Ø Sehr gut (1,1)

Test (1)

Ø Teilnote 1,1

(2)

o.ohne Note

Produktdaten:
Features: iOS-​Steue­rung, DVB-​T
Mehr Daten zum Produkt

Kenwood DDX 8026 BT im Test der Fachmagazine

    • autohifi

    • Ausgabe: 5/2010
    • Erschienen: 08/2010
    • Produkt: Platz 2 von 20

    „Referenzklasse“ (86 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 5 von 6 Sternen

    „Top: integrierte Freisprecheinrichtung; USB-Anschluss; SD-Karten-Schacht; sehr guter Klang; Dual-Zone-Betrieb.
    Flop: überladene Fernbedienung.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Kenwood DNX5190DABS

    17, 3 cm (6, 8') WVGA - Doppel - DIN - Monitor mit Hochglanz - Touchpanel, Bluetooth - Modul für Handsfree & ,...

Kundenmeinungen (2) zu Kenwood DDX 8026 BT

1,5 Sterne

2 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (50%)
1 Stern
1 (50%)

2,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

1,0 Stern

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Das ist es definitv noch nicht!

    von HUMI

    Wegen den guten Testergebnissen und der "Reputation" des Herstellers habe ich mich nach langen Recherchen für den Multimediareceiver Kenwood DDX 8026BT entschieden. Ein Kriterium war auch die SDHC–Unterstützung bis zu 32 GB, zu welcher es zum Kaufzeitpunkt zu Beginn des Jahres keine richtigen Alternativen gab. Leider gab es damals noch keine Erfahrungsberichte um ein umfassendes Bild von diesem Gerät zu erhalten und offensichtlich hatte ich auch einiges bei Recherche übersehen.
    Nach nunmehr bald einem ¾ Jahr Einsatz ist inzwischen die Ernüchterung eingekehrt. Trotz guten HW-Voraussetzungen, konnte das Gerät meine Erwartungen bei Weitem nicht erfüllen.
    Nachfolgend möchte ich auszugsweise von einigen mir aufgefallenen Probleme und Fehler berichten.

    1) SDHC- Unterstützung: Der Kenwood DDX8026BT kann gemäß der Spezifikation „Einschränkung der Struktur von Datei und Ordner“ lediglich eine max. Anzahl von 254 Ordner einlesen. Für eine umfangreiche MP3-Sammlung ist dies vollkommen unterdimensioniert, welche theoretisch auf eine 32 GB SDHC passen könnte. Der Hammer ist, dass selbst bei der neuesten Gerätegeneration von Kenwood an dieser Spezifikation bislang nichts geändert wurde. Hat man mehr Ordner, kann man eben auf bestimmte Dateien nicht mehr zugreifen. Welche Ordner der Ordnerstruktur nicht eingelesen werden, kann man erschwerend dazu nicht einmal eindeutig nachvollziehen. Kenwood`s Wettbewerb (z.B. Pioneer) hat es da in seiner Spezifikation deutlich besser gemacht.

    2) Usability:
    - Was mir mit der Zeit extrem negativ auffällt, ist die fehlende Durchgängigkeit in der Bedienoberfläche. Das Abspielen einer MP3-Datei gestaltet sich z.B. je nach Quellenart CD/DVD, USB oder SD ganz unterschiedlich. Je nach Quelle muss dann wieder umdenken
    - Bei der Entwicklung, hatte man offensichtlich keine langen Listen (z.B. Telefonlisten, MP3-Listen, usw.) bedacht. Ein Paging ist überhaupt nicht vorgesehen, so dass man z.B. ein gezieltes Ansteuern einer Rufnummer mitten im Alphabet oder bei einer MP3-Sammlung während des Fahrens schlicht einfach vergessen kann.
    - Man legte offensichtlich mehr Wert auf 3D-Schnickscknack und Design als auf die Bedienfreundlichkeit des Gerätes. So z.B. sind die Buttons für die Nummerntasten oder machen anderen Bedientasten viel zu klein geraten, obwohl eigentlich genügend Platz auf dem Display zur Verfügung stünde. Für die Bedienung mancher Tasten während des Fahrens ist da schon Treffsicherheit angesagt. Da frage ich mich, ob bei der Entwicklung überhaupt ein ernsthafter Feldtest gemacht wurde.

    3) Bluetooth Telefonie:
    - Mehrere Bluetooth-Telefone werden zwar unterstützt, es wird aber immer nur das zuletzt eingebuchte Telefon beim Start des DDX8026BT automatisch verbunden. Es ist daher zwingend angeraten vor Fahrtantritt zu prüfen, ob das eigene Handy gerade eingebucht ist oder nicht (was leider auch nicht auf dem Homescreen zu erkennen ist). Ein weiteres Szenario: Wird das Handy nach dem DDX8026BT eingeschaltet, findet ebenfalls kein automatischer Verbindungsaufbau statt. Stellt man eines dieser Fälle erst nach Fahrtantritt fest aber man muss dringend telefonieren, sollte man besser den Straßenrand aufsuchen. Da die entsprechenden Bluetooth- Verbindungsoptionen in einem tief verschachtelten Untermenü verborgen liegen und das jeweilige Gerät erst einmal ausgewählt werden muss bevor eine Verbindung manuell aufgebaut werden kann, kann dies beim Fahren sehr schnell zu einer extrem gefährlichen Situation führen. Dies ist mir selber passiert.
    Es gibt noch zahlreiche weitere Verbesserungspotentiale, wie z.B.:
    - Telefonlistensortierung: Eine Listensortierung nach Nachnamen oder die Option dies manuell umzustellen ist nicht vorhanden. Gleiches gilt für die Ausgabe der Rufnummer-Liste.
    - Wenn mehrere Rufnummern einer Person zugeordnet sind, sieht man bei einer Wahlwiederholung erst beim eigentlichen Wählen, welche Nummer überhaupt gewählt wird.
    -usw.

    4) Pegeleinstellungen
    Die Lautstärke-Pegel lassen sich nicht nach Quelle einstellen. Das kann u.U. mächtig auf die Ohren gehen, wenn man z.B. bei einer Bluetooth Telefonverbindung auf eine Bluetooth-Audioquelle umschaltet und die Lautstärke vorher nicht manuell runterregelt.

    5) Das Auslesen der in MP3-Tags integrierten Bilder funktioniert nicht bei allen Audioquellen. Ein weiteres Thema der fehlenden Durchgängigkeit in der Bedienung.
    a) Bei USB und SD(/HC) basierenden Quellen werden die Bilder ausgelesen und angezeigt. b) Bei DVD/CD dagegen nicht

    6) Den eigentlich sinnvollen und auch in der zugehörigen Anleitung beschriebene Cover-Bildschirm für Albumcover auf USB/SD über den Quellensteuerungsbildschirm gibt es überhaupt nicht.

    7) Steuerung über Schieberegler(Slider): Entgegen der Abbildung in der Beschreibung, kann ich bei dieser Ansicht die Widergabe eines Musiktitel nicht mehr stoppen !? Auch wird im aktuellem Release das Pausezeichen im Schieberegler nicht mehr angezeigt. Dass man den Schieberegler nicht sinnvollerweise mit der Pausetaste koppeln kann, wie in der Anleitung sichtbar, ist verständlich. Man könnte aber eine separate Pause-/Stoptaste irgendwo auf dem Quellensteuerungsbildschirm platzieren.



    Die Liste der Kritikpunkte könnte ich noch beliebig fortführen.

    Obwohl ich inzwischen mehrfach Kontakt zum Kenwood- Support aufgenommen habe, um auf die teilweise gravierenden Fehler hinzuweisen (sogar simple Lösungsvorschläge gemacht habe), hat sich bislang überhaupt nichts getan. Anfangs hatte man mir noch geantwortet und man bot mir sogar eine Kauf-Rückabwicklung an, aber ich hoffte insgeheim auf ein umfassendes Firmware-Update. Die HW scheint ja – soweit ich das beurteilen kann – recht ordentlich zu sein. Die meisten Fehler und Probleme können sicherlich mit einem FW-Update behoben werden. Dies scheint aber offensichtlich alles andere als die Stärke von Kenwood zu sein. Das einzigste Firmware-Update was in der Zwischenzeit ausgeliefert wurde, beschränkte sich auf 2 kleinere Fehler, die in der üblichen Anwendung nicht einmal auffallen. Ein unfassendes FW-Update ist offensichtlich nicht in Planung, zumindest hat Kenwood keine Aussage, bzw. keine Aussicht darauf gegeben. Der Kenwood- Service schweigt zu allem weiterhin – was für ein Armutszeugnis.

    Die neueste Gerätegeneration von Kenwood scheint auf derselben SW-Basis aufzusetzen. Wer eine derartige Investition plant, dem empfehle ich sich zuvor das Gerät genau anschauen, und wenn möglich auszuprobieren, ansonsten wird es wie bei mir schnell zu einer kostspieligen Fehlinvestition.

    2 Sterne gibt’s für die HW – mehr aber auch nicht.

    Auf diese Meinung antworten
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Kenwood DDX 8026 BT

Bildschirmgröße 7"
User-Interface Touchscreen
Features
  • DVB-T
  • iOS-Steuerung

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

JVC KW-NT3Caliber RDD401 BTKenwood DDX4028 BTDynavin DVN-A3Clarion VZ 401 EAlpine INA-W 910 RClarion NX 501 EPioneer AVIC-F30BTZenec ZE-NC620DPioneer AVIC-F 930 BT