IQ-Reverb Produktbild
Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Plug-​in
Betriebs­sys­tem: Win 8, Win 7, Win Vista, Mac OS X, Win XP
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

HOFA IQ-Reverb im Test der Fachmagazine

  • 6 von 6 Punkten

    „Empfehlung der Redaktion“

    3 Produkte im Test

    „In der Tat bietet IQ-Reverb das Beste beider Welten: den natürlichen Raumeindruck von Faltungshallprozessoren sowie die weitreichenden Einstellmöglichkeiten algorithmischer Reverb-Effekte. Zu einem günstigen Preis erhalten Sie eine bemerkenswert flexible Raumsimulation, die in puncto Klangqualität und Bedienkomfort höchsten Ansprüchen gerecht wird. ...“

zu HOFA IQ-Reverb

  • Hofa IQ-Series Reverb

Datenblatt zu HOFA IQ-Reverb

Typ Plug-in
Betriebssystem
  • Win XP
  • Mac OS X
  • Win Vista
  • Win 7
  • Win 8
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • AU
  • RTAS
  • VST 3
  • VST 2
  • AAX

Weiterführende Informationen zum Thema HOFA IQ-Reverb können Sie direkt beim Hersteller unter hofa-plugins.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Native Instruments Komplete

SYNmag Nr. 48 (Januar/Februar 2015) - Nach mehreren Teilinstallationen tauchten die heißersehnten neuen Synths Rounds und Kontour sowie die Komplete App allerdings immer noch nicht auf. Lösung: Diese müssen separat unter http://www.native-instruments. com/de/products/komplete/bundles/komplete-10/downloads/ heruntergeladen werden. Einen entsprechenden Hinweis lieferte in meinem Fall allerdings nicht der Installer, sondern ein Internetforum und eine nach der Registrierung eingehende Mail. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat 2/2015 - Mithilfe der Sharpness-Funktion können Sie diese bei Bedarf glätten. Darüber hinaus lässt sich festlegen, welcher Kurvenabschnitt bearbeitet werden soll: Zum einen kann man so ein unbeabsichtigtes Bearbeiten von Frequenzpunkten verhindern und zum anderen beziehen sich dann Funktionen wie Copy, Paste, Invert und Depth nur auf diese Zone - sehr hilfreich! Ein weiteres tolles Detail: Zum Angleichen zweier Audiosignale kann SEQ-S den Frequenzverlauf einer Datei auf eine andere übertragen. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat 6/2014 - Z3 Audiolabs Repeat X Repeat X ist ein Multieffekt-Plug-in mit umfangreichen Eingriffsmöglichkeiten, sei es in Echtzeit durch Steuerung durch externe Controller oder mit Hilfe der eingebauten Step-Sequenzer. Es kann in der DAW als Insert-Effekt eingebunden und bei zugewiesener MIDI-Spur per Noten und Controller gesteuert werden. Eine virtuelle Tastatur im unteren Bereich der Benutzeroberfläche zeigt an, welche Noten welchen Funktionen zugewiesen sind. …weiterlesen

Neue Effekt-Plug-ins

Beat 12/2013 - HOFA IQ-Reverb IQ-Reverb möchte die besten Eigenschaften faltungsbasierter und algorithmischer Hallprozessoren in einem Werkzeug vereinen. Das True-Stereo-fähige Plug-in kommt mit einer umfangreichen Bibliothek mit zwei- und vierkanaligen Impulsantworten von Vintage- und High-End-Raumsimulationen, echten Räumen sowie gelayerten Reverb-Kombinationen. Überdies können auch eigene Audiodateien importiert werden. …weiterlesen

Studio Quick-Tipps

Beat 11/2012 - Hier werden Sie schnell mit abgefahrenen Ergebnissen belohnt! Fette Hip-Hop-Beats bauen 1Samples laden Erstellen Sie ein neues Projekt in Ihrer DAW mit einem Tempo von 90 BPM und legen Sie drei Audio- sowie zwei MIDI-Spuren an. In die erste Audiospur laden Sie von DVD die Kickdrums aus der Datei 06DGS . Stellen Sie sicher, dass die Spur geloopt wird und die Lautstärke-Hüllkurve der unteren Abbildung entspricht. Der Startpunkt beginnt ab dem Takt 2.1.1, wobei dies eine Frage des Geschmacks ist. …weiterlesen

Minimal Techno

Beat 12/2011 - So haben wir Sounds aus der Sample-Bibliothek Best Service Klangwerk durch den Kreativeffekt Audio Damage BigSeq2 geschickt, der Parameter wie die Lautstärke und Filterfrequenz rhythmisiert. Vocoder Oder wie wäre es damit, einem Drumloop mithilfe eines Vocoders wie Waldorf Lector das Singen verschiedener Akkorde beizubringen? Wenn Sie möchten, können Sie dem Vocoderklang das Originalsignal beimischen. …weiterlesen

OS-X-Kurztests

Beat 12/2011 - Mit dem zusätzlichen Programm Torpedo Capture lässt sich zudem die eigene Hardware in das System integrieren, sodass sich auch Gewohnheitstiere sofort heimisch fühlen. Spectre ist eine Sammlung von Echtzeit-Analyzern, die Audiomaterial auf vielseitige Weise darstellen können. Hohe Auflösung wird durch die Verwendung aktueller OS-X-Technologien garantiert. Doch welche Geheimnisse lassen sich damit lüften? Die Oberfläche von Spectre ist einfach gehalten. …weiterlesen

Alles Cubase - oder was?

