 16-Bit/48kHz;
  • M-Audio M-Track Duo – USB Audio Interface für Aufnahmen,
  • M-Audio M-Track Duo – USB Audio Interface für Aufnahmen,
  • M-AUDIO M-Track Duo USB Audio-Interface inkl. Softwarepaket
  • M-Audio M-TRACK DUO
  • M-Audio M-Track Duo
  • M-Audio M-Track Duo
  • M-Audio - M-Track Duo
  • M-Audio M-Track Duo – USB Audio Interface für Aufnahmen,

Kundenmeinungen (1.030) zu M-Audio M-Track Duo

4,3 Sterne

1.030 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
680 (66%)
4 Sterne
185 (18%)
3 Sterne
72 (7%)
2 Sterne
31 (3%)
1 Stern
72 (7%)

4,3 Sterne

1.030 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

M-Track Duo

Varia­bel ein­setz­bar für ein­fa­che Auf­ga­ben

Stärken
  1. niedriger Preis
  2. zweimal XLR
  3. gute Software für Einsteiger
Schwächen
  1. rauscht bei maximalem Eingangspegel
  2. nur begrenzte Auflösung der Aufnahme

Damit nicht gleich ein komplettes Tonstudio nötig wird, um Mikrofon oder E-Gitarre per Computer aufzuzeichnen, bietet der M-Audio M-Track Duo die wichtigsten Grundfunktionen in kompaktem Format. Für nur knapp über 50 Euro sind immerhin zwei XLR-Eingänge verbaut, um zum Beispiel für einen Podcast zwei Mikrofone zu verwenden. Insbesondere bei Sprachaufzeichnungen, aber auch für private Musikeinspielungen reicht die einfache Auflösung von 16 bit und 48 Kilohertz. Weil Software ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist, steht der ersten Aufzeichnung nichts im Wege. Das hörbare Rauschen, das bei maximalem Eingangspegel auftritt, lässt sich wegen des niedrigen Preises verschmerzen. Auch die Konstruktion komplett aus Kunststoff ist auf diesem Niveau erwartbar und schmälert die Funktionalität nicht.

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu M-Audio M-Track Duo

Interface USB
Abmessungen (mm) 191 x 111 x 55 mm
Eingänge XLR / Klinke (Kombi)
Ausgänge
  • Klinke Kopfhörer (6,3 mm)
  • Klinke Line Out (6,3 mm)
Gewicht 0,365 kg

Weitere Tests und Produktwissen

Apogee Quartet

Beat - Die Latenzen für AD- und DA-Wandlung ließen sich im Test auf Werte um drei Millisekunden drücken. Aussetzer, Abstürze oder ähnlich negative "Besonderheiten" gab es während der gesamten Testphase nicht zu vermelden; das Interface lief absolut stabil. Die Klangqualität ist, typisch Apogee, über jeden Zweifel erhaben. Sämtliche Frequenzen werden gleichmäßig und hochauflösend wiedergegeben. Dynamik und Rauschabstand erweisen sich ebenfalls als hervorragend. …weiterlesen

Studio in der Box

VIDEOAKTIV - Zur Kontrolle der für diese Preisklasse durchaus ordentlich klingenden Tonaufnahmen bietet das US-100 eine Miniklinken-Kopfhörerbuchse oder den Cinch-Ausgang für Monitorlautsprecher an. Per Balance-Regler bestimmt man hier nicht die Links-/Rechts-Verteilung im Stereobild, sondern das Verhältnis zwischen dem Live-Signal im Interface und dem vom Computer zurückgespielten, aufgenommenen Sound. Das Interface US-100 wird per USB (1) an einen PC oder Mac angeschlossen. …weiterlesen

Megatest: 32 Studio-Interfaces

Beat - Die Wandler liefern mit 44,1 kHz oder 48 kHz bei 16 Bit bewährte CD-Qualität. Von der unbedeutenden Senke bei 15 kHz einmal abgesehen, zeigt das U46 XL keine Schwächen und überzeugte mit solider Dynamik und klarem Klang. Gegenüber dem Vorgänger hat ESI leider auf Phono-Preamps verzichtet, dafür aber einen Mic-Preamp spendiert, was nun auch Vokalaufnahmen möglich macht. …weiterlesen

Das Tonstudio im Wohnzimmer

PC NEWS - Dass Sie sich nicht von reinen Äußerlichkeiten blenden lassen sollten, merken Sie spätestens dann, wenn die Box via USB an den Computer angeschlossen ist und die Software installiert wurde. Die Box Die kleine Box hört auf den klangvollen Namen „M-Audio Fast Track“. Auf der Oberseite sind drei Drehregler angebracht. Damit lassen sich die Ein- bzw. Ausgangspegel für die Anschlüsse an der Frontseite einstellen. Und damit sind wir auch schon bei der Frontseite. …weiterlesen

Test: Roland Tri-Capture

Beat - Weniger üppig ausgestattete Soundkarten zeichnen sich hingegen oft auch durch geringere Klangqualität aus – und sind für den ambitionierten Anwender daher keine Alternative. Diesem Dilemma möchte Roland mit dem Tri-Capture begegnen, einem kleinen Audiointerface, das trotz günstigem Preis hochwertig sein möchte. Ist das kleine Schwarze wirklich eine Alternative zu teuren High-End-Interfaces? …weiterlesen

Keep on Rockin‘

PC NEWS - Die XXL-Edition enthält daneben noch ein MIDI-Keyboard. Der Preis: 159,99 € Avid M-Audio Fast Track Jetzt kommt Hardware ins Spiel. Erschrecken Sie jedoch nicht, denn zu einem USB-Audio-Interface erhalten Sie eine CD mit einer äußerst leistungsfähigen Software. Hinzu kommt, dass Anwender, die sich nicht nur auf die Fähigkeiten ihres Computers verlassen möchten, hier eine Schnittstelle erhalten, über die sich auch Gesangsspuren und sogar Gitarren einspielen lassen. …weiterlesen

Mobile Audiointerfaces: Die besten für Laptop, Netbook & Co.

Beat - Im Test beeindruckte der Knirps durch einen für diese Preisklasse unerwartet linearen Frequenzgang, solide Dynamik und ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis. Cakewalk FA-66 Mit dem FA-66 präsentiert Cakewalk die für den Liveeinsatz optimierte Version des großen Recordinginterface FA-101. In seinem schlanken Alucase vereint das Gerät alle Schnittstellen, die man für ein professionelles Arbeiten zur Verfügung haben sollte. …weiterlesen

Test: Tascam US-2000

Beat - Mit dem US-2000 präsentiert Tascam sein bisher flexibelstes USB-Interface, das seine Stärken klar beim Mehrspurrecording ausspielt. Die beiden AKM-Codes liefern einen linearen Frequenzgang mit nur wenigen Abweichungen. Hochfrequente Einstreuungen reduzieren jedoch die Dynamik. Im Prinzip findet sich im neuen US-2000 die gleiche Technologie wie in den kleineren Brüdern US-122L, US-144 und vor allem dem hier vielzitierten US-1641. …weiterlesen

3 gegen Feuergesicht

Music & PC - Eine ebenfalls nützliche Neuerung ist der Tuner, ein virtuelles Stimmgerät mit einstellbaren Skalen, das mit der NEAR-Software Version 2 auch allen anderen Konnekt-Interfaces zur Verfügung steht. Studio-Effekte TC Electronic war der erste Hersteller, der den Bedarf erkannte, Effekte wie Hall in den Monitor-Mixer zu integrieren. Da entsprechende Algorithmen durch die Entwicklung der PowerCore zur Verfügung standen, war es kein weiter Weg, diesen Plan zu realisieren. …weiterlesen

Klar, klarer, Clarett

professional audio - Die Treiber-Installation und Erst-Inbetriebnahme des Interfaces gestaltet sich, wie wir es von Focusrite gewöhnt sind, einfach, unkompliziert und völlig unproblematisch. Das Einstellen der Eingangsverstärkung - vorbildlich mit Hilfe der acht Drehpotis direkt an der Hardware möglich - gelingt im Test zufriedenstellend. Die sechsgliedrige LED-Pegelanzeige gibt dabei zuverlässig Auskunft über Aus- und eventuelle Übersteuerung des Signals. …weiterlesen