GoYellow 118000 im Test

(Telefon-Service)
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Aus­kunft
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

118000

Teilnehmer anrufen, die nicht im Telefonbuch stehen

Mit der 118000 ist nun einer der ersten sogenannten Vermittlungsdienste in Deutschland an den Start gegangen. Deren Besonderheit: Es sind auch Teilnehmer anrufbar, die nicht im Telefonbuch stehen. Es handelt sich rechtlich gesehen aber nicht um eine Auskunft. Der Anrufer kann zwar wie bei einer Auskunft nach einem anderen Teilnehmer fragen. Allerdings wird ihm dabei nicht die Rufnummer des anderen mitgeteilt. Stattdessen kann er sich direkt zu diesem Teilnehmer vermitteln lassen.

Auf diese Weise soll der Datenschutz auch derjenigen Personen gewahrt bleiben, die sich eigentlich nicht im Telefonbuch eintragen lassen. Selbst der Operator bei 118000 soll angeblich nicht die Rufnummer einsehen können, zu der er den Nachfragenden weiterverbinde. Der Betreiber GoYellow will daher auch verstärkt auf Datensätze zurückgreifen, die derzeit nicht bei Auskunftsdiensten verfügbar sind. So steht das Unternehmen Medienberichten zufolge in Verhandlungen mit den Mobilfunkanbietern über die Überlassung derer kompletten Datensätze.

So praktisch der Dienst für die Suchenden sein mag: Geht das nicht – bei aller Wahrung des Datenschutzes – etwas zu weit? Wer sich nicht ins Telefonbuch einträgt, tut dies aus einem bestimmten Grund. Oft, um einfach nicht für andere als seine Freunde und die Familie erreichbar zu sein. Dieses Prinzip wird nun gnadenlos ausgehebelt, Privatsphäre adé. Der einzige Trost: Mit Kosten von 1,59 Euro in den beiden ersten Minuten und danach folgende 29 Cent je Minute wird die 118000 nach Ablauf der kostenfreien Betatestphase zu teuer für die meisten Interessierten wohl zu teuer sein.

Datenblatt zu GoYellow 118000

Typ Auskunft

Weiterführende Informationen zum Thema GoYellow 118000 können Sie direkt beim Hersteller unter goyellow.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Zur Kasse, bitte

connect 3/2011 - Zum Smartphone braucht es zwingend einen Datentarif. Wir haben uns die Angebote von elf Mobilfunkern angeschaut.connect (3/2011) stellt in dieser Ausgabe elf Mobilfunk-Anbieter vor und betrachtet die jeweiligen Datentarife, unter anderem, hinsichtlich der Konditionen und der Netzqualität. …weiterlesen

Mäusefalle

Computer Bild 10/2009 - Viele Mobilfunkanbieter locken mit satten Dreingaben und Tarifen für wenig Mäuse. Doch nach dem Zugreifen schnappt oft die Kostenfalle zu. Von welchen Angeboten Sie besser die Finger lassen, lesen Sie hier. …weiterlesen

25 Städte im UMTS-Test

connect 4/2004 - An solchen quasi zu gut versorgten Stellen sind Verbindungsprobleme programmiert. Vodafone hat das UMTS-Netz so eng gestrickt, dass der Betreiber es schwerer als T-Mobile haben wird, das Netz bezüglich solcher Überlappungsprobleme zu optimieren. E-Plus Der Unterschied ist deutlich: E-Plus hat in vielen Städten nur halb so viele oder gar nur ein Viertel so viele Zellen wie etwa Vodafone aufgebaut. …weiterlesen

Schneller, höher, weiter

Telecom Handel 1/2015 - Heute setzen alle deutschen Netzbetreiber auf die Technologie, wobei LTE noch viele Jahr komplementär zu GSM und UMTS - allgemein als 2G und 3G bekannt - genutzt werden soll. Die hauptsächliche Verbesserung von LTE besteht in der höheren Geschwindigkeit der Verbindung: Waren es zu Beginn maximal 100 MBit/s im Downlink und 50 MBit/s im Upstream, sind inzwischen 150 MBit/s Realität; das gilt für die Ausbaustufe CAT.4, die von Endgeräten unterstützt werden muss. …weiterlesen

Einheitliche Behördennummer 115: „Antwort auf alle Behördenfragen“

Stiftung Warentest Online 4/2011 - Jetzt hat nach zweijähriger Pilotphase die einheitliche Behördennummer 115 den Betrieb aufgenommen. Unter dieser Telefonnummer sollen Bürger ab sofort Antwort auf alle Fragen rund um öffentliche Verwaltung bekommen. Doch noch nicht alle können den Dienst nutzen.Unter der neuen Nummer soll es ab sofort Antwort auf alle Fragen geben, die die schätzungsweise 20 000 Behörden in Kommunen, Ländern oder im Bund betreffen. Dabei kann es um Fragen zum Erziehungsgeld, zu den Öffnungszeiten der Kfz-Zulassungsstelle oder zur Beantragung eines Personalausweises gehen. Auch wer Auskunft zur Lohnsteuerkarte oder Anmeldung eines Gewerbes braucht, kann die Nummer wählen. …weiterlesen

Schluss mit Abzocke beim Daten-Roaming

PC-WELT 7/2013 - Ein Teil der Pakete lässt sich allerdings nur von Vertragskunden in Anspruch nehmen. Hat der eigene Provider kein passendes oder attraktives Angebot, kann man natürlich für den Urlaub über eine zusätzliche Prepaid-SIM-Karte für das Smartphone und damit das Internet nachdenken. Die bisherige SIM-Karte lässt sich in ein vorhandenes älteres Handy stecken, sodass man unter der bisherigen Telefonnummer erreichbar bleibt. Als Alternative kann ein billiges, zusätzliches Mobiltelefon dienen. …weiterlesen

Warten auf den Eurotarif

Stiftung Warentest (test) 7/2007 - Die Option gilt in vielen EU-Ländern und Kroatien für abwie eingehende Anrufe. SMS gibts für 39 Cent. Lässt sich je für vier Wochen buchen, danach verfällt das Guthaben. Sinnvoll für: Alle, die mehr als 17 Minuten aus dem EU-Ausland telefonieren. Wer weniger telefoniert, fährt mit dem Weltweit-Tarif, der standardmäßig voreingestellt ist, besser. My Europe Top: Diese Option ist für O2-Vertragskunden verfügbar und kostet acht Euro je Monat. …weiterlesen

„Ruf! Nich! An!“ - Mobilfunk

Computer Bild 19/2007 - Testumfeld:Im Test war der Kundenservice von sechs Herstellern aus dem Mobilfunk-Bereich mit den Bewertungen 5 x „befriedigend“ und 1 x „ausreichend“. Testkriterien waren Testanrufe (Auffinden der Hilfenummer, durchschnittliche Wartezeit bis zum Gespräch, Qualität der Antworten ...) und Unterstützung per E-Mail (Auffinden der E-Mail-Adresse, durchschnittliche Zeit bis zur Antwort, Qualität der Antwort ...). …weiterlesen