Leki Photosystem Carbon im Test

(Einbeinstativ)
  • ohne Endnote
  • 1 Test
15 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Ein­bein­sta­tiv
Maximale Arbeitshöhe: 170 cm
Gewicht: 324 g
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Leki Photosystem Carbon

    • Wanderlust

    • Ausgabe: 6/2014
    • Erschienen: 09/2014
    • 14 Produkte im Test
    • Seiten: 6

    ohne Endnote

    „Top-Tipp Packmaß“

    Das Leki Wandersystem Carbon bewertet „Wanderlust“ als „Top-Tipp“ wegen der geringen Packmaße. Bei dem Wanderstock, der gleichzeitig ein Einbeinstativ ist, sieht die Redaktion Gewicht und Verarbeitung auf einem sehr hohen Niveau. Mit dem Kameragewinde, das sich unter einer Abdeckkappe verbirgt, gelingt das Aufschrauben der Kamera in Sekunden. Für kurze und mittlere Belichtungszeiten befinden die Tester die Ruhe der Kamera als völlig ausreichend. Langzeitbelichtung ist jedoch ohne zusätzliche Arretierung nicht möglich.
    Die Höhenverstellung ist simpel, nur vermisst die Redaktion einen Höhenanschlag. Das Aufsetzen der Schutzkappe scheint etwas fummelig. Die Bügelklemmung der Elemente hält in der Praxis bombenfest, so die Redaktion. Insgesamt gefällt das Gerät durch seine Kompaktheit und seine Doppelfunktion.

     Mehr Details

zu Leki Photosystem Carbon

  • LEKI Trekkingstock Photosystem Carbon, black, 633-2097

    Die Stöcke sind in der Höhe verstellbar. Das angebotene Produkt ist aus Carbon und somit sehr leicht. Der Artikel wurde ,...

  • LEKI Trekking Stock Carbon 380098

    Trekkingstock mit integriertem Fotoadapter für verwacklungsfreie Aufnahmen. (Art # 421347)

  • Leki Teleskop Trekkingstock-Stativ Photosystem Carbon Einbeinstativ 70-170 cm

    Leki Teleskop Trekkingstock - Stativ Photosystem Carbon Einbeinstativ 70 - 170 cm 4 - teiliger Carbon Trekkingstock ,...

  • LEKI Unisex Photosystem Carbon mehrfarbig Unisex

    Sportartikel>Outdoor - Aktivitäten>Camping & Wandern>Trekkinstöcke

Kundenmeinungen (15) zu Leki Photosystem Carbon

15 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
11
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
2
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Leki Photosystem Carbon

Gewicht 324 g
Material Carbon
Maximale Arbeitshöhe 170 cm
Minimale Arbeitshöhe 70 cm
Typ Einbeinstativ

Weiterführende Informationen zum Thema Leki Photosystem Carbon können Sie direkt beim Hersteller unter leki.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Wanderer im Fotodschungel

Wanderlust 6/2014 - Ein aussagekräftiger und glaubwürdiger Test von Kleinbild-, Bridge- und Spiegelreflexkamera (DSLR) füllt jedoch ganze Magazine, deshalb geben wir hier - mit Unterstützung unserer Fotoredaktion - nur eine minimale Orientierung. Prinzipiell sind große und schwere DSLR-Geräte heute nicht mehr unbedingt nötig. Kompaktkameras und sogenannte Bridge-Geräte - sie sehen aus wie "geschrumpfte" DSLR-Kameras - sind vollgestopft mit Automatikprogrammen für nahezu jede Licht- und Motivsituation. …weiterlesen

Tierisch gut

COLOR FOTO 8/2012 - Mit einem entscheidenden Unterschied allerdings: Wenn die Büchse knallt, ist die Jagd so oder so vorbei. Bei mir aber kann sie weitergehen, weil das Tier nichts vom Treffer bemerkt. Außerdem gibt es für mich keine Schonzeiten - vom 1. Januar bis 31. Dezember ist durchgehend Foto-Jagdsaison. Ein Tier anzupirschen, ist die größte Herausforderung, für den Jäger wie für den Fotografen. Ein falscher Schritt, und das Tier ist weg. Ich muss den Pirschweg schon vorher genau kennen. …weiterlesen

Endlich einmal selbst im Bild

Videomedia Nr. 141 (3-5/2011) - Der Kameramann ist in den seltensten Fällen selbst einmal im Bild. Das muß nicht zwangsläufig so sein. Die Firma Kaiser hat den Vertrieb der quick pod Stative übernommen. Angeboten werden zwei Versionen. In diesem Artikel veröffentlichen wir unsere Testeindrücke.Testumfeld:Im Test befanden sich zwei Stative. …weiterlesen

Frei wie ein Vogel

videofilmen 1/2014 - Diese Vorgehensweise sollte jedoch keinesfalls zur Regel werden, da Sie auf diese Weise einen Teil der Systemleistung unnötig verschenken. Das Sled So nennen Profis die kamera- und gegengewichttragende Stange. Die Bezeichnung geht auf die Ur-Steadicam zurück, bei der das Bauteil anders konstruiert war und gewisse Ähnlichkeit mit einem Schlitten aufwies. Beim Sled kommt es darauf an, dass vielfältige Justagemöglichkeiten vorhanden sind. …weiterlesen