Stutter Edit Produktbild
Gut (1,7)
4 Tests
Sehr gut (1,3)
6 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Plug-​in
Betriebs­sys­tem: Mac OS X 10.6 , Win 7, Win Vista, Win XP
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

iZotope Stutter Edit im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2011
    • Details zum Test

    5,5 von 6 Punkten

    „Es gibt mittlerweile einige Plug-ins, die sich der Erzeugung von Stottereffekten widmen, aber Stutter Edit ist nicht zuletzt dank der komfortablen MIDI-Steuerung eines der innovativsten, leistungsfähigsten und komfortabelsten. ... Stutter Edit stellt eine inspirierende Bereicherung für Ihr Effektarsenal dar.“

    • Erschienen: März 2011
    • Details zum Test

    Note:1,6

    „Stutter Edit bietet vielfältige Klangeffekte. Nur die fehlende Parameter-Fernsteuerbarkeit schmälert den guten Eindruck.“

    • Erschienen: Juli 2011
    • Details zum Test

    4 von 5 Punkten

    „Wer schon mal per Hand Stutter Edits erstellt hat, wird das Plugin zu schätzen wissen. Es können ziemlich komplexe Effektkombinationen mit wenigen Klicks ausprobiert und spontan in eine Live Performance eingebaut werden. ... Es gibt nur wenige Features, die der Musiker hier vermissen könnte: Einen globalen Wet/Dry-Regler oder ein Gate, was nur dann öffnet, wenn eine Gesture gespielt wird (zur Nutzung als Send-Effekt) sucht man zum heutigen Zeitpunkt leider vergebens. Aber das sind Kleinigkeiten – das Plugin ist schließlich erst vor kurzem erschienen. ...“

    • Erschienen: Februar 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Redaktionstipp“

    „Audio-Shredder-Effekte sind nicht jedermanns Sache und sicherlich auch nicht für jede Stilrichtung geeignet. Dennoch lassen sich meiner Meinung nach damit immer interessante Akzente in einem Titel setzen. Gerade für DJs, elektronische Musik und unkonventionelle ‚Kreativ-Köpfe‘ eröffnen sich damit viele Möglichkeiten. Stutter Edit überzeugt mich dabei durch ein solides Konzept, einfache Bedienung und einer Qualität, die einfach nur Spaß macht. Durch das Triggern der gemappten Effekte per Midi-Keyboard eröffnen sich neue Möglichkeiten die Live-Performance variationsreich zu inszenieren. ...“

zu iZotope Stutter Edit

  • iZotope Stutter Edit 2

Kundenmeinungen (6) zu iZotope Stutter Edit

4,7 Sterne

6 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
4 (67%)
4 Sterne
2 (33%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,7 Sterne

6 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu iZotope Stutter Edit

Typ Plug-in
Betriebssystem
  • Win XP
  • Win Vista
  • Win 7
  • Mac OS X 10.6
Medium Download
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • VST
  • AU
  • RTAS

Weiterführende Informationen zum Thema iZotope Stutter Edit können Sie direkt beim Hersteller unter izotope.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Mixer als Steuerzentrale

Beat - Im Cubase-Mischpult laufen nicht nur alle Audio-, sondern auch MIDI-Daten zusammen und können individuell und mit gezielter Intensität an die gewünschten Ziele gesendet werden. Hier kreuzen sich demzufolge zahlreiche Datenströme, über die man den Überblick behalten und deren Bedienung man übersichtlich gestalten sollte. Dieser Power Producer hilft, möglichst effizient mit dem Cubase-Mischpult zu arbeiten. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Das Plug-in POD Farm bringt die bewährten Amp-Simulationen der POD-Serie des kalifornischen Herstellers Line 6 in Ihre DAW. Dabei bietet die Platinum-Version ein riesiges Arsenal an virtuellen Gitarren- und Bassverstärkern, die ausdrucksstarke Vintage-Sounds und moderne Klangfarben abdecken. Neben Nachbildungen klassischer Modelle von Herstellern wie Marshall, Fender und Ampeg sind auch zahlreiche eigene Gitarren- und Bassverstärkermodelle und sechs druckvolle Vorverstärker an Bord. …weiterlesen

Stutter Edit

Beat - Laden Sie einen fertigen Mix in Ihren Sequenzer und stellen Sie im Transportfeld den Tempowert des Songs ein. Aktivieren Sie dann Stutter Edit als Eingangseffekt auf der entsprechenden Audiospur. Da die Effektkombinationen (Gestures) des Plug-ins via MIDI getriggert werden, legen Sie zudem eine MIDI-Spur mit Stutter Edit als Ausgang an. 2Gestures Nun können Sie die verschiedenen Gestures auf Ihrem MIDI-Keyboard spielen. …weiterlesen

Audio News

Beat - Die Tasten senden MIDI-Controller-Daten, deren Minimal- und Maximalwerte sich im kostenlos verfügbaren Editor definieren lassen. Im Lieferumfang befindet sich eine Vollversion des Softwareinstruments Korg M1le sowie ein Coupon für ein vergünstigtes Upgrade auf die „Legacy Collection Digital“. NANOPAD Das nanoPAD lässt sich mit 12 Triggerpads in vier Anschlagskurven spielen. Natürlich klingende Drumpattern lassen sich mit den Funktionen Roll, Flam und dem X-Y-Pad programmieren. …weiterlesen

SampleLogic TryPack

Beat - Sounds aus den vielseitigen Bibliotheken The Elements, A.I.R. und Synergy, die geschickt akustische und synthetische Klänge kombinieren, sind unter anderem in den Soundtracks des Films „Wall-E“ und der TV-Serie „24“ zu hören. Das frei erhältliche „SampleLogic TryPack” stellt einen 500 MB starken Querschnitt aus den drei Bibliotheken im Native-Instruments-Kontakt 3-Format dar. Dabei warten dreißig direkt spielbare Klänge darauf ausprobiert zu werden. …weiterlesen

SPL wird weich

Music & PC - Die ganze Welt? – Nein! Ein kleines Dorf an der holländischen Grenze trotzte stets dem Gebot der Stunde und baute stur weiter Hardware. Dies ist nun Vergangenheit. SPL ist weich geworden, weiche Ware für harte Computer. Schon lange gab es Anzeichen eines Gesinnungswandels: Produkte wie der von Steinberg vertriebene DeEsser, dessen Sound einfach zu weit weg war vom Original – und der zudem nicht in jedem Host anstandslos lief. …weiterlesen

ManyBass

Beat - Eine Einbindung erfolgt wahlweise über die VST- beziehungsweise AU-Schnittstelle. Grundsätzlich reichen bereits 256 MB RAM für den Betrieb aus. Wer aber alle Möglichkeiten, wie etwa die Nutzung verschiedener Ebenen, ausreizen will, sollte unserer Erfahrung nach mindestens über ein GB RAM verfügen. Erhältlich ist die Applikation alternativ in einem speziellen Paket mit drei weiteren Soundsets, die auch Grundlage für diesen Test war [1]. …weiterlesen

Ambient auf Knopfdruck

Beat - Wer auf der Suche nach lebendigen Klangtexturen oder wabernden Ambient-Teppichen ist, dafür aber keinen Soundboliden wie NI Absynth bemühen möchte, sollte sich ‚Paul Stretch‘ einmal näher ansehen. Das kleine Offline-Werkzeug zaubert aus beliebigen Audioschnipseln erstaunliche Soundgebirge, indem es jedes Byte um das 1.000.000.000-fache seiner Länge dehnen kann. Klar, dass sich hier nicht nur neue sphärische Klänge ergeben, sondern man ebenso Beats und Grooves sezieren kann.Die Zeitschrift Beat (3/2011) zeigt, wie man als Einsteiger mit der Vollversion von Paul Stretch arbeitet. …weiterlesen

Remix & Mashup - Der Profi-Guide zu frischen Tracks: Alle Tricks für gelungene Edits

Beat - iZotope Stutter Edit Ob Sie Songs in Echtzeit remixen oder Mashups und eigene Produktionen mit fesselnden Soundmanipulationen veredeln möchten: Stutter Edit stellt eine inspirierende Bereicherung für Ihr Plug-in-Arsenal dar. Die Ausstattung des Kreativwerkzeugs umfasst eine große Auswahl rhythmischer und Klang färbender Effekte, darunter flexible Gate- und Panoramaund Delay-Varianten, Sampleraten- und Bit-Reduktion sowie resonanzfähige Filter. …weiterlesen

Izotope Stutter Edit

MacUp - Elektronische Live-Performances wirken schnell blutarm und erinnern an graue Office-Arbeit mit dem Laptop. Performance-Effekte wie Stutter Edit von Izotope sollen dieses Manko beheben - und den Rechner zur veritablen Party-Maschine machen. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Es wurden vier Effekt-Plug-ins unabhängig voneinander getestet. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Im Test befanden sich vier Effekt-Plug-ins, die unabhängig voneinander getestet wurden. Sie erhielten Bewertungen von 4,5 bis 6 von jeweils 6 Punkten. …weiterlesen