Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Nah­feld­mo­ni­tor
Moni­tor-​Tech­nik: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Dynaudio Core 7 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: November 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (3 von 3 Sternen)

    Plus: detailreiche Wiedergabe; guter Klang; geeignet für lange Hörsessionen.
    Minus: Bässe könnten tiefer gehen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Dynaudio Core 7

  • Dynaudio Core 7
  • Dynaudio - Core 7 DYN-CR7
  • Dynaudio - Core 7

Einschätzung unserer Autoren

Core 7

Sehr gutes Impuls­ver­hal­ten für ermü­dungs­freies Hören

Stärken
  1. detaillierter, dyamischer Klang mit hoher Impulstreue
  2. sehr robuste Konstruktion, flexibel platzierbar
  3. viele Kippschalter zur Klanganpassung
  4. kann analog wie digital
Schwächen
  1. kein Ein-/Ausschalter
  2. könnte im Bassbereich mehr Druck machen

Den Core 7 können Sie analog per XLR und digital per AES mit Signalen versorgen. Beim „extrem stabilen“ Gehäuse setzt Dynaudio, so vermutet der Experte von „Amazona.de“, auf einen Mix aus Holz und Aluminium, den die Dänen mit Pulver beschichtet haben, um Schmutz und hochfrequenten Reflexionen entgegenzuwirken. Sehr angetan ist man von den Leistungsreserven: Für den Basstreiber stehen 500, für den Hochtöner weitere 150 Watt bereit. Schön auch die Möglichkeit, den Nahfeldmonitor über diverse Kippschalter an die räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Im Hörtest begeistert er mit einem detaillierten, dynamischen, impulstreuen, unangestrengten Klangbild. Nur im unteren Frequenzbereich hätte der Core 7 etwas mehr Druck vertragen können.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dynaudio Core 7

Typ Nahfeldmonitor
Monitor-Technik Aktiv
Bauweise Bassreflex
Abmessungen 220 x 370 x 370 mm
Gewicht 14,7 kg
Wege 2
Frequenzbereich 38 Hz - 24 kHz

Weiterführende Informationen zum Thema Dynaudio Core 7 können Sie direkt beim Hersteller unter dynaudio.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Am Puls der Musik

stereoplay - Unterhalb der Eingangsbuchse befinden sich drei Regler. Einer dient als Pegelsteller, zwei als Ortsfilter zur Kompensation von Klangveränderungen durch Mischpulte und Tischflächen. Auf Linearität gezüchteter, kleiner Nahfeldmonitor mit aufwendigem Komposit-Gehäuse. Klingt ultraneutral, ideal als Kontrollinstanz. Von vorne gibt es keinen Unterschied zur passiven Version. Vier Echtholzfurniere stehen zur Wahl, auf Wunsch auch schwarzer oder weißer Hochglanzlack. …weiterlesen

Achtung Aufnahme (Teil 5)

OKEY - Stichwort: Online-Mixing. Man bereitet alles in Ruhe zuhause vor, spielt seine eigenen Arrangements ein und braucht niemand Fremden zu beauftragen, und um sich die Spuren nachher mischen zu lassen - womit man sich selbst vielleicht nicht aufhalten will -, schickt man sie einfach zum Mischen an ein Studio und bekommt ein paar Tage später das fertige Resultat zurück. Dazu muss man noch nicht einmal das Haus verlassen, sondern lädt einfach seine Spuren/ Dateien auf einem Server hoch. …weiterlesen