Dynaudio 18S im Test

(Monitoring)
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Stu­dio-​Sub­woofer
Monitor-Technik: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Dynaudio 18S

    • Amazona.de

    • Erschienen: 02/2018
    • 2 Produkte im Test

    „sehr gut“ (3 von 3 Sternen)

    Stärken: kraftvolle und saubere Klangwiedergabe; vergleichsweise günstig.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu Dynaudio 18S

  • Dynaudio 18S

    Dynaudio 18S; Aktiver Subwoofer; 2x 24 cm (9. 5"") Langhub - Tieftöner; 500 Watt Class - D Verstärker; ,...

  • Dynaudio - 18S

    Subwoofer mit DSP - ModellierungstechnologieDer Dynaudio 18S Subwoofer verwendet fortschrittliche DSP - ,...

  • 18S

    Der Dynaudio 18S Subwoofer verwendet fortschrittliche DSP - Modellierungstechnologie, die ihn akustisch an ,...

  • Dynaudio - 18S
  • 18S

    Der Dynaudio 18S Subwoofer verwendet fortschrittliche DSP - Modellierungstechnologie, die ihn akustisch an ,...

Datenblatt zu Dynaudio 18S

Typ Studio-Subwoofer
Monitor-Technik Aktiv
Bauweise Geschlossen
Abmessungen 447 x 268 x 333 mm
Leistung (RMS) 500 W
Gewicht 21,5 kg
Frequenzbereich 16 - 230 Hz

Weiterführende Informationen zum Thema Dynaudio 18S können Sie direkt beim Hersteller unter dynaudio.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Aktiv-Boxen bis 1000 Euro

Beat 7/2014 - Zumindest bei Mischungs- und Mastering-Aufgaben empfiehlt es sich, ein zweites Paar Boxen hinzuzuziehen. Unterm Strich sind die Pro 6 mit diesen Eigenschaften vielleicht nicht perfekt, ausprobieren lohnt aber auf jeden Fall! Genelec M040 Genelecs Erkenntnis, dass sich abgerundete Gehäuseecken und -kanten positiv auf das Interferenzverhalten von Monitorlautsprechern auswirken, schlägt sich auch im Design der Mittelklasse-Boxen M040 nieder. …weiterlesen

Aktive Studiolautsprecher bis 500 Euro

videofilmen 4/2014 - Das teuerste Modell im Test ist gleichzeitig auch das größte und in besonders vielen Tonstudios zuhause. Genelec 8020C Rund 390 Euro kosten die vergleichsweise kleinen Studiolautsprecher 8020C von Genelec. Das Gehäuse ist aus Aluminium-Druckguss gefertigt und damit ausgesprochen stabil. Hoch- sowie Mittel-/Tieftöner schützt jeweils ein Gitter. Besonders gut gefallen die vielen Einstellmöglichkeiten: Sie helfen, den Monitor klanglich auf den Standort der Lautsprecher im Raum abzustimmen. …weiterlesen

Horch-Posten

VIDEOAKTIV 6/2012 (Oktober/November) - Ohne Adapter auf Miniklinke oder Cinch wird man beide Lautsprecher in Amateurumgebung also nicht nutzen können. Schön und an anderen Aktivboxen in uniK-04-Bauart durchaus nicht üblich: ESI bietet für den Anschluss der zweiten Box solide Schraubklemmen, in die auch dicke Kabel oder Bananenstecker problemlos passen. Die Bassreflexöffnungen beider Modelle zeigen nach hinten - man muss also etwas Abstand zur Rückwand des Raums einkalkulieren. …weiterlesen

Mackie MR5MK3 / MR10SMK3

OKEY Nr. 120 (September/Oktober 2014) - Also ran ans Keyboard gestöpselt damit, und los geht's: Was uns da entgegenschallt, weiß durchaus zu gefallen. Ein ausgewogener Klang in den Mitten und Höhen, nicht überzogen brillant, aber auch keinesfalls muffig, und ein gemessen an der Gehäusegröße wirklich erstaunlich tief hinabreichendes Bassfundament erreichen unsere Testerohren. MACKIE gibt die untere Grenzfrequenz übrigens mit 57 Hz bei -3 dB an, gefühlt waren es vielleicht noch ein paar Hz tiefer. …weiterlesen

Hardware-Kurztests

Beat 12/2013 - Das Gewicht der Box liegt bei knapp drei Kilo. Der Aufbau ist, wie von Fostex gewohnt, durchweg solide. Als Eingänge stehen unsymmetrische Cinch- sowie Studioklinken-Anschlüsse bereit, Strom bezieht die Box mittels Eurostecker. An Bedienelementen gibt es neben dem Netzschalter nur einen gerasterten Lautstärke-Regler, auf einen Raum-Equalizer wurde verzichtet. Um Strom zu sparen, schaltet der Monitor bei Inaktivität auf Standby-Betrieb um. …weiterlesen