Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Audio-​Edi­tor, Plug-​in
Betriebs­sys­tem: Mac OS X, Win
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

iZotope Nectar 2 Production Suite im Test der Fachmagazine

  • 6 von 6 Punkten

    „Empfehlung der Redaktion“

    4 Produkte im Test

    „Wir sind beeindruckt: Mit Nectar 2 ist es iZotope gelungen, ein großartiges Plug-in noch besser, flexibler und komfortabler zu machen. Zu einem günstigen Preis erhalten Sie eine mächtige Komplettlösung, um Vocals einen professionellen, lebendigen Sound zu verleihen. Aber auch auf anderen Signalen kann die umfassende Sammlung exzellent klingender Werkzeuge ihre Stärken ausspielen.“

zu iZotope Nectar 2 Production Suite

  • iZotope Nectar 3 Plus

Datenblatt zu iZotope Nectar 2 Production Suite

Typ
  • Plug-in
  • Audio-Editor
Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS X
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • AU
  • RTAS
  • VST 3
  • VST 2
  • AAX

Weiterführende Informationen zum Thema iZotope Nectar 2 Production Suite können Sie direkt beim Hersteller unter izotope.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

iZotope RX4 Advanced

Beat 12/2014 - Die Kombination aus EQund Ambience-Match ist das Highlight von iZotope RX4 Advanced. Ohne aufwendige Nachbearbeitungen erlauben diese beiden Werkzeuge in wenigen Schritten die Angleichung verschiedener Aufnahmen - eine enorme Zeitersparnis. RX 4 Advanced enthält viele weiterer Tools, die auch in der "einfachen" RX4-Version vorhanden sind. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat 7/2014 - Für das Rhythmusspiel bietet 8Dio mit dem Steel String Strummer ein separates, Loop-basiertes Produkt an. Native Instruments Rise & Hit Rise & Hit, die neueste Kreation von Galaxy Instruments und Native Instruments, widmet sich ganz der Erzeugung von Sound-Effekten, mit welchen sich gezielt Spannung aufbauen lässt - sei es in Film- und Game-Scores oder in modernen Musikproduktionen. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat 2/2014 - Wer Wert auf mehr Flexibilität legt, sollte sich den nur unwesentlich teureren großen Bruder Cableyguys VolumeShaper ansehen, der auch frei editierbare Wellenformen bietet. iZotope Nectar 2 Product. Suite Bereits die erste Version von Nectar konnte als äußerst leistungsfähige Geheimwaffe zur Bearbeitung von Gesangsaufnahmen glänzen. Nun steht die zweite Generation des Plug-ins in den Startlöchern, die zahlreiche Detailverbesserungen und neue Module bietet. …weiterlesen

Dynamische Build-Ups

Beat 12/2012 - Ableton Live bietet optional geradezu dafür prädestinierte Live-Packs an wie das "Studio Grand Downtown" von e-instruments oder "Orchestral Ensemble Essentials" von ProjectSAM. 2Piano-Akkorde Legen Sie eine MIDI-Spur an und laden Sie ein Piano (z.B. aus dem obigen Live-Pack), das individuelle Samples für alle Resonanzen und Klangfarben bereithält und mit denen sich eine dramatische Steigerung programmieren lässt. Erzeugen Sie einen MIDI-Clip mit einer Länge von vier Takten. …weiterlesen

Einbinden von Videos

Beat 12/2012 - Dadurch wird in Logic im Inspektor links oben ein Film-Fenster erzeugt, das Sie mit dem kleinen Dreieck-Symbol öffnen können. Das Videobild wird nach Doppelklick als eigenes Fenster dargestellt und verhält sich bereits synchron zur Audio-Wiedergabe in Logic. 3Eigenes Fenster Synchron geht bei Logic so weit, dass Sie mit den Wiedergabe- und Positions-Steuerelementen im eigenen Videobild-Fenster sogar diese Parameter im Logic-Projekt fernsteuern können. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat 3/2012 - Probieren Sie auch einmal aus, wie sich der Klangfarbenverlauf mit unterschiedlichen Oszillatorfrequenzen ändert. Orchestral Tools Orchestral String Runs Realistische Streicherläufe stellen eine der Königsdisziplin beim Arrangieren mit Orchester-Bibliotheken dar. Genau diesem Thema widmet sich die 33,4 GB große Bibliothek "Orchestral String Runs", die folgende Ensembles umfasst: Violinen, Violinen und Violas, Celli und Bässe sowie das komplette, fünfzigköpfige Ensemble. …weiterlesen