Music & PC 1/2010 - Zum Glück deshalb, weil Steinberg dadurch gezwungen ist, den heute noch gültigen ASIO-Standard zu entwickeln. ASIO steht für „Audio Stream Input/Output“ und ist ein plattformübergreifendes, mehrkanalfähiges Audiotransfer-Protokoll. Inzwischen gibt es kaum noch Audiointerfaces, die diesen Standard nicht unterstützen. Übrigens ein echter Akt der Bescheidenheit von Steinberg, sich da nicht namentlich einzubringen. …weiterlesen

Giga ist tot!

Music & PC 6/2008 - Schon jetzt verlor GigaStudio – im Folgenden kurz GS – strategisch kostbare Zeit, da der frisch gesicherte Thron des „leistungsfähigsten Samplers der Welt“ akut durch das Erscheinen des runderneuerten Kontakt 2 von Native Instruments bedroht wurde. Dieser lockte mit umfangreicher Surround-Unterstützung, neuen Filter-Modulen, verbesserten Effekten, Faltungs-Engine, Skripting (Arpeggiator, Chord-Machine, Legato-Processing etc.) und 64-fachem Multimode. …weiterlesen

FXPansion BFD2

Beat 6/2008 - Dank der Snare- und Hihat-Samples, die in der neuen Version in zusätzlichen Varianten vorliegen, ist mit BFD2 ein noch authentischeres Spiel möglich. Auf der Mixer-Seite können darüber hinaus die virtuellen Mikrofone zur Abnahme der Drums positioniert werden. Auch der Wunsch vieler Benutzer, eigene Samples in BFD verwenden zu können, wurde berücksichtigt: Die neue Version gestattet nun auch den Import von (Multi-)Samples im WAV-Format. …weiterlesen

Groove Guide

Beat 5/2013 - Vor ein paar Monaten habe ich das Plug-in Vengeance Multiband Sidechain gekauft, das den Prozess noch weiter vereinfacht. Ich finde es großartig, dass man zwei Frequenzbänder separat beeinflussen kann und den automatisch, über Audio oder MIDI getriggerten Rhythmus gezielt formen kann. Bret / Viele Leute verwenden einfach die Bassdrum als Trigger für einen Kompressor. Ich ziehe es hingegen vor, dafür einen separaten Kanal anzulegen. …weiterlesen

Rippen erster Klasse

PC Magazin 8/2012 - Stellen Sie die Erkennungsgenauigkeit auf Sicher um. Jetzt testet EAC mehrfach die Scheibe durch. Wenn Ihnen das bei einigen CDs zu lange dauert, wählen Sie einen niedrigeren Wert. Schritt 4 Image der Audio-CD erstellen EAC und Laufwerk sind kalibriert. Legen Sie nun Ihre erste CD in den Laufwerkschacht. Ergänzen Sie in Exact Audio Copy erst die Titelliste mit einem Klick auf die Metadatenbank. Diese Funktion können Sie auch in den Settings des Programms automatisieren. …weiterlesen

Musik am PC

PC-WELT 9/2010 - Die gespeicherten Dateien sehen Sie nach einem Klick auf „Aufnahmen“. Oder Sie öffnen den zuvor festgelegten Ordner im Windows-Explorer. Um eine Aufnahme zu beenden, klicken Sie auf „Stop Aufnahme“. Wenn Sie das Audio-180%-Fenster minimieren, können Sie den Sender zwar nicht mehr hören, aber weiter aufzeichnen. Um das Fenster wieder auf den Bildschirm zu bringen, klicken Sie auf das kleine Radio-Symbol rechts in der Windows-Taskleiste. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat 4/2012 - Eine tolle Erweiterung sind die hervorragend klingenden Soultone-Becken sowie fünf kraftvolle Dance- und Urban-Drumkits. Ein Manko ist hingegen das Fehlen integrierter Effekte. Nachgefragt Steven Slate, der geistige Schöpfer von Steven Slate Drums 4, im Gespräch mit Beat. Beat / Es gibt ein großes Angebot hochwertiger Schlagzeugbibliotheken. Was macht SSD4 zu dem "leistungsfähigsten Drum-Instrument auf dem Planeten"? …weiterlesen