Fte MAX S 93+ Test

(TV-Receiver)
MAX S 93+ Produktbild
  • keine Tests
0 Meinungen

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

MAX S 93+

Kein HDTV, kein Pay-TV

Soll es ein einfacher DVB-S-Empfänger sein, der schon für kleines Geld über den Ladentisch geht, lohnt ein Blick zum Fte MAX S 93+, denn mit HDTV-Sendern und Pay-TV-Angeboten kann das knapp 30 EUR teure Gerät nicht dienen.

Anschlüsse

30 EUR verlangt amazon für den Receiver, der sich mangels MPEG4-Codec auf Programme in Standardqualität beschränkt, wobei HDTV-Sender auch gar keinen Sinn machen würden: Das Gerät bietet keinen HDMI-Anschluss, sondern lediglich eine Scart-Buchse und einen Composite-Video-Ausgang für die Verbindung zum Fernseher. Über diese Schnittstellen können keine Sender mit 720p- oder 1080i-Auflösung ausgegeben werden. Anschlussseitig wirft das spanische Unternehmen Fte außerdem einen analogen Audio-Ausgang und natürlich eine Buchse für DVB-S-Signale in die Waagschale. Laut Datenblatt wird der DiSEqC-Standard 1.2 unterstützt, demnach könnte man die Box an einer Sat-Anlage mit Drehmotor nutzen. Könnte, denn an anderer Stelle wird diese Fähigkeit wieder einschränkt: Bewegliche DiSEqC-Motoren steuert der Receiver nicht.

Handhabung und Leistungsaufnahme

Mit DiSEqC-Motoren kommt das Gerät also nicht zurecht. Das Gleiche gilt für SatCR-Schalter, sprich: für Einkabelsysteme, die auch als Unicable bekannt sind. In Sachen Bedienkomfort setzt der Hersteller auf 4000 Speicherplätze für unverschlüsselte TV- und Radiosender, auf ein mehrsprachiges Bildschirmmenü (OSD = On Screen Display), auf den obligatorischen elektronischen Programmführer, auf einen Sleep Timer und auf Spiele zur kurzweiligen Überbrückung von Werbepausen. Vorne an der Box, die es auf 21 x 4,4 x 13,3 Zentimeter bringt (Breite x Höhe x Tiefe) gibt es ein Display zur Anzeige der Programmnummer und zwei Tasten zum Senderwechsel. Eine Fernbedienung ist natürlich im Paket enthalten. Eingeschaltet soll der Receiver im Normalfall unter fünf und maximal 15 Watt Leistung aufnehmen.

Viel einfacher geht es nicht. Wer seinem Röhrenfernseher eine simple Empfangsbox zur Seite stellen will beziehungsweise ein bezahlbares Gerät für die Ferienwohnung sucht, liegt beim MAX S 93+ sicher nicht daneben.

zu Fte MAX S 93+

  • DVB-T Receiver FTE eXtreme HD fleX T2

    DVB - T Receiver FTE eXtreme HD fleX T2

Datenblatt zu Fte MAX S 93+

Analoger Videoausgang Composite Video
DVB-C fehlt
DVB-S vorhanden
DVB-S2 fehlt
DVB-T fehlt
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
Features Display
IPTV fehlt
Satellit (Analog) fehlt

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen