Pandora 84 (2019) Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Einsatzgebiet: All-​Moun­tain
Vorspannung: Tip-​/Tail-​Rocker
Geeignet für: Damen
Mehr Daten zum Produkt

Line Skis Pandora 84 (2019) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    13 Produkte im Test

    „Ein leichter Easy-Going-Ski, mit dem man herrlich über verspurte Pisten cruisen kann. Kein Topsportler fürs Carven in langen Schwüngen, sondern ein unkompliziert-komfortabler Begleiter, mit dem Pistenfahrerinnen super erste Erfahrungen im Gelände sammeln können. Pfl ügt auch völlig entspannt durch Schneehaufen auf der Piste.“
    (Bindung auf Testski: Squire 11 ID / Z3-11)

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Line Skis Pandora 84 (2019)

Einsatzgebiet All-Mountain
Vorspannung Tip-/Tail-Rocker
Twintip fehlt
Länge 151 / 158 / 165 cm
Taillierung 122-84-110 mm (165 cm)
Radius 13,0 m (165 cm)
Geeignet für Damen
Saison 2019/2020

Weiterführende Informationen zum Thema Line Skis Pandora 84 (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter lineskis.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Winter, wir lieben dich

active woman Nr. 6 (November/Dezember 2013) - Sie sind bereits aktive Wintersportlerin? Die neuen Spielarten auf Ski - wie Twintips auch zum Rückwärtsfahren, Fatboys für Tiefschnee oder die kurzen Big Foot - bieten viel Entwicklungspotenzial. Oder wie wäre es mit dem guten alten Telemarken mit eleganter Kniefall-Technik? Sie sind noch nie auf Skiern gestanden? Die gute Nachricht: Nie war es so leicht, Skifahren zu erlernen - den kurzen Carving-Skimodellen sei Dank. …weiterlesen

Chillischarfe Nightshots

SNOW 2/2012 (November/Dezember) - Fotografieren in der Nacht hat aber auch Vorteile: Man kann viel kreativer sein als am Tag. Ist ein Skifahrer zum Beispiel mit einer Lichtquelle ausgerüstet, lassen sich bei einer Aufnahme mit Langzeitbelichtung ganz leicht Lichtwürmer erzeugen. Das bringt Bewegung ins Bild. Verschlusszeiten Bei Sportaufnahmen mit gutem Tageslicht sollte man Verschluss-Geschwindigkeiten von 1/1000 Sekunde verwenden. …weiterlesen

Bretter, die die Welt bedeuten!

SNOW 2/2012 (November/Dezember) - FAZIT Ein Ski mit vielfältigen Talenten, großem Fun-Faktor, harmonisch abgestimmt. Der Venture ist auch Freeride-Einsteigern zu empfehlen. Skilogik CHARAKTERISTIK Der Streitwagen des Skigotts bietet enormen Spaß im weichen Schnee, ist Everybody's Darling im Powder. Dort gibt er seinem Fahrer vom ersten Schwung an Sicherheit und lenkt sich überzeugend leicht. Dieser wunderbare Eindruck schwindet, sobald man harte, ruppige Verhältnisse ansteuert. …weiterlesen

Wir sind so frei

SkiMAGAZIN 1/2012 - Kürzere Ski benötigen meist auch weniger Kraft und Kondition vom Fahrer. Längere Ski sind fahrstabiler und verfügen über größeren Auftrieb, es sind die Ski für die weiten, offenen Hänge. …weiterlesen

Frauenpower

SkiMAGAZIN 6/2011 - Tom Rakuscha von Blizzard sieht in diesem Segment "einen ganz entscheidenden Bereich". Wie entscheidend, zeigt beispielsweise ein Blick auf die Umsatzverteilung bei Atomic: Dort machen Lady- und Kinderski gemeinsam bereits einen Anteil von 30 Prozent aus. Eine wahrlich nicht zu vernachlässigende Größe und gleichzeitig Motivation für die Firmen, wesentlich mehr zu bieten, als einfach den gleichen Ski mit einem anderen Design zu versehen. …weiterlesen

Vieles kann, nichts muss

SkiMAGAZIN 5/2011 - Kanten, die sich unter höchster Belastung förmlich in den Schnee beißen? Skicracks, die bei jedem Turn eine glitzernde Schneewolke hinter sich herziehen? Zugegeben: Dies sind die Bilder, die wir auch im SkiMA-GAZIN gerne zeigen. Warum? Weil sie spektakulär sind - und eben nicht die Normalität. Diese sieht nämlich ganz anders aus: Wer heute vom Lift eines beliebigen Gebietes auf die Piste herabsieht, kann viele Skifahrer entdecken - auch gute! …weiterlesen

Immer auf Zick Zack

SkiMAGAZIN 4/2011 - Mit diesen Brettern wird die ganze Dynamik des Skisports erfahrbar, alles an ihnen schreit nach schnellen gut an, sollte aber auch als Hinweis verstanden werden, dass ohne gute bis sehr gute Fahrtechnik und ausreichende Kondition Fahrer und nicht umgekehrt. Hohe Eigendynamik und Aggressivität machen die Geräte also vor allem für Fortgeschrittene und Könner interessant, die sich auf einer hart präparierten Piste und im mittleren sowie oberen Tempobereich wohl fühlen. …weiterlesen

Einer für alles, alles in einem

SNOW 1/2011 - Nach wie vor sind die Freerider aufgrund ihrer Länge, ihrer Breite und ihrer besonderen Geometrie die Könige des Tiefschnees und des verspurten Geländes. Alle Race-Carver sind aggressiver als die Allmountain-Ski, sie reagieren schneller, der Kantenwechsel erfolgt flotter. Sie weisen meist eine bessere Kontrolle auf der Piste auf. Wer nur geringe Neigung verspürt, die präparierte Piste zu verlassen, ist mit Allmountain-Ski bestens beraten. …weiterlesen

Auf und nieder

SkiMAGAZIN 2/2011 - Ein kompletter Ski! Leicht zu fahren, fehlerverzeihend, so auch für Touren-Einsteiger eine starke Empfehlung! CHARAKTERISTIK: Der Altitrail Powder ist ein Allrounder. Im Weichschnee zeigt er sich problemlos. Bei der Abfahrt im verspurten Gelände benötigt er Kraft und Tempohilfe, dann zeigt er sich sicher und liefert viel Vertrauen. Auf hartem, eisigem Schnee wirkt er aber unruhig. Auf der Piste reagiert er träge und ist wenig präzise zu steuern. Allrounder, der einen kraftvollen Fahrer benötigt. …weiterlesen