Sandero (2017) Produktbild
  • Befriedigend 2,7
  • 4 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (2,7)
4 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Kom­pakt­klasse
Frontantrieb: Ja
Manuelle Schaltung: Ja
Automatik: Ja
Schadstoffklasse: Euro 6
Mehr Daten zum Produkt

Dacia Sandero (2017) im Test der Fachmagazine

  • 428 von 750 Punkten

    „Preis-Leistungs-Sieger“

    Platz 2 von 3 | Getestet wurde: Sandero SCe 75 (54 kW) (2017)

    „Bietet am meisten Auto für das wenigste Geld. Sehr einfach.“

    • Erschienen: März 2017
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (3 von 5 Sternen)

    Getestet wurde: Sandero dCi 90 (66 kW) (2017)

    „Der Sandero-Diesel macht Autofahren beeindruckend günstig. Allerdings wären mehr Komfort und eine bessere Abgastechnik wünschenswert. Fairerweise muss aber auch gesagt sein: Einen zukunftssicheren SCR-Kat bieten leider auch manche anderen, viel teureren Diesel nicht.“

    • Erschienen: März 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Sandero Stepway dCi 90 (66 kW) (2017)

    „... Holprige Straßen bringen die Federung selten in Verlegenheit, auch an Bremsen und Fahrsicherheit gibt es wenig auszusetzen. Lenkung und Schaltung könnten präziser sein, der genügsam-antrittsstarke Diesel etwas leiser. ...“

    • Erschienen: Dezember 2016
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Getestet wurde: Sandero SCe 75 (54 kW) (2017)

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dacia Sandero (2017)

Typ Kompaktklasse
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Diesel
Schadstoffklasse Euro 6
Modelljahr 2017

Weiterführende Informationen zum Thema Dacia Sandero (2017) können Sie direkt beim Hersteller unter dacia.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kopf an Kopf

OFF ROAD 8/2013 - Die Kombination aus Permanentallrad und ESP lässt die beiden derart souverän über die Straße gleiten, dass man zwischendurch fast vergisst, in einem Nutzlaster unterwegs zu sein. Doch dazu kommen wir später. AutOmAt Vs. sChALter Während unser Mitsubishi mit einer klassischen Fünfgang-Handschaltung und Geländereduktion auf den Hof rollt, verfügt der Amarok über eine bequeme und spritsparende Achtgangautomatik, muss jedoch ohne Untersetzung auskommen. …weiterlesen

Maximal sparsam

auto motor und sport 6/2013 - Nur 50 werden gebaut Das Herausragende am XL1 ist, dass VW tatsächlich den Mut aufbringt, ihn in einer Kleinserie zu fertigen. Allerdings werden europaweit nur 50 Auserwählte in den Genuss der automobilen Besonderheit kommen. Preise waren noch nicht zu erfahren - dass der Technologieträger nicht günstig sein wird, dürfte aber klar sein. Im Gespräch ist eine Art Leasing. Kleinserie, teuer, beschränkter Zugriff - so etwas sorgt schnell für Kritik. …weiterlesen

Engagierter Sprinter

auto-ILLUSTRIERTE 12/2010 - Nach dem teuren Kleinserienmodell Tesla und den Testflotten von Smart und Mini prescht nun der Nissan Leaf los. Ende Jahr startet er in Japan und in den USA, ab 2011 in Portugal, Irland, den Niederlanden und in Grossbritannien. Und ab der zweiten Jahreshälfte 2011 auch in der Schweiz. Ein langer Weg für Nissan, schliesslich fuhr schon 1947 das Modell Tama mit Bleibatterie und 3,3 kW starkem E-Motor 65 Kilometer weit. Allerdings bei bescheidenen 35 km/h Höchstgeschwindigkeit. …weiterlesen

Doppelt schnellt besser

Auto Bild sportscars 9/2010 - Obwohl Turbolader und Ladeluftkühler etwa 30 Kilo an Gewicht ausmachen, wiegt das M 157 genannte Triebwerk nur sechs Kilo mehr als der Vorgänger. Bei der ersten Ausfahrt begeisterte die Performance-Package-Ausbaustufe des S 63 AMG mit druckvollem Antritt ab Standgas und einem homogenen, zugleich aber auch fulminanten Beschleunigungs-Feuerwerk bis zur Abregeldrehzahl von 6500 Touren. Deutlich stärker als im vorherigen Modell werden die Insassen in die Sitze gepresst. …weiterlesen

Einfach mal laufen lassen

Auto Bild 27/2009 - Lange Cabrio-Fahrten zu viert scheitern ohnehin an dem Gepäckraum. Offen bleiben hinter dem gestapelten Metalldach gerade mal 165 Liter. Reicht für eine Golftasche quer, sagt Lexus. Was die anderen spielen sollen, wird nicht verraten. Das gefällt uns Die Qualität Lexus bestätigt hier einmal mehr den Premium-Anspruch. Das fehlt uns Die Leichtigkeit Lust und Laune packt Lexus in ganz dicke Komfort-Watte . Das überrascht uns Kein grünes Zeichen vom Hybrid-Pionier. Nicht einmal Start-Stopp fährt mit. …weiterlesen

Für 20 000 Euro - Neu oder gebraucht?

Auto Bild 14/2008 - Aber der Komfort ist tadellos, bessere Sitze als in diesem SL sind auch kaum zu finden, und das vollautomatische Verdeck sollte – meistens – funktionieren. Aber natürlich nagt der Zahn der Zeit auch an teuren Autos. Bei diesem Mercedes an den Spurstangen, den Lagern der Hinterachse, dem gern undichten Differenzial oder den eigentlich zuverlässigen Keilrippenriemen. Dafür sind die Motoren durchweg sehr solide, nur die frühen 300 SL-24 verbrauchen oft zu viel Öl. …weiterlesen

Eine Andeutung von Leistung

Automobil Revue 39/2013 - «Unser Problem war es, die frische Luft in und die Abgas schnell genug aus dem Brennraum zu bekommen», so Griffel. Eine komplett veränderte Ansaugluftführung und eine neue Auspuffanlage waren dazu nötig. Dabei spielte nicht nur die Leistung eine Rolle. Wegen der sportlicheren Auslegung wollte Rolls-Royce etwas von der Doktrin der geräuschlosen Fortbewegung wegkommen. Aber ohne den Wraith zum Rabauken zu machen. …weiterlesen

Offen für mehr Leistung

auto-ILLUSTRIERTE 6/2014 - Schritt für Schritt modernisiert Opel seine Motorenpalette. Den Anfang machten im vergangenen Jahr die 1,6-Liter-Benziner. Als erstes Modell profitierte der Opel Cascada vom brandneuen 1.6 SIDI Turbo. Das Mittelklasse-Cabrio musste sich gleich im grossen Test beweisen (siehe ai-Ausgabe 8/2013) - damals in der 170-PS-Version. Diesmal fährt der Opel mit der stärksten Variante des Benzin-Direkteinspritzers vor - mit 200 PS und 300 Nm Maximal-Drehmoment. …weiterlesen