Active Charge Micro AAA Ni-MH 800 mAh Produktbild
  • Gut 1,8
  • 1 Test
  • 37 Meinungen
ohne Note
1 Test
Gut (1,8)
37 Meinungen

Duracell Active Charge Micro AAA Ni-MH 800 mAh im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (87,4%)

    Platz 5 von 18

    Dokumentation (5%): 78,0%;
    Herstellerangaben (5%): 88,0%;
    Energiekapazität (40%): 88,1%;
    Selbstentladung (50%): 87,7%.

zu Duracell Active Charge Micro AAA Ni-MH 800 mAh

  • Duracell Akku Active Charge Micro AAA (HR03) 1,2V 800mAh im 4er Pack

Kundenmeinungen (37) zu Duracell Active Charge Micro AAA Ni-MH 800 mAh

4,2 Sterne

37 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
25 (68%)
4 Sterne
5 (14%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (3%)
1 Stern
5 (14%)

4,2 Sterne

37 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Weitere Tests & Produktwissen

Power to the People

DigitalPHOTO 6/2005 - Jedoch tritt beim NiCd-Akku auch am stärksten der sogenannte Memory Effekt auf, bei dem die Leistungsfähigkeit eines Akkus immer weiter abnimmt. Die seit einigen Jahren erfolgreich am Markt platzierten Nickel-Metallhydrid Akkus – kurz NiMH – weisen wesentlich höhere Leistungen als NiCad-Akku auf, derzeit bis 2600 mAh bei der AA-R6-Größe. Ein NiMH-Akku ist ebenfalls potenziell schnellladefähig und weist eine längere Lebensdauer auf als die NiCd-Einheit. …weiterlesen

Nicht alle leben lange

Stiftung Warentest 1/2005 - Laden DAS RICHTIGE LADEGERÄT Wer beim Ladegerät spart, treibt möglicherweise die Akkukosten in die Höhe, weil die Zellen durch falsches Laden schnell ihre Kapazität verlieren. Am besten verwenden Sie „intelligente“ Ladegeräte (siehe test 6/03). Die prüfen erst den Akku und seinen Ladezustand und geben ihm nur so viel Energie, bis er gerade voll geladen ist. BESSER „NORMAL“ LADEN Verzichten Sie am besten auf Schnellladegeräte (Laden in vier Stunden, quick charge). …weiterlesen

Saft aus Luft

PC-WELT 1/2014 - Einer der ersten PDAs, das Apple-Messagepad Newton, setzte 1993 noch auf die damals handelsüblichen Nickel-Cadmium-Akkus (NiCd). Dieser Akkutyp verfügt über eine Kathode aus Nickel(III)-Oxidhydroxid und eine mit Cadmium beschichtete Anode. …weiterlesen