Sandero (2017) Produktbild
  • Befriedigend 2,7
  • 4 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (2,7)
4 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Kom­pakt­klasse
Frontantrieb: Ja
Manuelle Schaltung: Ja
Automatik: Ja
Schadstoffklasse: Euro 6
Mehr Daten zum Produkt

Dacia Sandero (2017) im Test der Fachmagazine

    • Auto Bild

    • Ausgabe: 14/2019
    • Erschienen: 04/2019
    • Produkt: Platz 2 von 3

    428 von 750 Punkten

    „Preis-Leistungs-Sieger“

    Getestet wurde: Sandero SCe 75 (54 kW) (2017)

    „Bietet am meisten Auto für das wenigste Geld. Sehr einfach.“  Mehr Details

    • Auto Bild

    • Ausgabe: 13/2017
    • Erschienen: 03/2017

    „befriedigend“ (3 von 5 Sternen)

    Getestet wurde: Sandero dCi 90 (66 kW) (2017)

    „Der Sandero-Diesel macht Autofahren beeindruckend günstig. Allerdings wären mehr Komfort und eine bessere Abgastechnik wünschenswert. Fairerweise muss aber auch gesagt sein: Einen zukunftssicheren SCR-Kat bieten leider auch manche anderen, viel teureren Diesel nicht.“  Mehr Details

    • AUTOStraßenverkehr

    • Ausgabe: 8/2017
    • Erschienen: 03/2017

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Sandero Stepway dCi 90 (66 kW) (2017)

    „... Holprige Straßen bringen die Federung selten in Verlegenheit, auch an Bremsen und Fahrsicherheit gibt es wenig auszusetzen. Lenkung und Schaltung könnten präziser sein, der genügsam-antrittsstarke Diesel etwas leiser. ...“  Mehr Details

    • AUTO NEWS online

    • Erschienen: 12/2016

    4 von 5 Sternen

    Getestet wurde: Sandero SCe 75 (54 kW) (2017)

     Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Dacia Sandero SCe 75 Essential Limousine (54 kW)

    * ABS, EBV und Bremsassistent * Airbag: Frontairbags für Fahrer und Beif * Airbag: Seitenairbags vorn * ,...

  • Dacia Sandero SCe 75 Essential Klima/BC Limousine (54 kW)

    Ausstattungsliste - - - KOMFORT - - - Klimaanlage2 x elektr. FensterheberStoffFahrersitz ,...

  • Dacia Sandero SCe 75 mit Klimaanlage, PDC. Kleinwagen (54 kW)

    Innenausstattung: Stoff, Grau, Becherhalter, Laderaumabdeckung, Servolenkung, Klimaanlage, 5 Sitzplätze, ,...

  • Dacia Sandero II 1.0 SCe 75 Essential Ganzjahresreifen Limousine (54 kW)

    Zusatzausstattung: * Herstellergaranie bis 26. 08. 2021 oder 100. 000km Laufleistung * Unfallfrei * Scheckheftgepflegt * ,...

  • Dacia Sandero SCe 75 "Comfort" 1. Hd., unfallfrei Limousine (54 kW)

    Gebrauchtwagenangebot freibleibend, solange der Vorrat reicht: * Ausstattungsmerkmale: Airbagsystem, ESP, ASR, HSA, ,...

  • Dacia Logan MCV SCe 75 Kombi (54 kW)

    * Klimaanlage, manuell * Kopfstützen (2) vorne * Kopfstützen (2) hinten * Mobilitätsset * Lenkrad in Lederoptik * ,...

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dacia Sandero (2017)

Typ Kompaktklasse
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Diesel
Schadstoffklasse Euro 6
Modelljahr 2017

Weiterführende Informationen zum Thema Dacia Sandero (2017) können Sie direkt beim Hersteller unter dacia.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Makrovan

Automobil Revue 24/2014 - Der 3,6-L-Motor hat zwei Tonnen Leergewicht zu bewegen. Er bewältigt diese Aufgabe korrekt und wird bei seiner Arbeit, wie es sich für Autos über dem grossen Teich gehört, durch eine kultiviert agierende 6-Stufen-Wandlerautomatik unterstützt. Eigentlich unnötig für diesen rollenden Salon ist der Handschaltmodus. Benutzt wurde er einzig im Gefälle, um mit dem Zurückschalten das Motorschleppmoment zu erhöhen. …weiterlesen

Für ‚Öko-Speed-Freaks‘

FREIE FAHRT 4/2014 - Diese haben allerdings ihren Preis. Das 170-PS-Auto kostet ohne Extras stolze € 35.700,-, dennoch gibt es eine rege Nachfrage. Der emissionsfreie Wagen kommt auf eine Geschwindigkeit von 150 km/h und verbraucht auf 100 Kilometer 12,9 kWh. Wie bei allen Elektroautos ist das Laden der Batterie eine Geduldsfrage. Die Lithium-Ionen-Batterie des i3, die 360 Volt hat, braucht sechs bis acht Stunden, um 80 Prozent ihrer Kapazität zu erreichen. …weiterlesen

Das Ross für den Boss

Automobil Revue 5/2014 - Ausgezeichnet auch der Spurhalteassistent, der vor allem bei Autobahntempi sehr feinfühlig den Fahrer unterstützt - der aber auch derb kann, wenn es gilt, auf der Landstrasse das Abkommen von der Fahrbahn zu verhindern. Eindrucksvoll der Nachtsichtassistent, der bei Dunkelheit oder Dämmerung Fussgänger im Bereich direkt neben der Fahrbahn aufspürt und das Bild zwischen Tacho und Drehzahlmesser ins Zentraldisplay einblendet. …weiterlesen

Maximal sparsam

auto motor und sport 6/2013 - Nur 50 werden gebaut Das Herausragende am XL1 ist, dass VW tatsächlich den Mut aufbringt, ihn in einer Kleinserie zu fertigen. Allerdings werden europaweit nur 50 Auserwählte in den Genuss der automobilen Besonderheit kommen. Preise waren noch nicht zu erfahren - dass der Technologieträger nicht günstig sein wird, dürfte aber klar sein. Im Gespräch ist eine Art Leasing. Kleinserie, teuer, beschränkter Zugriff - so etwas sorgt schnell für Kritik. …weiterlesen

Zwei sportlich irre Typen

auto-ILLUSTRIERTE 8/2012 - Spektakulär, aber nur im Stand. Gentlemen, start your engines! Barth den SLS, Jani den Gallardo. Der 6,2-Liter des Mercedes bollert los, der 5,2-Liter des Lambo kreischt. Beiden Piloten treibt es ein breites Grinsen ins Gesicht, als sie genussvoll die Motoren heulen lassen. Beim Gallardo ein V10, der in zahmerer Versionen auch den Audi R8 (525 PS/ 530 Nm, 560 PS/540 Nm) treibt. Der SLS begnügt sich mit einem V8. …weiterlesen

Neue Lust auf Lancia

Auto Bild 24/2008 - Das Modell zum Marken-Reset heißt Delta. Ein geschichtsträchtiger Name – mehr nicht. Denn mit 4,52 Meter Länge entwickelte die Fiat-Tochter eine Zwischengröße, die in keine Schublade passen mag. Für einen Kompakten zu groß, für eine Mittelklasselimousine zu klein und mit 19 900 Euro Einstiegspreis fast zu billig. Auch das Fahrzeugkonzept mischt Elemente von Limousine und Van. Um es italienisch zu sagen: eine Mittelklasse mista. …weiterlesen

Kanten oder Rundungen - Mercedes GLK 350 4matic vs Audi Q5 3.2 FSI quattro

Letztendlich, resümiert die Zeitschrift „Auto News“, läuft die Entscheidung zwischen dem Mercedes GLK 350 4matic und dem Audi Q5 3.2 FSI quattro s-tronic auf eine Entscheidung zwischen Kanten oder Rundungen hinaus. Denn technisch und leistungsmäßig liegen beiden, so die Tester weiter in ihrem Schlussfazit, auf so hohem Niveau, dass das Äußere bei der Kaufentscheidung eine große Rolle spielen dürfte. Das Magazin sprach dennoch dem GLK den Testsieg zu.

Jeeps ungleiche Brüder im Off-Road-Check

Die Testfahrer des Magazins „Off Road“ jagen in einem Familienvergleich einen Jeep Grand Cherokee CRD und seinen kleinen Bruder Patriot CRD über Straßen und durch das Gelände. Dass der beinahe doppelt so teure Cherokee den Test eindeutig für sich als Sieger entscheiden kann, liegt offen auf der Hand. Aber auch der günstigere Patriot hat einiges zu bieten und macht auf unwegsamen Strecken noch eine recht gute Figur.