Einfach messen

Klang + Ton 1/2006 - Zumal auf der DVD auch gleich die passenden Testsignale im Dolby-Digital-Format mit drauf sind. In Sachen Bedienung ist Leo Kirchner übrigens gelungen, was er sich vorgenommen hat: Die Bedienung von ATB PC Pro ist wirklich kinderleicht und auch von Boxenbau-Einsteigern problemlos zu bewältigen. An der Bedienungsanleitung, die als PDF-Datei mitgeliefert wird, sollte aber noch etwas gefeilt werden, die bietet zwar viele interessante Informationen, allerdings ohne rechte Ordnung und Struktur. …weiterlesen

Drei Helfer für den Kopfhörer-Mixdown

Beat 4/2009 - Somit wird es nicht nur möglich, den Klangeindruck der eigenen Studioboxen abzubilden, um wahlweise mit Lautsprecher und Kopfhörer mischen zu können. Der „heimische Klang“ lässt sich sogar in eine fremde Umgebung mitnehmen. …weiterlesen

Release-Horizont

Beat 12/2008 - Im Gegensatz zu den anderen beiden Kits funktioniert es auch mit Pro Tools M-Powered und erweitert die Anzahl der maximal möglichen Audiospuren auf 64. Mit dem virtuellen Gitarrenverstärker Eleven LE und dem Sampleplayer Structure LE sind dem Paket zudem zwei weitere Plug-ins hinzugefügt worden. …weiterlesen

NI FM8

Beat 12/2006 - Neben Absynth und Battery hat eben auch der FM7 ein Lifting erhalten. Im Zuge der neuen Programmversion wurde eben diesen Instrumenten die Ehre zuteil, den Reigen an Intel-Mac-tauglichen Universal Binary-Instrumenten aus den Hause Native Instruments zu eröffnen. Die Umsetzung als Universal Binary ist beim FM8 gut gelungen, das Plug-in arbeitet auf unserem Test-MacBook-Pro sehr effizient. …weiterlesen

Rob Papen Albino3

Beat 10/2006 - Albino ist mehr als ein „Brot und Butter“-Synth für subtraktive Klänge, sondern auch ein äußerst kreatives Werkzeug, dessen virtuell-analoge Klangpalette insbesondere durch die digitalen Oszillatortypen und den Comb-Filter eindrucksvoll erweitert wird. Der Softwaresynthesizer aus dem Hause Rob Papen nimmt unter den virtuellanalogen Softwaresynthesizern eine Sonderstellung ein: hier treffen ein hervorragender Sound auf intuitive Bedienbarkeit, eine immense Auswahl an gut einsetzbaren Presets. …weiterlesen

Nahtlose Integration

stereoplay 10/2013 - Doch auch hier lassen sich nur Versuch und Irrtum dokumentieren, nicht vorhersagen. Kein Ratespiel dank CARMA 4 Genau hier setzt CARMA 4 von Audionet an. In etwas simplerer Form gab es die Funktion auch schon in CARMA 3. Die Software auf Java-Basis läuft auf Windows und MacOS und wird kostenlos auf www.audionet. de angeboten. CARMA ist eigentlich das Mess- und Kontrollsystem für die Audionet-eigenen Digitalverstärker mit integrierter Raumkorrektur und Bassmanagement wie DNP und DNA. …weiterlesen

Musik am PC

PC-WELT 9/2010 - Die ganze CD gibt’s ebenfalls in Dateiform. Kosten: 10 bis 12 Euro. Das populärste Musikdateiformat ist MP3. Dabei werden die auf einer normalen Audio-CD gespeicherten Musikdaten auf bis zu ein Zehntel der Originalgröße komprimiert. Internetseiten wie www.amazon.de/ mp3 oder www.musicload.de bieten die Musik im MP3-Format an. Der Vorteil: Fast alle modernen Abspielgeräte und -programme können damit umgehen. …weiterlesen

Mehr als essenziell

professional audio 1/2018 - Die reduzierten Fassungen des großen Bruders Keylab wirkt etwas aufgeräumter, verzichten aber auf Aftertouch für die Tasten, sowie auf einige Bedienelemente und Pedalanschlüsse und die Echtholzseitenwangen am Gehäuse. Nicht gespart wurde hingegen beim Softwarepaket: Arturias beliebte Sample Library Analog Lab 2 liegt als Vollversion vor, so dass über 5.000 Klänge zur Verfügung stehen. …weiterlesen

Kreativer Klangformer

professional audio 8/2014 - Doch was tun, wenn gerade einmal keine wertvolle Vintage-Hardware in Form von alten Bandmaschinen, Röhrenpreamps oder Gitarren-Amps zur Verfügung steht? Kein Problem, denn mit Maul hat der britische Software-Hersteller FXpansion, wohlbekannt durch seine erfolgreichen BFD-Drum-Librarys, eine vielversprechende Antwort parat. Funktionsprinzip Das Funktionsprinzip ist simpel: Drei Distortion-Bänder dienen dazu, die Signale nach Herzenslust in die Mangel zu nehmen. …weiterlesen