Alpenföhn Triglav Produktbild
Gut (2,5)
2 Tests
ohne Note
10 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Kom­pa­ti­bi­li­tät: Sockel 1155, Sockel 1156, Sockel AM3, Sockel 1366, Sockel AM2, Sockel 754, Sockel 940, Sockel 939, Sockel AM2+, Sockel 775
Höhe: 164 mm
Anschluss: 4-​Pin
Mehr Daten zum Produkt

EKL Alpenföhn Triglav im Test der Fachmagazine

  • Note:2,46

    Preis/Leistung: „gut“

    Platz 4 von 10

    „Plus: Relativ leiser LED-Lüfter; Sockel-Unterstützung; Gutes P/L-Verhältnis.
    Minus: -.“

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... Die Lamellen sind im Gegensatz zum Himalaya nicht ineinander verhakt und nur auf die Heatpipes gesteckt. Dennoch bleibt eine gute Stabilität gewährleistet. Davon abgesehen ist der Triglav sehr hochwertig verarbeitet. Den Triglav verschraubt man per Backplate mit dem Mainboard. Seine relativ geringe Tiefe erleichtert auch den Einbau. ...“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu EKL Alpenföhn Triglav

Kundenmeinungen (10) zu EKL Alpenföhn Triglav

3,5 Sterne

10 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
4 (40%)
4 Sterne
3 (30%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
3 (30%)

3,5 Sterne

10 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Mit drei dicken Roh­ren

Nicht immer ist die Anzahl der Heatpipes entscheidend für eine gute Kühlleistung. Das beweist das Traditionsunternehmen mit seinem Alpenföhn Triglav bestens und hat dem Prozessorkühler nur drei dieser Kupfer-Heatpipes spendiert. Dafür sind die Rohre aber 10 Millimeter dick und können entsprechend schnell die Wärme transportieren. Man kann bereits für 30 EUR bei amazon einen der leistungsstarken CPU-Kühler erwerben.

Äußerlichkeiten und Lieferumfang

Frisch aus der Verpackung kommt der Kühlkörper auf ein Gewicht von rund 700 Gramm und ist mit einer Bauhöhe von knapp 164 Millimetern einer der Größten seiner Klasse. Da sollte man schon genauer den Abstand zwischen Prozessoroberseite und Gehäuse-Seitenteil vermessen. Die bereits erwähnten dicken Heatpipes sind rundum vernickelt und nur in der Baseplate kupferfarben, wo sie direkten Kontakt mit dem Prozessor-Die erhalten. Die vielen Kühllamellen aus Aluminium sind einfach nur auf die Heatpipes aufgesteckt und halten so ihre Position. Für die Montage auf einem Intel-Sockel 775, LGA1156/1155 und einem AMD FM1, AM2 bis AM3+ liegt das entsprechende Befestigungsmaterial mit Wärmeleitpaste bei. Wer noch keinen Alpenföhn mit Backplate montiert hat, muss unbedingt einen Blick auf die Installationsanleitung werfen. Erfahrene PC-Bastler besitzen meist Gehäuse mit einem großen Ausschnitt im Mainboard-Träger, damit dieses für die Kühlermontage nicht ausgebaut werden muss. Ist zu guter Letzt der 120 Millimeter Lüfter montiert und der Kühler in Betrieb genommen, erstrahlen vier lila LEDs zur Innenraumbeleuchtung.

Performance

Die Kollegen von tomshardware.de haben den Triglav auf einen AMD Phenom X6 1090T Black Edition in übertaktetem Zustand installiert und die folgenden Messungen durchgeführt. So ließ sich die CPU bei nur 1.000 Umdrehungen pro Minute unter 54 Grad Celsius betreiben, was bei einem so geringen Schalldruck von 31,5dB möglich war. Lässt man den Lüfter voll aufdrehen erreicht dieser 1.450 Umdrehungen und ist mit knapp 40dB deutlich, aber nicht unangenehm hörbar. Die Kerntemperatur sinkt dabei unter 50 Grad, was stärkere OC-Versuche möglich macht.

Kaufempfehlung

Mit dicken Heatpipes bietet der EKL Alpenföhn Triglav eine ausgezeichnete Kühlleistung für kleines Geld und eine gute Kompatibilität zu anderen Prozessortypen – kann man unbesehen kaufen.

von Christian

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu EKL Alpenföhn Triglav

Kompatibilität
  • Sockel 775
  • Sockel AM2+
  • Sockel 939
  • Sockel 940
  • Sockel 754
  • Sockel AM2
  • Sockel 1366
  • Sockel AM3
  • Sockel 1156
  • Sockel 1155
Kantenlänge 134 mm
Höhe 164 mm
Anschluss 4-Pin

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: