Sehr gut (1,5)
5 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Plug-​in
Betriebs­sys­tem: Win 8, Win 7, Win Vista, Mac OS X, Win XP, Win
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

iZotope BreakTweaker im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2014
    • Details zum Test

    5,5 von 6 Punkten

    Preis/Leistung: 5 von 6 Punkten

    „Auch wenn BreakTweaker insbesondere in EDM und Dubstep glänzt, spielt er seine Stärken ebenso in anderen Genres aus. Die leistungsfähige Kombination aus Sample-Wiedergabe und einem erstaunlich vielseitigen Wavetable-Synthesizer ... sorgen für einen hohen Kreativ- und Spaßfaktor. Angesichts dieser Stärken fallen die ... Kritikpunkte kaum ins Gewicht, zumal die Ergebnisse teils wirklich atemberaubend klingen. ...“

    • Erschienen: März 2014
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (Spitzenklasse)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „... ein bislang einzigartiges virtuelles Drum-Instrument ... das mit charakteristischer Ausstattung dem Ausgestalten von Beats und Grooves künftig eine ganz eigene Note aufprägt. Besonders hervorzuheben ist das Step-Sequenzer-Konzept und die einzigartige Microedit-Sektion, über die Rhythmen und Sounds auf eigentümliche Weise quirliges Leben eingehaucht wird und eindrucksvolle Klangverläufe entstehen lässt. ...“

    • Erschienen: Februar 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... auch wenn der BreakTweaker mit einer MIDI-Ansteuerung des Micro-Editors noch vielseitiger einsetzbar wäre, ist er schon jetzt ein stabil laufendes, toll klingendes Instrument. Primär richtet er sich an fortgeschrittene Studio-Klangbastler ...“

    • Erschienen: Mai 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Redaktionstipp“

    „Wer auf elektronische Club-Musik und Stotter-Effekte abfährt, wird BreakTweaker definitiv lieben! Aber auch Sounddesigner kommen voll auf ihre Kosten. Das Handling ist extrem einfach und ehe man sich versieht, ist man in den Tiefen des MicroEditing versunken. Die Klangqualität ist durch die Bank erhaben. Egal ob man die mitgelieferte Bibliothek durchfährt, den Effekten und Filtern lauscht oder seine eigenen Sounds verdreht – der Klang ist einfach nur überzeugend! Produzenten elektronischer Musik lege ich BreakTweaker wärmstens ans Herz ...“

    • Erschienen: April 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Die Möglichkeiten zur Bearbeitung der Samples bzw. zur Synthese sind umfangreich und weitgehend reibungslos zu bedienen. Die MicroEdit Engine ist ungemein kurzweilig und in der Lage, komplexeste Klänge aus den einfachsten Quellsamples zu zaubern. ... Das Fazit im iZotope BreakTweaker Testbericht fällt überwiegend positiv aus. Der Preis ist nicht ohne, aber wer sich in moderner elektronischer (Tanz-)Musik umtreibt, bekommt hier eben ein sehr mächtiges und durch die MicroEdit-Komponente geradezu irrwitziges Tool an die Hand. Bestanden.“

zu iZotope Break Tweaker

  • iZotope Break Tweaker
  • iZotope Break Tweaker Expanded

Datenblatt zu iZotope BreakTweaker

Typ Plug-in
Betriebssystem
  • Win
  • Win XP
  • Mac OS X
  • Win Vista
  • Win 7
  • Win 8
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • AU
  • VST 3
  • VST 2
  • AAX

Weiterführende Informationen zum Thema iZotope Break Tweaker können Sie direkt beim Hersteller unter izotope.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

iZotope BreakTweaker

Beat - Mit einer soliden Grundausstattung an druckvollen Drums sowie modernen Synthesizerklängen macht das Plug-in in puncto Sample-Ausstattung alles richtig. Derzeit kann die Sound-Library mit vier hochwertigen Paketen erweitert werden, die in BreakTweaker Expanded enthalten sind, doch der Reihe nach Generatoren Für jede der sechs Spuren des Sequenzers (dazu später mehr) stehen drei Generatoren bereit. …weiterlesen

Future-Drum-Machine

professional audio - Da stellt sich unweigerlich die Frage, ob wir einen weiteren Mitbewerber überhaupt brauchen und vor allem, was der neue Kandidat anders und/oder besser macht. Der amerikanische Software-Hersteller Izotope beantwortet die Frage seit kurzem mit einem kräftigen "Ja" und legt mit Breaktweaker einen virtuellen Klopfgeist mit allen Schikanen zum Erzeugen von Beats, Grooves und Loops vor. …weiterlesen

Test: Mixvibes Cross 1.5

DJ Guide - Eine Investition, die pro Stück allerdings mit rund 18 Euro zu Buche schlägt. Mit Cross hat Mixvibes eine DJ-Software am Markt, die mit aufgeräumter Oberfläche, intuitiver Bedienung und gutem Funktionsangebot glänzt. Auch in puncto Stabilität vergeben wir – abgesehen von den Mini-Vinyls – Bestnoten. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - Kein Wunder also, dass nun mit dem Kriminal Bass Terminal ein von dem Tieffrequenzspezialisten inspirierter virtuell-analoger Synthesizer in den Startlöchern steht. Dabei zeigt sich nicht nur die Namensgebung und die Optik des VST-Plug-ins von der Bass Station inspiriert, sondern auch die Synthesearchitektur. Für die beiden Oszillatoren, deren Mischverhältnis regelbar ist, stehen die Wellenformen Rechteck und Sägezahn zur Auswahl. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Durch das Resynthetisieren von Drumloops lassen sich beispielsweise Vocoder-artige Klänge erzeugen. AAS Strum Electric GS-1 Im vergangenen Jahr haben die Physical-Modeling-Spezialisten von Applied Acoustics Systems ihr virtuelles Instrument Strum Acoustic GS-1 [1] vorgestellt, das den Klang akustischer Gitarren simuliert. Nun steht der auf elektrische Gitarren spezialisierte Bruder Strum Electric GS-1 in den Startlöchern. …weiterlesen

Frühlingserwachen

Music & PC - Beide Mikros sind mit einem hocheffektiven integrierten Ploppfilter und gutem Schutz vor Feuchtigkeit ausgestattet. Die Solution-D-Digitalmikrofone von Neumann haben einen entscheidenden Vorteil: Ihre integrierte digitale Audiosignalverarbeitung mit schnellem Peaklimiter und erstklassigen Analog-Digital-Wandlern umgeht alle Schwachstellen, die den legendären Neumann-Sound verfälschen könnten – etwa schlechte Vorverstärker und mittelmäßige Soundkarten. …weiterlesen

NI Kore 2 Super Instrument

Beat - Abgerundet wird der positive Eindruck durch den überarbeiteten Hardware-Controller, den NI endlich mit präzise arbeitenden Encodern, Tastern und Buttons aufgewertet hat. NACHGEFRAGT Henning Hoffmann, Product Manager Kore 2 bei Native Instruments Beat: Die Kore-2-Hardware verzichtet im Vergleich zu Kore 1 auf das integrierte Audio-Interface. Warum? Henning: Die Befragung unserer Anwender hat ergeben, dass die meisten schon mindestens ein Audio-Interface besitzen. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Im Vergleichstest befanden sich 4 Synth-Plug-ins. Sie erhielten Endnoten von 4 bis 6 von jeweils 6 erreichbaren Punkten. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Vier Audio-Programme wurden getestet und mit 5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten benotet. …weiterlesen

Arbeiten mit Kanalzügen

Beat - Dann wird der Preset-Name statt des Settings angezeigt. Browsing Browsen Sie doch mal, nachdem Sie eine neue Instrument-Spur angelegt haben, statt nach Synthesizer-Presets nach Kanalzug-Presets, wie in der Abbildung gezeigt. Diese Presets bestehen aus Software-Instrument und nachgeschalteten Effekten und klingen meist amtlicher als reine Synthesizer-Presets. Nutzen Sie zum zügigen Browsen die Cursor-up/down-Tasten ihrer Mac-Tastatur. …weiterlesen

Remix & Mashup - Der Profi-Guide zu frischen Tracks: Alle Tricks für gelungene Edits

Beat - Tempo Drehen Sie am Master-Tempo, bis Metronom und Song synchron laufen. Achten Sie darauf, dass Ihre DAW die Audiospuren nicht an Tempoänderungen anpasst, sonst bewirkt die Änderung nichts. Im hier verwendeten Studio One genügt es, einfach kein Tempo für die Songdateien festzulegen. Ist die Geschwindigkeit gefunden, tragen Sie die diese in den Audiodateien ein. Groove "Empty" läuft auf 120 und "Kites" auf 111 BPM. Als Songtempo wählen wir mit 115 BPM, in etwa die goldene Mitte. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - Sonimus SonEQ Es ist immer wieder beeindruckend, welche hochwertigen Effekt-Plug-ins zum freien Download angeboten werden. Ein Paradebeispiel ist der ansprechend und klar gestaltete dreibandige Equalizer SonEQ, der von den Klassikern Pultec EQP-1A und API 550 inspiriert wurde. Wie bei dem legendären Pultec-Design gestattet das Tiefenband eine gleichzeitige Anhebung und Dämpfung. …weiterlesen

iZotope Ozone 6 (Adv)

Beat - Vom gut klingenden Mix zum hervorragenden Master - mit Ozone 6 soll man diesen Weg leicht bewältigen können. Ein Garant also für satten Edelsound?Testumfeld:Getestet wurden 2 Versionen einer Mastering-Software mit den Bewertungen 5,5 und 6 von jeweils 6 Punkten. Geprüft wurden die Kriterien Klang, Bedienung und Preis/Leistung. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - Testumfeld:Geprüft wurden drei kostenlose Audio-Programme. Die Bewertungen reichten von 5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Vier Effekt-Plug-ins wurden untersucht und erhielten Bewertungen von 5 bis 5,5 von jeweils 6 möglichen Punkten. …weiterlesen

Free- und Shareware

Beat - Testumfeld:Getestet wurden drei kostenlose Audio-Programme, die jeweils mit 5 von 6 möglichen Punkten abschnitten. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat - Testumfeld:Im Check befanden sich fünf Audio-Programme, die mit 4,5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten abschnitten. …weiterlesen